Wenn Ihnen der Besuch der Harry-Potter-Studio-Tour oder das Potenzial für bewegende Fotos im echten Hogwarts nicht ausreicht, dann empfehlen wir Ihnen, nach Uganda zu fahren – denn ein Zoo im Land hat einen echten Hippogreif.

Werbung

Okay, es ist nicht wirklich eine magische Kreatur, die halb Vogel, halb Pferd ist – dieses besondere Tier ist alles Vogel, speziell ein vom Aussterben bedrohter Schuhschnabelstorch – aber Sushi ist immer noch Hippogreifer als die meisten anderen, dank seiner ungewöhnlichen Betonung der Etikette, die das Verhalten widerspiegelt der fiktiven Spezies in der Harry-Potter-Reihe.





Ja, das stimmt – genau wie Seidenschnabel kann Sushi nicht ohne Verbeugung angefahren werden, dann lässt er die Besucher zum Greifen nah. Und sein Name kommt anscheinend auch von seiner seltsamen Angewohnheit, wobei Sushi ausgewählt wurde, da sein Verhalten die Arbeiter des Uganda Wildlife Education Center in Entebbe an die formale japanische Kultur erinnerte (via U-Bahn ).

Dennoch gibt es einen Weg, in dem Sushi gnädigerweise anders ist als Seidenschnabel. Wenn man Sushi nicht den gebührenden Respekt entgegenbringt, fliegt er einfach davon – während ein Hippogreif eine etwas extremere Reaktion hätte.

Werbung

Hmm… vielleicht wäre Harry Potter im wirklichen Leben doch nicht so viel harmloser Spaß…

Tipp Der Redaktion