Obwohl The Last Kingdom bei der Erstausstrahlung im Jahr 2015 häufig mit Game of Thrones verglichen wurde, gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden Shows: Eine ist reine Fantasie und eine ist von echter britischer Geschichte inspiriert.

Werbung

The Last Kingdom zeigt einige der berühmtesten und einflussreichsten Figuren aus den frühen Jahren Englands und integriert sie in die fiktive Geschichte seiner Hauptfigur Uhtred von Bebbanburg.





Wir haben die bekanntesten Charaktere der ersten vier Staffeln zusammengestellt, um zu sehen, wie sie sich mit den echten Menschen vergleichen, auf denen sie basieren – Vorsicht, es gibt einige ** Spoiler ** für die bisherige serie...

Uhtred von Bebbanburg im wirklichen Leben

Netflix

Wir hassen es, der Überbringer schlechter Nachrichten zu sein, aber Uhtred von Bebbanburg basiert nicht direkt auf einer realen Person. Der furchtlose und doch edle Krieger, geboren als Sachse, aber aufgewachsen von Dänen, ist ein Werk der Fiktion. Er ist jedoch in dieser Liste enthalten, da er eine bemerkenswerte Verbindung zur mittelalterlichen Geschichte hat.

Der Autor Bernard Cornwell entdeckte, dass er ein Nachkomme von Uhtred dem Kühnen war, einem Earl of Northumbria, der im frühen 10. Jahrhundert auf Bamburgh Castle regierte. Die Hauptfigur in The Last Kingdom ist jedoch nur in Namen und Territorium ähnlich, da der echte Uhtred nicht die gleiche bemerkenswerte Erziehung oder Abenteuer hatte.

König Alfred im wirklichen Leben

Alfred der Große war in der Tat von 871 bis 899 König von Wessex. Wie The Last Kingdom zeigt, war er ein beliebter Herrscher mit dem Ruf, besonnen und barmherzig zu sein.

Unter seiner Herrschaft gab es Fortschritte in Richtung eines gerechteren Rechtssystems sowie einer höheren Lebensqualität für die einfachen Leute. Einige der in der Netflix-Serie gezeigten militärischen Siege fanden tatsächlich im wirklichen Leben statt, vor allem die Bekehrung des Wikingerkriegers Earl Guthrum zum Christentum am Ende der ersten Staffel.



Die genaue Art des Todes von König Alfred ist nicht bekannt, aber er litt einen Großteil seines Lebens an einer Krankheit, und seine aufgezeichneten Symptome haben einige Historiker zu der Theorie veranlasst, dass er an Morbus Crohn litt. Er starb im Alter von 50 oder 51 Jahren und wurde in der Hyde Abbey in Winchester beigesetzt, der Stadt, in der er die meiste Zeit seines Lebens verbracht hatte. Leider gingen seine Knochen und viele andere im späten 18. Jahrhundert verloren, als auf dem Land ein Gefängnis gebaut wurde. Bis heute wurden sie nicht gefunden.

Aelswith im wirklichen Leben

Aelswith heiratete Alfred im Jahr 868 und blieb bis zu seinem Tod 31 Jahre später an seiner Seite. Wie in The Last Kingdom erwähnt, stammte sie ursprünglich aus Mercia und es wird erwartet, dass ihre Ehe mit dem Wessex-König Teil einer Allianz zwischen den beiden Ländern war. Der Titel einer Königin wurde ihr nie verliehen. Als Alfred starb, gründete sie ein Nonnenkloster in Winchester, das später als St. Mary's Abbey bekannt wurde. Vieles davon wurde 1539 im Zuge der Tudor-Auflösung der Klöster abgerissen, von denen heute nur noch wenige Spuren übrig sind.

Aethelwold im wirklichen Leben

Aethelwold ist ein Charakter, den die Leute in The Last Kingdom gerne hassen, der für seine Intrigen und seinen Verrat gegen König Alfred bekannt ist, während er den Thron für sich selbst beäugt. Bemerkenswerterweise ist dies von Ereignissen in der realen Geschichte inspiriert.

Als Alfred 899 starb, inszenierte Aethelwold eine Revolte, um die Krone zu erobern, ähnlich der, die wir am Ende der dritten Staffel von The Last Kingdom sehen. Als Sohn von König Aethelred I. von Wessex, der vor Alfred regierte, hatte Aethelwold einen legitimen Anspruch auf den Thron und einige hielten ihn für den rechtmäßigen Herrscher.

Trotzdem scheiterte sein anfänglicher Aufstand gegen Alfreds Sohn Edward, da er nicht in der Lage war, eine ausreichend große Armee zu mobilisieren und schließlich in das von Dänen regierte Northumbria zu fliehen, wo er etwas Unterstützung fand. Er setzte seinen Einsatz für Wessex mit den Wikingern als seinen Verbündeten fort, wurde jedoch 902 in der Schlacht am Holme getötet.

König Edward im wirklichen Leben

Alfreds Sohn meisterte eine Herausforderung von Aethelwold, um sein Königtum über die Angelsachsen zu sichern, die von 899 bis 924 regierte. Aus seiner Zeit auf dem Thron sind nicht viele Quellen überliefert und er blieb lange Zeit von Historikern weitgehend unbeachtet. Jüngste Einschätzungen haben jedoch ergeben, dass er eine wichtige Figur bei der Vertreibung der Wikinger aus Südengland ist. In der vierten Staffel beschreibt er das von Dänen kontrollierte Northumbria als das letzte Königreich, was in den späteren Jahren seiner Herrschaft sehr zutraf. Er starb 924 beim Kampf gegen eine Rebellion in Mercia und wurde zusammen mit seinem Vater in der Hyde Abbey beigesetzt. Seine sterblichen Überreste gingen auch im 18. Jahrhundert verloren.

Lord Aethelred von Mercia im wirklichen Leben

Lord Aethelred war historisch gesehen der Anführer von Mercia zwischen 881 und 911 und ging im Rahmen einer Allianz mit Wessex die Ehe mit der Tochter von König Alfred ein. In The Last Kingdom wird er Lady Aethelflaed gegenüber als missbräuchlich dargestellt, obwohl dies im wirklichen Leben möglicherweise nicht der Fall war. Ebenso gibt es einige Verwirrung über die Umstände seines Todes. Einige Historiker glaubten, dass er in seinen späteren Jahren an einem schlechten Gesundheitszustand litt, was dazu führte, dass Aethelflaed eine proaktivere Führungsrolle in Mercia übernahm. Andere glauben jedoch, dass er in der Schlacht von Tettenhall schwer verletzt wurde, wie in der vierten Staffel von The Last Kingdom ziemlich eindringlich gezeigt wurde.

Lady Aethelflaed von Mercia im wirklichen Leben

Aethelflaed nimmt als eine der wenigen Frauen mit bedeutender politischer Macht eine einzigartige Position in der angelsächsischen Geschichte ein. Sie wurde Lady of the Mercians, nachdem ihr Mann gestorben war, eine maßgebliche Position, die König Edward anerkennt, vielleicht im Austausch für den Besitz von London und Oxford. Historiker halten sie für eine starke und erfolgreiche Militärführerin, die maßgeblich an der Eroberung des von Dänen kontrollierten Landes beteiligt war.

Sie soll im Alter von 48 oder 49 Jahren in Tamworth an einer Krankheit gestorben sein und wurde in der St. Oswald's Priory in Gloucester beigesetzt. Im Jahr 2018 wurde eine Statue von Aethelflaed außerhalb des Bahnhofs von Tamworth errichtet, um ihren 1.100. Todestag zu gedenken.

Werbung

Die vierte Staffel von Last Kingdom wird jetzt auf Netflix gestreamt – sieh dir unsere Liste der besten TV-Sendungen auf Netflix an oder erfahre in unserem TV Guide, was sonst noch läuft.

Tipp Der Redaktion