Der ehemalige Sex and the City-Star Cynthia Nixon sagt, die langjährige New Yorker Comedy-Serie von HBO fühle sich jetzt sehr altmodisch und weiß an, aber die Besetzung war sich dessen damals bewusst.

Werbung

Die Serie lief von 1998 bis 2004 und porträtierte das Leben, die Liebe und die Lust eines Quartetts von gut betuchten 30+ Frauen und war zu ihrer Zeit ikonisch, aber Nixon, die Miranda Hobbes spielte, hat das Gefühl, dass sie nicht gut gealtert ist.





Sie sagte Radiozeiten :Es gibt Dinge an Sex and the City, die jetzt sehr veraltet aussehen; auf jeden Fall, wie weiß es war. Das war uns damals schon sehr bewusst. Es war jedoch revolutionär in Bezug auf das Alter der Charaktere. Wir waren alle über 30, als es anfing. Und im weiteren Verlauf waren wir ein ganzes Stück älter.

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen

Es war auch bahnbrechend, zu zeigen, dass nicht alle FrauenEhe gesinnt und es ist sowie sehr Frauen an Sex interessiert sind und sich wirklich darum kümmern; nicht nur um einen Ring an den Finger zu bekommen, sondern aus persönlichem Interesse und Wahl.

Nixon schloss eine Wiedervereinigung der Besetzung für einen dritten Sex and the City-Film aus; man hat das Gefühl, dass sich die Welt vom Leben von Carrie, Miranda, Samantha und Charlotte entfernt hat und dass Nixon das für eine gute Sache hält.

Das Fernsehen steuerte schrittweise auf die Gleichstellung der Geschlechter zu und Nixon war sehr glücklich darüber.



In den letzten Jahren haben wir mehr weibliche Produzenten, Regisseure und Autorinnen gesehen, was großartig ist, sagte sie. Es ist sehr aufregend, Shows wie Killing Eve zu sehen, die traditionell eine männliche und eine weibliche Hauptrolle hatten. Jetzt können wir zwei starke weibliche Hauptdarsteller haben, die auch sehr komplizierte Charaktere sind.

Aber es ging noch weiter. Shows wie The Sopranos und Breaking Bad hatten moralisch zweifelhafte männliche Hauptfiguren, und bis Frauen die gleiche Art von unangenehmen, aber überzeugenden Hauptfiguren spielen konnten, waren die Dinge nicht gleich.

Nixon ist Co-Star in Ratched, der neuen Prequel-Serie von Netflix zum Filmklassiker Einer flog über das Kuckucksnest und sagte, die Hauptfigur, Nurse Ratched, sei ein Schritt in die richtige Richtung.

Sie sagte:Im Mittelpunkt von Ratched steht eine Frau, gespielt von Sarah Paulson, die ebenso eine Anti-Heldin wie eine Heldin ist. Wir lieben sie und umarmen sie in der Geschichte. Und zu unserem Schock und Entsetzen haben wir Mitgefühl mit ihr. Es ist fantastisch.

Nixon spielt Gwendolyn Briggs, die in der Serie eine Beziehung zu Rached hat.

[Sarah Paulson] und [Cynthia Nixon] leuchten einfach, wenn sie eine Szene teilen, schrieb Showrunner Ryan Murphy auf Twitter. Machen Sie sich bereit für die Romantik, die Sie verdienen.

Ratched Streams auf Netflix ab Freitag, 18. September.

Interview von Adam Tanswell

Werbung

Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Sehen Sie sich unseren Leitfaden zum beste TV-Serie auf Netflix und Die besten Filme auf Netflix , oder besuchen Sie unser Fernsehprogramm

Tipp Der Redaktion