Rachel Nickell: The Untold Story – der schreckliche Fall im Herzen einer neuen ITV-Dokumentation



Welcher Film Zu Sehen?
 




Der Mord an Rachel Nickell auf Wimbledon Common im Jahr 1992 hat die Nation entsetzt.



Werbung

Sie wurde am helllichten Tag vor den Augen ihres zweijährigen Sohnes Alexander erstochen, der Berichten zufolge an ihrem Körper festklammerte und sagte: Mama, Mama, wach auf.







Rachel Nickell war eine junge Mutter, die am 15. Juli 1992 auf Wimbledon Common ermordet wurde. Sie wurde 47 Mal erstochen, so dass der Messerschaft an manchen Stellen brutal auf ihre Haut stieß. Ihr zweijähriger Sohn war Zeuge des Verbrechens und wurde an ihrem Körper festgeklammert.




Was als nächstes geschah?



Es folgte eine massive Polizeijagd, aber es wurden nur wenige nützliche Beweise gefunden, und es gab keine DNA-Beweise. Die Polizei versuchte stattdessen, ein psychologisches Profil des wahrscheinlichen Mörders zu erstellen, was angeblich von Krimis wie Cracker beeinflusst worden sein soll. Der forensische Profiler Paul Britton wurde von der Polizei beauftragt, ein wahrscheinliches Profil des Täters zu erstellen, was dazu führte, dass die Polizei ihre Aufmerksamkeit auf einen Mann richtete: den 29-jährigen Colin Stagg.




Warum galt Colin Stagg als Verdächtiger?



Stagg soll dem Polizeiprofil entsprochen haben und wurde von Nachbarn nach einem Appell in der BBC-Show Crimewatch identifiziert. Seine Wohnung war mit einer seltsamen Ikonographie geschmückt, darunter Fünfecks – ein fünfzackiger Stern mit okkulten Bedeutungen – aber, wie er der ITV-Dokumentation erzählt, waren diese tatsächlich das Werk seines Bruders, eines Heavy-Metal-Fans, der zuvor die Wohnung bewohnt hatte bewohnt.

Er wurde festgenommen und gab im Verlauf seiner Vernehmung zu, dass er in Wimbledon Common unanständig entlarvt worden war, ein Fall, der vor Gericht ging und ihm eine Geldstrafe auferlegte. Dies bedeutete, dass die Zeitungen ihn als Täter bezeichneten – einige verwendeten in ihrer Berichterstattung noch stärkere Ausdrücke wie Perverser.



Stagg bestritt wiederholt jede Beteiligung an der Tötung von Rachel Nickell, also versuchte die Polizei eine andere Taktik: eine Honigfalle. Eine Undercover-Polizistin mit dem Codenamen Lizzie James von der Special Operations Group der Met schrieb an Stagg und versuchte, Beweise für sexuelle Abweichung zu entlocken und sogar zuzugeben, Rachel Nickell ermordet zu haben. Mit diesen Beweisen wurde er dann angeklagt.

McGregor Live-Stream

Der Richter in Old Bailey warf den Fall jedoch zurück und griff die Polizeiaktion als einen offensichtlichen Versuch an, einen Verdächtigen durch betrügerisches Verhalten und die gröbste Art zu belasten. Wie Stagg dem Dokumentarfilm erzählt, war er von Lizzie James' Annäherungen angezogen und merkte erst danach, was passierte: Es machte Sinn – warum sollte eine attraktive Frau von mir angezogen werden?.

Weil die Polizei sagte, sie suche keine weiteren Verdächtigen – und sich weigerte, sich bei ihm zu entschuldigen, zeigte der Verdachtsfinger auch nach der Einstellung des Falles weiter auf Stagg. Wie er in der ITV-Dokumentation feststellt, fürchtete er um sein Leben und rechnete jeden Moment mit einem Selbstjustizangriff. Es sollte 14 Jahre dauern, bis der wahre Mörder von Rachel Nickell verurteilt wurde.


Wie haben sie Rachels wahren Mörder geschnappt?

Vierzehn Jahre nach dem Freispruch von Colin Stagg im Jahr 1994 wurde der wahre Mörder gefunden: Robert Napper, ein paranoider Schizophrener mit Asperger-Syndrom, gab zu, Rachel getötet zu haben. Während sich die Polizei auf Colin Stagg konzentrierte, hatte Napper im November 1993 eine weitere Frau und ihr Kind getötet – Samantha Bisset und ihre vierjährige Tochter Jazmine. Er wurde der Morde für schuldig befunden und 2008 schließlich wegen Mordes an Rachel . verurteilt Nickell.

Neu entwickelte Techniken fanden im Haar von Rachels Sohn eine Spur Farbe aus seinem Werkzeugkasten. Napper bekannte sich wegen verminderter Verantwortung des Mordes an Rachel Nickell schuldig und wurde angewiesen, auf unbestimmte Zeit im Broadmoor Hospital festgehalten zu werden.


Was ist mit Colin Stagg passiert?

Die Polizei entschuldigte sich bei den Familien von Rachel Nickell, Samantha Bisset und Colin Stagg für ihre fehlgeschlagenen Ermittlungen. Stagg wurde von der Metropolitan Police erheblicher Schadenersatz zugesprochen und als unschuldiger Mann entlastet – aber ein großer Teil seines Lebens wurde von diesem schrecklichen Fall überschattet. Der Einsatz psychologischer Profilerstellung durch die Metropolitan Police bei ihren Ermittlungen wurde nach dem Fall Nickell deutlich zurückgefahren.

Werbung

Rachel Nickell: The Untold Story läuft am Donnerstag, den 8. März um 21 Uhr auf ITVTV

Tipp Der Redaktion