Staffel 13 – Geschichte 82

Werbung

Der Außerirdische, der es wagt einzudringen, die Menschen, Tiere, Vögel, Fische, Reptilien… alles Leben ist mein Feind. Alles Leben wird unter der Herrschaft von Sutekh dem Zerstörer untergehen! – Sutekh





Handlung
In Saqqara, 1911, bricht der Ägyptologe Marcus Scarman in ein Grab aus der Ersten Dynastie der Pharaonen ein, das in Wirklichkeit das uralte Gefängnis eines böswilligen Außerirdischen ist – Sutekh, der letzte der Osiraner. Als sie in England in Scarmans Haus (einem alten Priorat, das einst auf dem Gelände des Einheitshauptquartiers stand) landen müssen, müssen der Doktor und Sarah verhindern, dass die besessenen Scarman und die Robotermumien eine Kriegsrakete abfeuern. Es wird das Auge des Horus in einer Pyramide auf dem Mars zerstören, die Sutekh in Schach hält…

s21 gegen mi11

Erste Übertragungen
Teil 1 – Samstag, 25. Oktober 1975
Teil 2 – Samstag, 1. November 1975
Teil 3 – Samstag, 8. November 1975
Teil 4 – Samstag, 15. November 1975

Produktion
Drehort: April/Mai 1975 im Stargrove Manor, East End, Hampshire
Studioaufnahme: Mai 1975 in TC3, Juni 1975 in TC6

Besetzung
Doctor Who – Tom Baker
Sarah Jane Smith – Elisabeth Sladen
Marcus Scarman – Bernard Archard
Laurence Scarman – Michael Sheard
Sutekh – Gabriel Woolf
Ibrahim Namin - Peter Mayock
Dr. Warlock – Peter Copley
Ahmed - Vik Tablian
Collins – Michael Bilton
Ernie Clements – George Tovey
Mumien – Nick Burnell, Melvyn Bedford, Kevin Selway
Stimme des Horus – Gabriel Woolf

Besatzung
Schriftsteller – Stephen Harris (Pseudonym für Robert Holmes und Lewis Greifer)
Begleitmusik – Dudley Simpson
Designerin – Christine Ruscoe
Drehbucheditor – Robert Holmes
Produzent – ​​Philip Hinchcliffe
Regie – Paddy Russell



RT-Rezension von Patrick Mulkern

Es wurde Zeit, dass ich etwas Besseres zu tun fand, als dem Brigadier hinterherzurennen.
Niemand erwartet, dass ein Essay über diesen unantastbaren Klassiker mit einem Stöhnen beginnt, aber wenn ich eine bleibende Kritik an der 13. Staffel insgesamt habe, ist es die unbefriedigende Entlassung von Unit.

yesterday besetzung

Solange ich mich erinnern konnte, bildeten die Einheit und der treue Brigadier das Rückgrat des Programms. Das Labor des Arztes im Hauptquartier der Einheit war zu Hause; die Tardis, ein magisches Fahrzeug, das in seiner Ecke lauert. Der dritte Doktor würde sagen: Zuhause ist es, Miss Grant (Planet der Daleks) und die Tardis haben mich nach Hause gebracht (Planet der Spinnen). Jetzt sagt der vierte Doktor demonstrativ, die Erde ist nicht mein Zuhause, Sarah und ich mochten ihn dafür etwas weniger.

Ich bin ein Time Lord… Ich laufe in der Ewigkeit ist ein stimmungsvoller, charakterbestimmender Moment und im Nachhinein muss ich zugeben, dass es an der Zeit war, weiterzumachen, aber die Verfügung des Produktionsteams über Unit während der gesamten Saison war schäbig. Die Behandlung von Ian Marter, John Levene und vor allem Nicholas Courtney, den ich verehrte, war bestenfalls unhöflich. Ein klarer Bruch oder endgültiger Stand für unsere Unit-Helden mag die Zuschauer zufrieden stellen und viele nach ihrer Rückkehr nicht vergeblich sehnen lassen.

Aber weiter mit den Pyramiden des Mars…

[Tom Baker. Fotografiert von Don Smith im BBC TV Center im Juni 1975. Copyright Radio Times Archive]

Identifiziere dich, Spielzeug von Sutekh.
Es ist ein echter Klassiker. Ein Juwel in einer Ära, die von Horror-Genre-Patiche durchdrungen ist. Ein Pflaumen-Skript in Verbindung mit ernsten Darbietungen, BBC-Periodendrama-Werten und Paddy Russells kontrollierter Regie führen zu der wohl ausgereiftesten Produktion aller Zeiten. Dieser Vierteiler könnte heute noch einmal gezeigt werden, mit einem modernen Publikum, das wenig Abstriche machen muss.

Die Kriege der Götter gingen in die Mythologie ein. Die gesamte ägyptische Kultur gründet auf dem osiranischen Muster.
Alte Mythen der Erde werden wieder als außerirdische Intervention erklärt. Hier werden die pharaonischen Götter Set, Horus und Osiris von Phaester Osiris zu einer furchterregenden Rasse. Mit Mumien und dem Doktor in Fesseln und Sutekh seit Jahrtausenden an seinen Thron gebunden, sind die zugrunde liegenden Themen Besitz, Knechtschaft und Sadismus. Sutekhs Gewaltlust und Gabriel Woolfs eisige, sehnsüchtige Stimme geben uns unseren ersten Superschurken als Perversen.

[Tom Baker mit Gabriel Woolf als Sutekh. Fotografiert von Don Smith im BBC TV Centre, TC6, im Juni 1975. Copyright Radio Times Archive]

Wenn ich will, kann ich dich jahrhundertelang am Leben erhalten, gequält von den entsetzlichsten Schmerzen... Erniedrige dich, du kriechendes Insekt.
In einer Zeit, in der die Hauptautoren Russell T Davies und Steven Moffat ihre Namen auf ihren Werken prangen, scheint es fast pervers, wenn nicht tragisch, dass ihre Kollegen aus den 1970er Jahren gezwungen waren, sich hinter Pseudonymen zu verstecken. Stephen Harris? Huch! Als Drehbuchredakteur schrieb Robert Holmes die meisten Episoden dieser Zeit mit oder schrieb sie neu, und Pyramids of Mars war, wie Produzent Philip Hinchcliffe später feststellte, praktisch eine Seite eins, die von Bob neu geschrieben wurde.

toty fifa 22 uhrzeit

Und das hat Holmes' Handschrift überall, von seiner Liebe zum Horror bis hin zu geschickten Charakterisierungen und exquisiten Dialogen, die durch ein paar saftige Zeilen eine ganze fremde Gesellschaft beschwören. Und wir haben seinen vertrauten Feind: einen maskierten, unterirdischen Ghul.

ufc Holloway-Katzen

Wenn ich richtig liege, steht die Welt vor der größten Gefahr in ihrer Geschichte.
Teil eins ist das Lehrbuch Doctor Who: Haken an Haken – die Entdeckung des Grabes in Ägypten, eine Erscheinung in den Tardis, schwerfällige Mumien im edwardianischen England… Der Angstfaktor geht in den letzten Phasen durch die Decke, während Dudley Simpsons diabolische Orgelmusik aufbaut. Dann wird der bisherige Bösewicht, der ägyptische Eiferer Namin, selbst von einer noch grimmigeren, schwarz gekleideten Gestalt getötet, die aus einem Sarkophag auftaucht. Stirb, heißt es und dampft Namin offenbar zu Tode. Ich bringe der ganzen Menschheit Sutekhs Todesgeschenk.

Was da draußen herumläuft, ist nicht mehr dein Bruder. Es ist einfach ein animierter menschlicher Kadaver.
Um die Bedrohung zu verstärken, ist der Doktor am dringendsten und gefühllos und knurrt sogar den mitfühlenden Laurence Scarman an. Nachdem Laurence ermordet wurde, rollt der Time Lord seinen Körper beiseite, mit der Zeile, die sein verstorbener Bruder angerufen haben muss. Der Hakennasen-Bernard Archard ist großartig als Zombie Marcus Scarman, blass wie der gedeckte Tote und im Grunde die wahre Mumie der Geschichte. Die Szene, in der Bruder Bruder anmacht, ist besonders verstörend, endet aber kurz vor dem Töten.

Das ist die Welt, wie Sutekh sie verlassen würde. Ein trostloser Planet umkreist eine tote Sonne.
Holmes präsentiert eine kraftvolle Szene (von Philip Hinchcliffe fast sein Veto eingelegt), in der der Doktor Sarah eine alternative Erde zeigt. Es verleiht ihren Handlungen Bedeutung und verstärkt die Vorstellung, dass die Zeit veränderlich ist. In der zweiten Geschichte in Folge erfahren wir, dass die Tardis manchmal regierbar sein können. Fügen Sie dies zu einer erweiterten Nebenhandlung hinzu, die der Jagd und Ermordung eines Wilderers gewidmet ist, und Teil zwei wird ungewöhnlicherweise zur Rundum-Episode, wenn auch mit der beeindruckendsten Polsterung aller Zeiten.

Sutekh löst sich von seinen alten Bindungen. Wenn es ihm gelingt, wird er die ganze Welt zerstören.
Warum muss Sutekh seine Rakete von einem Priorat in England abfeuern? Warum ist er, sobald er frei ist, seltsam träge und warum passt sein Schakalkopf nicht zu dem Gespenst, das in Teil 1 zu sehen ist? Das Marconiscope von Laurence ist zu praktisch. Sarah ist unrealistisch geschickt mit einem Gewehr. Warum hat der als Mumie verkleidete Doktor immer noch die ovalen Augeneinbuchtungen und die fassförmige Brust des Servicer-Roboters? All dies sind kleine, amüsante Spitzfindigkeiten; keine beeinträchtigt das Seherlebnis.

Hüte dich vor Sutekh.
Wie Sutekh selbst bleiben die Pyramiden des Mars im Laufe der Jahrzehnte perfekt erhalten. 1976 wurde sie von der noch jungen Doctor Who Appreciation Society zur besten Geschichte der 13. Staffel gewählt. Es ist immer noch hoch in Fanumfragen und hat eine unerschütterliche Anziehungskraft. Ich kenne einen Mann in den Fünfzigern mit Namins Orgelfanfare als Klingelton.


Radio Times-Archiv

Hier sind die vier RT-Billings von 1975 und die komplette Abenteuerwiederholung von 1976. Interessant zu sehen, dass sie kurz nach ihrer Abreise drei Sarah-Geschichten wiederholen sollten. Tatsächlich waren es zwei: Pyramiden des Mars und Das Gehirn des Morbius. Der dritte hätte The Seeds of Doom sein können. Aber diese Wiederholungen haben die wenigen Wochen zwischen The Deadly Assassin und der neuen Serie, die mit The Face of Evil am Neujahrstag 1977 beginnt, gut gefüllt.

Werbung

[Erhältlich auf BBC-DVD]

Tipp Der Redaktion