Patrick Stewart als Professor Charles Xavier ist eines der perfektesten Castings in der Geschichte Hollywoods. Niemand sonst konnte dem Anführer der X-Men die feste Autorität und den trockenen Witz der Comicfigur verleihen. Außerdem sind sie beide kahl.

Werbung

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Stewart und Prof. X besteht jedoch darin, dass Xavier an einen Rollstuhl gefesselt ist. Beim diesjährigen Edinburgh Television Festival verriet Regisseur Bryan Singer, dass Stewart neugierig auf diesen ikonischen Aspekt des Charakters war, als er im ersten X-Men-Film gecastet wurde.





Marisa Schar

[Es ist besser, wenn Sie sich währenddessen Patrick Stewarts Stimme vorstellen]

In den frühen X-Men-Filmen spielte Patrick Stewart Professor X. Und eines Tages sagte er: „Bryan, warum sitze ich in diesem Rollstuhl?“

Und ich sagte: ‚Nun, ich glaube, Ihr Freund/Feind/Fremde Magneto hat Sie vor Jahren in diesen Rollstuhl gesetzt. Ich weiß nicht wie, aber er hat etwas getan. Deshalb sitzt du in diesem Rollstuhl.

Dann sagt er: „Nun, was steht im Comic?“

Nun, der Comic sagt, dass Professor Xavier nach seiner Reise nach Israel nach Tibet ging, wo er einem außerirdischen Agenten namens Luzifer begegnete.



Luzifer hatte sich in einem Schloss verschanzt. Also versammelte Xavier die Tibeter, Kämpfer, die sie sind, um diese Burg anzugreifen. Und das machte Luzifer wütend.

Also ließ er einen Stein auf den Professor fallen.

…und deshalb sitzt er im Rollstuhl.

love island villa mallorca mieten

Und Patrick hat mich nur angeschaut…

Deine Version gefällt mir besser.

Werbung

Natürlich konnte Singer diese Hintergrundgeschichte später ausfüllen, als er das Drehbuch für X-Men First Class schrieb, aber Professor X wurde von einem anderen Schauspieler gespielt.

Tipp Der Redaktion