Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen



Ofcom ist zu dem Schluss gekommen, dass Piers Morgans Kommentare zu Meghan Markle, der Herzogin von Sussex, und ihr Interview mit Oprah Winfrey bei Good Morning Britain im März nicht gegen ihre Regeln verstoßen haben.

Werbung

Die Aufsichtsbehörde gab heute Morgen ihre Ergebnisse bekannt und entschied, dass Morgans Recht auf freie Meinungsäußerung ein Faktor bei der Entscheidung war.





Dies war eine ausgewogene Entscheidung. Die Kommentare von Herrn Morgan waren für die Zuschauer potenziell schädlich und beleidigend, und wir erkennen die starke öffentliche Reaktion darauf an, sagte Ofcom in einer Erklärung.

Europa-League-Finale 2020

Heute haben wir unsere Untersuchung zu Piers Morgans Kommentaren zu Good Morning Britain nach dem Interview des Herzogs und der Herzogin von Sussex mit Oprah Winfrey abgeschlossen.

Lesen Sie hier unsere Entscheidung und die Gründe dafür (pdf) ➡️ https://t.co/bzU8cZ4Saz pic.twitter.com/cc8x7ct7av

Nachkommen 4
— Ofcom (@Ofcom) 1. September 2021

Aber wir haben auch die Meinungsfreiheit in vollem Umfang berücksichtigt. Nach unseren Regeln können Rundfunkveranstalter kontroverse Meinungen als Teil einer legitimen Debatte im öffentlichen Interesse einbringen, und die starke Anfechtung von Herrn Morgan durch andere Mitwirkende bot den Zuschauern einen wichtigen Kontext.

Die Rundfunkregulierungsbehörde fügte hinzu, dass sie ITV daran erinnert habe, in Zukunft mehr Sorgfalt bei Inhalten zu verwenden, die psychische Gesundheit und Selbstmord diskutieren.

ITV könnte die Verwendung rechtzeitiger Warnungen oder die Ausschilderung von Supportdiensten in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass die Zuschauer angemessen geschützt sind.



Morgan ging zu Twitter, um das Urteil von Ofcom zu teilen, und schrieb: Ich freue mich, dass Ofcom mein Recht unterstützt hat, den brandheblichen Behauptungen des Herzogs und der Herzogin von Sussex gegenüber Oprah Winfrey, von denen sich viele als unwahr erwiesen haben, nicht zu glauben.

Dorfbewohner Arbeitsplätze

Dies sei ein überwältigender Sieg für die freie Meinungsäußerung und eine überwältigende Niederlage für Prinzessin Pinocchios, fügte er hinzu. Bekomme ich meinen Job zurück?

Ich freue mich, dass das BAKOM mein Recht bekräftigt hat, den brandheblichen Behauptungen des Herzogs und der Herzogin von Sussex gegenüber Oprah Winfrey, von denen sich viele als unwahr erwiesen haben, zu widersprechen. Dies ist ein überwältigender Sieg für die freie Meinungsäußerung und eine überwältigende Niederlage für Prinzessin Pinocchios.
Bekomme ich meinen Job zurück? pic.twitter.com/czhzeejYpa

– Piers Morgan (@piersmorgan) 1. September 2021

Im März ging Morgan während ihres Interviews mit Oprah Winfrey auf die Kommentare von Meghan Markle ein, in der sie sagte, es habe eine Zeit gegeben, in der sie nicht mehr am Leben sein wollte, und Morgan sagte den Zuschauern von Good Morning Britain: [Markle] sagt kein Wort. Ich würde ihr nicht glauben, wenn sie mir einen Wetterbericht vorliest, und die Tatsache, dass sie diesen Angriff auf unsere königliche Familie angezettelt hat, finde ich verachtenswert.

Werbung

Am nächsten Tag stürmte Morgan nach einer Debatte mit Co-Moderator Alex Beresford über seine Kommentare vom Set der ITV-Frühstückssendung und später am Tag bestätigte ITV, dass Morgan Good Morning Britain verlassen würde.

Finde heute Abend etwas zum Anschauen mit unseremFernsehprogramm .

Tipp Der Redaktion