Die Schuppentür schwingt zu, ein Wasserkocher pfeift fröhlich auf einem Camping-Gasherd, und das Tippen zweier Lancastrianer-Finger auf einer ramponierten Schreibmaschine hallt über den Rasen.

Werbung

Lee Mack schreibt eine weitere Serie von Not Going Out und alles ist so, wie es in der Welt der leichten Unterhaltung sein sollte. Nun, es ist ungefähr so, obwohl ich viel Zeit mit meinem Co-Autor Dan Peak über Skype verbringe, sagt Mack. Aber sobald ich im Schuppen bin, schreibe ich. Ich komme damit weiter.





In den Anfangsjahren der Show, die 2006 begann, machte Mack im Arbeitsalltag die kurze Reise, noch im Schlafanzug, von der Küchentür bis zum Schuppen am Fuße seines Gartens, wo er die gesamte zweite Serie schuf.

  • Die 10 besten Promi-Fakten aus 'Würde ich dich anlügen'
  • Lee Mack will wirklich, wirklich Doctor Who sein
  • Die Geheimnisse von Würde ich dich anlügen?

Ich habe von acht Uhr morgens bis etwa drei oder vier Uhr nachmittags nur vor dem Computer gesessen, sagt er. Ich liebe das: eine Tasse Kaffee, Schlafanzug, im Schuppen durchwühlen.

Es sind nicht nur Schuppen. Mack hat Not Going Out on schmalen Booten (sie sind sehr schmal), im Bett, in einem winzigen Büro in der Oxford Street (es gab keine Fenster) und im Hampton Court Palace geschrieben.

Früher hat mich jemand reingelassen, sagt er. Nachts lief ich alleine durch die Gänge. Es war sehr gespenstisch.

Irgendwie hat das 12 Jahre lang funktioniert. Die letzte Serie, die achte, erreichte mit sechs Millionen Zuschauern ihren Höhepunkt; die meisten von uns ziehen Macks unermüdliche und weitgehend erfolgreiche Suche nach ständigem Lachen an, ein Format, das er aus dem amerikanischen Fernsehen übernommen hat.



Jeder sagte mir, dass die britische Sitcom tot sei, sagt er. Dann sah ich Seinfeld und Frasier an und dachte: 'Nein, ist es nicht, es braucht nur mehr Gags.'

Die Show hat sich von der Originalversion verändert, als Mack gegen Tim Vine und Miranda Hart antrat, mit Megan Dodds als Vermieterin, nach der er sich sehnte.

Die gegenwärtige Inkarnation hat sich in ein klassisches britisches Sitcom-Format eingelebt, mit Mack zu Hause mit seiner Leinwandfrau Sally Bretton – die als Lucy Adams Dodds in der zweiten Serie ersetzte – und ihren drei Kindern.

Die Dinge müssen sich ändern, sagt Mack. Ich war 38, als Not Going Out begann, und ich spielte einen 34-Jährigen, der eine Vorliebe für seine Vermieterin hatte. Wie konnte ich einen 50-Jährigen spielen, der auf seine Vermieterin stand? Es wäre gruselig.

Bretton stimmt zu. Das wird-sie-nicht-sie-Ding zwischen Lee und Lucy... Wir wurden alt. Es musste etwas passieren.

Aber eines bleibt unverändert: Macks Vorliebe, sich selbst zu verschließen. Ich gehe nie in den Schuppen, sagt Bretton. Aber Lee ruft an, als er da drin ist, seinen Kopf gegen die Wand schlägt und sagt: ‚Arghhhh!‘ Dann macht er sich wieder an die Arbeit. Er ist sehr diszipliniert.

Der Erfolg der Show und seine Stand-up-Karriere haben Mack berühmt und wohlhabend gemacht, obwohl er Fragen zum Geld umgeht. Ich habe 150€ die Woche.

'Ja wirklich?' OK. Bin ich wohlhabender als ich noch kein Komiker war? Sie kennen die Antwort darauf.

Er behauptet auch, nicht besessen von Zuschauerzahlen zu sein. Wenn mir jemand sagt, du kannst die Show für die nächsten zehn Jahre um Mitternacht machen – mit anderen Worten, es werden weniger Leute zuschauen, aber wir garantieren die Langlebigkeit – würde ich wahrscheinlich ja sagen. Denn was mich stört, ist es zu erschaffen. Ich liebe es, es zu erstellen.

Nicht jeder stimmt zu. Letztes Jahr erklärte The Guardian Not Going Out, unoriginell, unlustig und stellte mit Abscheu fest, dass das Studiopublikum vor Lachen ausbricht.

Mack zuckt mit den Schultern. Am Anfang deiner Karriere denkst du: „Ich wünschte, sie wären nicht so schnippisch über das, was ich tue.“ Und dann wird dir klar, was wirklich passiert, wenn du eine schlechte Rezension liest – sie rezensieren tatsächlich das Genre.

Die Leute, die dir sagen, was du denken und tun sollst, sagen alle: „Mach keine Studio-Sitcom.“ Großartig, das ist für mich ein großer Vorteil. Sag das bitte weiter! Weil es alle neuen Comics stoppt, die es tun könnten. Solange sie viele verwackelte Kameras, nuancierte, skurrile Sachen machen und keine Sitcoms machen, geht es mir gut.

Mack, richtiger Name Lee Gordon McKillop, wurde 1968 in Southport geboren. Seine Eltern waren Wirtsleute und er erlebte eine wandelnde Kindheit, als sie von Pub zu Pub zogen.

Als er 11 Jahre alt war, trennten sich seine Eltern – Mack ging mit seiner Mutter; älterer Bruder Darren blieb bei seinem Vater. Bereits mit 14 Jahren von TV-Comedy besessen, hatte Mack eine Offenbarung. Ich habe The Young Ones gesehen und mir wurde klar, dass es nicht nur wunderbar war, sondern auch das war, was ich tun sollte.

Ein Jahr später hatte er die Schule verlassen und einen Job als Stallbursche bekommen, wo der Grand National-Sieger Red Rum seinen Ruhestand sah – alles vor seinem 16. Geburtstag.

Ich habe die Schule mit 15 verlassen, sagt Mack. Es klingt Dickensian. Die Wahrheit ist, dass ich im Sommer 16 geworden bin – ich bin ein August-Baby.

Dieser August Mack wird sein halbes Jahrhundert machen, aber er sagt den Leuten schon, dass er 50 ist. Vielleicht ist es eine Verteidigungssache, sagt er. Wenn ich also aufwache und wirklich 50 bin, stört es mich überhaupt nicht.

Wie seine TV-Persönlichkeit haben Mack und seine Frau Tara drei Kinder, Arlo (13), Louie (11) und Millie (6). Er sagt, er fühle sich fit genug und werde im April beim London-Marathon mitlaufen, wenn es ein schlechtes Knie zulässt.

Vor eineinhalb Jahren hat er aufgehört, Alkohol zu trinken. Ich habe mich gerade entschieden, es einzupacken. Ich vermisse es überhaupt nicht. Es ist lustig, denn wenn Sie den Leuten sagen, dass Sie mit dem Trinken aufgehört haben, gibt es eine automatische Reaktion. Die Leute fragen: „War es eine Entscheidung für den Lebensstil oder wachten Sie in einem Sprung auf?“

War er? Nein. Ich wäre als „normaler“ Trinker angesehen worden. Ich hatte ein paar verschwendete Tage, wo du sagst: ‚Ich bleibe heute im Bett; Ich hatte letzte Nacht eine kleine Session, aber hauptsächlich hatte ich die Nase voll von dem Overkill in der Gesellschaft, wie es uns in die Kehle geschoben wird.

Mack ist schon lange von Schnaps umgeben – im Stehen und davor im Stall. Die Trinkkultur war groß. Ich war 16 geworden, aber ich war noch ein Junge. Du gehst da rein und bist mit hartgesottenen Jockeys zusammen, die von Pferden geschlagen wurden. Ich ging mit ihnen in die Kneipe und fühlte mich nach einem halben Liter betrunken. Es klingt überdramatisch zu sagen, dass ich sofort von einem Jungen zu einem Mann geworden bin, aber es ist irgendwie wahr. Ich wurde gebeten, sehr schnell zu reifen.

Und natürlich ist er in Kneipen aufgewachsen. Meine Eltern leben nicht, aber ich erinnere mich an sie hinter der Bar. Es war wie eine Bühne. Sie haben immer rumgespielt. Ich dachte, jeder sei so erzogen worden. Ich war überrascht, dass die Eltern anderer Leute langweilig waren.

Heutzutage ist Mack ein Botschafter von Alcohol Concern. Ich bin nicht gegen Alkoholkonsum, sagt er. Ich bin dagegen, dass meine Kinder um sieben Uhr fernsehen und aufgefordert werden, zu wetten und zu trinken.

Mack fühlt sich so stark dabei, dass er verrät, dass er bei Not Going Out fast den Stecker gezogen hätte, als sie an der achten Serie arbeiteten.

Wir schaffen es auf der BBC, aber dann landet es auf kommerziellen Kanälen, sagt er, in diesem Fall Dave/UKTV, und wird stark von Bier gesponsert. Das ist mein Leben. Zehn Monate im Jahr verbringe ich damit, und plötzlich fühle ich mich wie in der Marketingabteilung einer Brauerei und meine Arbeit wird für den Verkauf von Alkohol verwendet. Ich sagte, wenn das nicht aufhört, werden wir nicht mehr machen. Aber es wurde komplex. Es stellte sich heraus, dass wir vertraglich dazu verpflichtet waren. Also sagte ich: ‚Okay, wir machen weiter. Wir werden den Namen der Show ändern, wir machen einen neuen.“

Hättest du es getan? Ja. Aber dann gab Dave nach.

Die Heftigkeit seines Kampfes zeigt, wie viel Macks Schreiben ihm bedeutet. Sally Bretton sagt, dass das Nicht-Ausgehen so lange dauern wird, wie Lee es ertragen kann, in diesem Schuppen zu sitzen.

Sobald ein Seriendrehbuch läuft, hört er selten auf. Obwohl er sich damit unwohl fühlt, dass sein Privatleben zu etwas für den öffentlichen Konsum wird, gibt er zu, dass er aufgehört hat zu schreiben, als sein Bruder Darren 2014 an einer Überdosis Antidepressiva starb.

Wenn Sie Postbote sind und Ihr Bruder stirbt, haben Sie Urlaub. Das ist in diesem Job nicht anders. Ich habe eine Aufnahme von Würde ich dich anlügen? und nahm sich eine Auszeit.

Hat er sich eine Auszeit genommen als Lee Mack, der schlagfertige Joker? Das war in Ordnung. Ich habe eine sehr klare Trennung zwischen meinem Leben und meiner Arbeit.

Es ist Zeit, ihn für das Cover-Fotoshooting auf das Dach des Schuppens zu heben. Bevor wir uns trennen, danke ich Mack für seine Offenheit und Ehrlichkeit.

Im Showbiz bekommt man viel Anerkennung für Dinge, für die man im wirklichen Leben keine Anerkennung bekommt. Im Showbiz ist es wie: ‚Oh, es ist interessant, er möchte ehrlich zu den Leuten sein.‘ Aber fragen Sie sich, hätten Sie das gesagt, wenn ich ein Milchmann wäre?

Werbung

Not Going Out ist donnerstags um 21:00 Uhr BBC1

Tipp Der Redaktion