Die zweite Serie der Vermissten führte uns durch einen spannenden, herausfordernden Fall, als Julien Baptiste versuchte herauszufinden, was wirklich mit dem vermissten Mädchen Alice Webster passiert ist.

Werbung

Aber da unsere ganze Aufmerksamkeit auf den Versuch gerichtet war, Adam Gettrick aufzuspüren, war es leicht, die kleinen Details der Schriftsteller Harry und Jack Williams zu übersehen.



Mehr: The Missing Series Final Review: eine atemberaubende Serie, ein letzter Cliffhanger

Haben Sie zum Beispiel im heutigen Serienfinale den schönen Verweis auf die erste Serie von The Missing entdeckt?

Julien Baptiste, Sam und Gemma Webster durchsuchten Gettricks Haus nach Hinweisen, die zeigen würden, wohin er verschwunden war. Gemma fand ein Bündel Schweizer Franken, das Gettrick zurückgelassen hatte.

Als Julien das Bild der mysteriösen Hütte an der Wand entdeckte, beschloss er, einen alten Freund um einen Gefallen zu bitten.

Er rief seinen Freund bei Interpol an, um zu fragen, ob er helfen könne, Gettrick in der Schweiz aufzuspüren.

Der Name des alten Freundes? Mark Walsh. Derselbe Mark Walsh, der in der ersten Serie vorkam.

Der Detektiv war der britische Verbindungsoffizier während der Ermittlungen zum Verschwinden von Oliver Hughes. Schließlich verliebt er sich in Emily – Olivers Mutter. Das letzte, was wir von Mark sehen, ist, dass er Emily heiratet und Emilys Ex-Ehemann Tony Hughes, der bei der Zeremonie unbeholfen aussieht.

Werbung

Haben Sie den Rückruf während des Finales der zweiten Staffel auf Starz entdeckt? Und wie viele andere kleine Referenzen haben wir unterwegs übersehen?

Tipp Der Redaktion