Doctor Who-Star Matt Smith sieht man oft in Netflixs The Crown – und das nicht nur, weil er den Gefährten von Queen Elizabeth, Prinz Philip, spielt.

Werbung

Der britische Schauspieler – der neben Foy in Peter Morgans verschwenderischer Geschichte über die frühen Jahre von Königin Elizabeth II. spielt – entblößt in der gelegentlichen Schlafzimmerszene seinen Hintern, aber nicht aus den Gründen, die man erwarten könnte.





Entscheidend ist, dass Philip nackt schläft. Das ist Fakt. Das haben wir herausgefunden, verriet Schauspielerin Claire Foy bei einem Netflix-Event in New York.

Sie wurden nicht eingefügt – es ist nur die Tatsache, dass es Bettszenen gibt. Und was machst du, Philip einen Pyjama anziehen? Das passt nicht zum Charakter.

Smith scherzte, dass die Szenen eigentlich die beste Schauspielerei waren, die ich in der ganzen Serie gemacht habe. Kein Wort von einer Lüge. Es war mein wahrhaftigster Moment.

Und auf die Frage, wie Prinz Philip seiner Meinung nach reagieren würde, sollte er die fraglichen Szenen sehen, wechselte Smith mühelos in den Philip-Modus, um vorzuschlagen, dass sich der Herzog von Edinburgh fragen könnte: Ist das MEIN Hintern?



Jared Harris, der King George VI spielt, sagte gegenüber , dass er überhaupt nicht in der Lage war, dem nackten Schauspieler Zeilen zu liefern.

Es gibt tatsächlich eine [gelöschte] Szene direkt nach [der Schlafzimmerszene], in der er angezogen wird. Er geht direkt in ein Zimmer und dort stehen zwei Kommoden und sie werfen ihm die ganze Jagdkleidung über und er ist komplett nackt.

Der erfahrene Schauspieler betonte, dass die Szene auch nicht um ihrer selbst willen hineingeworfen wurde.

Es war ein Spiel, bei dem man direkt in die Augen schaut, und obwohl man weiß, dass er völlig nackt ist, sagt man nichts, und es geht um die Peinlichkeit, erklärte Harris.

Und dann gab es eine weitere Szene, in der wir mit dem Kammerdiener aus dem Korridor gingen und [der Regisseur] sagte: 'Ich möchte, dass Sie etwas tun, von dem wir eine Vorstellung bekommen, er ist gut ausgestattet', wie Sie den Korridor entlang gehen. Wir haben irgendwie wieder damit gespielt und sind dann einfach rausgegangen und haben uns angeschaut und gesagt: Verdammt noch mal!

Smith war auch von dem Mann, den er porträtierte, ziemlich beeindruckt – wenn auch aus anderen Gründen.

Er hatte das außergewöhnlichste frühe Leben. sagte der Schauspieler. Ich denke, wir haben heutzutage ein Vorurteil über Philip als den Mann, der er ist. und tatsächlich die königliche Familie – wuchs enorm.

In diesem Sinne wollte Smith es vermeiden, einfach einen Eindruck oder eine Parodie zu machen.

Es ist ein schmaler Grat zwischen dem Wunsch, die Wahrheit zu sagen und den Leuten eine Version des Charakters zu geben, die sie kennen und verstehen, sagte er. Und dann, wissen Sie, möchten Sie eine Geschichte erzählen, die dramatisch, interessant und fesselnd als Drama ist. Wir versuchen, die Energie dieser Menschen einzufangen; es ist kein Spitting Image.

Werbung

The Crown ist ab dem 4. auf Netflix zum Streamen verfügbar November

Tipp Der Redaktion