Das MasterChef 2021 Finale ist hier! Mit einer kurzen Verzögerung wird die Folge nun diese Woche ausgestrahlt und einer der Finalisten wird zum diesjährigen Star gekürt.

Werbung

Tom, Alexina und Mike hoffen, die Richter John Torode und Gregg Wallace zu beeindrucken MasterChef 2021-Aufstellung früher in diesem Jahr.





Das Trio hat es geschafft, 37 andere Kandidaten auszustechen, und jetzt werden sie es ein letztes Mal ausfechten, wenn sie sich einer Chef’s Table-Herausforderung im renommierten Restaurant Le Gavroche von Michel Roux Jr stellen.

Wann findet also das MasterChef-Finale statt? Und vor allem, wer wird gewinnen?

Hier finden Sie alles, was Sie über das Finale des MasterChef 2021 wissen müssen.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Wann ist MasterChef 2021?

Das MasterChef 2021 Finale findet nun am now Mittwoch, 14. April um 20 Uhr auf BBC One.



In der Folge wird einer der Teilnehmer zum diesjährigen Champion gekrönt, wenn Tom, Alexina und Mike die drei besten Gerichte ihres Lebens zubereiten und dabei ihre kulinarischen Grenzen bis an ihre Grenzen ausreizen.

Die Episode sollte ursprünglich am Freitag, den 9. April um 20:30 Uhr ausgestrahlt werden. Nach der Nachricht, dass Prinz Philip gestorben war, entschied sich die BBC jedoch, das Finale nicht wie ursprünglich geplant zu zeigen seinen Platz.

Veröffentlichungsdatum von MasterChef 2021

MasterChef 2021 startete am Montag, 1. März beim 21 Uhr auf BBC One.

Teilnehmer des MasterChef 2021

Die Serie 2021 startete mit insgesamt 40 Teilnehmern, aber jetzt sind nur noch drei übrig: Tom, Alexina und Mike.

Madeeha war die erste der letzten fünf, die nach Hause geschickt wurde, gefolgt von Laura.

Finalisten des MasterChef 2021

BBC

Laut Gregg könnten die diesjährigen Teilnehmer einige der vorherigen geben MasterChef-Gewinner ein ernsthafter Lauf um ihr Geld.

Sprechen mit RadioTimes.com Vor der kommenden Serie sagte Richter Gregg Wallace, dass die diesjährige Aufstellung eine besonders starke Gruppe von Teilnehmern ist.

Was wir, ich und John, erkannten, war, dass der Standard schon in der Anfangsphase unglaublich war, sagte er.

Wir vermuten, dass es passiert ist, weil so viele Leute von zu Hause aus arbeiten, dass sie viel mehr Zeit zum Üben hatten, weil wir das Niveau der Köche in den ersten Runden nicht glauben konnten. Normalerweise bekommen wir eine gemischte Tüte. Diesmal bekamen wir einen guten Koch nach einem guten Koch nach einem guten Koch.

In Bezug auf die Gewinnerin der ersten Serie, Thomasina Miers, fügte er hinzu: Ich glaube, es war Thomasina, unsere erste Siegerin, die sagte: „Mein Gott, heute würde ich nicht einmal über das Viertelfinale hinauskommen.“ Ich denke, es liegt daran, dass es läuft schon so lange und wer sich für die Show anmeldet, muss die Show gesehen haben, damit sie sich des hohen Standards bewusst sind. Also machen sie viele Hausaufgaben, bevor sie anfangen.

Und John Torode stimmte zu und sagte kürzlich in einem Interview: Was ich wirklich genossen habe, war die Tatsache, dass die Teilnehmer offensichtlich so viel Zeit damit verbracht hatten, während sie im ersten Lockdown waren, zu üben und an dem zu arbeiten, was sie tun wollten, und wirklich gut zu werden daran.

Und das bedeutete, dass wir wirklich, wirklich gut gegessen haben. Unterwegs gab es nur ein paar zwielichtige Gerichte, was für MasterChef wirklich etwas sagt; Nun, ich sage ein paar, wahrscheinlich mehr als ein paar.

Er fügte hinzu: Es gibt hier und da ein bisschen rohes Lamm und ein bisschen Hühnchen und ein paar seltsame Zubereitungen. Aber ansonsten war es eine wirklich tolle Serie.

Wer sind die Juroren bei MasterChef?

John Torode und Gregg Wallace

BBC

Die langjährigen Juroren Gregg Wallace und John Torode kehrten zur Gastgeberserie 17 zurück.

Wallace ist am besten dafür bekannt, dass er Celebrity MasterChef, MasterChef: The Professionals und Saturday Kitchen gemeinsam moderiert, nachdem er seine Lebensmittelkarriere ursprünglich als Gemüsehändler begonnen hatte.

Torode ist ein australischer Koch, der regelmäßig bei This Morning auftritt und Celebrity MasterChef, John Torodes Australia und John und Lisas Weekend Kitchen präsentiert.

Wer erzählt MasterChef?

Die britische Schauspielerin India Fisher erzählt MasterChef seit 2005, als die Show von BBC One neu gestartet wurde.

Abgesehen von MasterChef hat Fisher in einer Reihe von Hörspielen mitgewirkt, darunter Elephants to Catch Eels von BBC Radio 4, Ghosts of Albion, Doctor Who , während sie auf dem Bildschirm war, war sie in den Serien Dead Ringers und CBBCs The Dumping Ground zu sehen.

Wer sind die Kritiker von MasterChef?

John Torode und Gregg Wallace mit Grace Dent

BBC

Die ehemaligen Champions Thomas Frake (2020), Ping Coombes (2014), Saliha Mahmoud Ahmed (2017) und Kenny Tutt (2018) werden bei der Jury beim Kochen vorbeischauen – ebenso wie die professionelle Food-Kritikerin Grace Dent.

Wie lange läuft MasterChef?

Diese Serie von MasterChef wird voraussichtlich sechs Wochen lang ausgestrahlt, wobei Staffel 17 aus 18 Episoden besteht.

Das Finale wird daher voraussichtlich am Freitag, 9. April 2021, ausgestrahlt.

Wer hat letztes Jahr MasterChef gewonnen?

Der in London lebende 32-jährige Thomas Frake gewann den MasterChef 2020 und wurde der 16. Gewinner der Show.

Frake schlug letztes Jahr die Zweitplatzierten David Rickett und Sandy Tang und sicherte sich die Meisterschaft mit Seeteufel-Scampi, gefolgt von einer Ochsen-Hauptbacke und einem Dessert mit gesalzener Karamell-Pudding-Torte.

Ist MasterChef von COVID-19 betroffen?

Die kommende Serie von MasterChef wurde unter Coronavirus-Beschränkungen gedreht, was bedeutete, dass Teilnehmer und Richter am Set nicht physisch interagieren durften.

Trotzdem sagte uns Gregg Wallace, dass es keinen großen Unterschied gibt, wenn es darum geht, MasterChef 2021 in einer Pandemie zu filmen.

Er erklärte: Es ist nicht viel Unterschied, sagt mir Wallace, wenn wir uns vor der neuen Serie zu einem virtuellen Chat zusammensetzen. Im Studio sieht es nicht viel anders aus, da das Kochen die Gruppenaktivität sowieso nicht bietet und alle ihre eigenen Stationen haben.

Er fügte hinzu: Wir können die großen Auslandsreisen nicht machen, und normalerweise gibt es viele externe Orte. Das können wir nicht, aber wir können großartige Köche ins Studio holen. Der Unterschied ist für mich nicht so sehr eine Filmsache, sondern eine soziale Sache. Ich konnte keine Hände schütteln oder meinen Arm um Leute legen, mit denen ich seit fast 20 Jahren zusammenarbeite, damit man den Kameraleuten nicht auf die Schulter klopfen kann.

Er sagte kürzlich PA Media (via Die irischen Nachrichten ), dass es einen Vorteil hatte, die Show in einer Pandemie zu machen.

Einer der Unterschiede war wirklich positiv, dass John und ich jeweils ein Gericht bekamen, anstatt uns gegenseitig für die erlesensten Sachen zu verdrängen. Das sei positiv, schwärmte er.

Werbung

Das Negative ist natürlich, dass wir nicht um die Welt reisen konnten, fügte er hinzu. Aber das Negative, das ich seltsam fand, war, dass ich morgens Menschen nicht die Hand geben oder umarmen konnte, Menschen, mit denen wir seit 20 Jahren zusammenarbeiten. Es gab keine körperliche Interaktion. Das fand ich etwas seltsam.

Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Besuchen Sie unseren TV-Guide. Auch v Besuchen Sie unseren Hub für weitere Unterhaltungsnachrichten.

Tipp Der Redaktion