4,0 von 5 Sternen

Wie sich herausstellt, ist die größte Waffe eines Mandalorianers kein Blaster, Flammenwerfer oder Beskar Steel Dart – es ist die Anwesenheit eines winzigen grünen Kumpels, dessen Kraftempfinden nur von seiner Fähigkeit übertroffen wird, das Gespräch über die Popkultur vollständig zu dominieren.

Werbung

Ja, es ist fair zu sagen, dass Baby Yoda (alias The Child) der Breakout-Hit aus der ersten Staffel der ersten Live-Action-TV-Serie von Star Wars war – und da seine Rolle erst am Ende bekannt wurde revealedDer MandalorianerIn der ersten Folge von 2019 war ich ziemlich gespannt, welche ähnlich großen Geheimnisse in der zweiten Staffel warten könnten. Und ganz allgemein, könnte Jon Favreaus Ecke einer weit, weit entfernten Galaxie die beeindruckende Qualität für einen zweiten Durchgang beibehalten?





Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Nun, basierend auf der ersten Episode in Spielfilmlänge (die am Freitag, den 30. Oktober ohne Vorschau veröffentlicht wurde) lautet die Antwort ja – mit Baby Yodas Debüt nur der Anfang der großen Enthüllungen.

In der zweiten Staffel scheint The Mandalorian selbstsicherer zu sein und was für eine Show es eigentlich ist, und startet mit großartigen neuen Einstellungen und Actionszenen zusammen mit genügend Ostereiern und Rückrufen zu klassischen Star Wars, um den fleißigsten Wookiepedia-Redakteur vor Freude weinen zu lassen.

Wenn Sie sich mit unserer Zusammenfassung der ersten Staffel von The Mandalorian erfrischen möchten, bevor wir loslegen, ist jetzt die Zeit.

In der zweiten Staffel ist die Prämisse einfach: Din Djarin (Pedro Pascal) – auch bekannt als der Titelmann Mando – muss die Gesellschaft seines jungen Schützlings (Baby Yoda) aufspüren und zu ihnen zurückbringen. Dazu muss er aber erst noch einige seiner eigenen Leute aufspüren, die in der letzten Saison größtenteils ausgelöscht wurden.



In dieser Episode führt ihn diese Suche nach Tattooine – nach einer lustigen Kampfszene in einer anderen fernen Welt, in der er gegen die schweineartigen gamorreaanischen Wachen der Jedi, einen Darth Maul-ähnlichen Dathomirian und viele andere Feinde kämpft – wo er Gerüchte über einen anderen Mandalorianer gehört hat als Stadtmarschall tätig.

Der Mandalorianer

Disney

Es ist jedoch nicht alles so, wie es scheint – denn während die mandalorianische Rüstung, die die Stadt schützt, legitim sein mag, ist der Mann darin nicht wirklich einer von Djarins Leuten. Stattdessen wird es von Timothy Olyphant von Justified, alias Cobb Vanth, bewohnt, der lediglich die Rüstung von einigen Jawas gekauft hat und sie nun zum Schutz der Stadt verwendet.

Für Gelegenheitszuschauer verfolgt diese Geschichte, aber für Hardcore-Fans gibt es hier noch viel mehr zu entpacken. Die meisten würden Vanths Rüstung sofort als die von Boba Fett (Jeremy Bulloch in den ursprünglichen Star Wars-Filmen) erkennen, einer ikonischen Figur, deren markantes Aussehen und Rüstung im Grunde die gesamte fiktive mandalorianische Kultur zusammen mit dieser Disney+-Serie inspirierten.

Melden Sie sich für 5,99 £ pro Monat bei Disney+ an oder sparen Sie 15% mit dem Jahresplan für £ 59,99 (Ersparnis basierend auf 12 Monaten monatlichem Abonnement). Es gelten die AGB.

Jahrelang haben Fans darüber nachgedacht, was mit Fett passiert ist, nachdem er in Die Rückkehr der Jedi-Ritter in die tödliche Sarlacc-Grube gestürzt ist, wobei viele darauf hindeuten, dass er möglicherweise überlebt hat – und dann haben offizielle Verbindungsromane dieses Feuer angeheizt. Sie sehen, Olyphants Vanth ist nicht wirklich eine Neuheit im Star Wars-Universum, da der Mando-Möchtegern in Chuck Wendigs Star Wars: Aftermath-Serie in seiner Rolle als Marshal auftaucht, wo er Fetts seltsam abgelegte Rüstung erwarb (wie in Rückblenden in dieser Folge).

Boba Fett (Jeremy Bulloch) in Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi

SEAC

In The Mandalorian greifen wir diese Geschichte auf, als unser eigener behelmter Held die Rückgabe der Rüstung fordert (im Wesentlichen beleidigt, dass Vanth seine Religion kooptiert hat) – aber bevor sie in einen Streit geraten, rekrutiert Vanth stattdessen Mando, um ihm zu helfen, einen Krayt zu töten Drache, der sein Dorf terrorisiert.

Was folgt, ist ein lustiges Sammelsurium aus Action, Western-Tropen und Easter Eggs. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass Vanths Speeder-Bike eindeutig einem der Podracer von Episode I entnommen ist – und wenn der Krayt-Drache selbst bekannt vorkommt, liegt es daran, dass die Kreaturen bereits in Star Wars 'Animationsserien sowie in den 1977er Jahren aufgetaucht sind Original Star Wars Film (wo sein langes Skelett Teil der Einführung zu Tattooine war).

Wir kehren auch zu den Sand People/Tusken Raiders zurück, deren Gesellschaft in der letzten Staffel ein bisschen umgestaltet wurde (es stellt sich heraus, dass sie nicht ganz so wild sind, wie wir dachten, als Hayden Christensen in den Prequels wütete) und wer Team mit Vanth, Djarin und den Dorfbewohnern zusammen, um es mit ihrem gemeinsamen Feind aufzunehmen.

Der Plan, den Krayt-Drachen selbst zu besiegen, ist ziemlich einfach – sprengen Sie ihn in die Luft – aber wenn der Plan schief geht, bricht die Hölle los, die Raiders, die beiden Anzugkrieger und die Dorfbewohner zerstreuen sich und kämpfen gegen ihn (und machen vernünftigen Gebrauch .) der Very Cool Jetpacks auf ihrer Rüstung) für einige gut umgesetzte und fesselnde Kampfszenen.

Temuera Morrison spielt Jango Fett in Star Wars: Attack of the Clones

SEAC

Am Ende ist der Deal abgeschlossen. Djarin hat die Rüstung zurück, Vanths Leute sind (vorerst) in Sicherheit und die Sand People haben ihrer TripAdvisor-Bewertung wahrscheinlich ein paar Punkte hinzugefügt. Aber als Djarin und The Child davoneilen, woanders nach Mandalorianern zu suchen, schaut eine andere Figur zu. Eine Figur, die Fans erkennen werden als… warte, Jango Fett?

Ja, die große Wendung der Episode – leicht verdorben durch viele Lecks über seine Rückkehr – ist dieser Cameo-Auftritt von Temeura Morrison, der in den Prequels den Kopfgeldjäger Fett senior spielte, bevor er ein klebriges Ende fand. Wir können hier vermuten, dass der ältere Morrison jetzt Jangos Klon/Sohn Boba spielt, den wir nie unmaskiert gesehen haben, aber von dem wir annehmen können, dass er seinem Vater ähnelt. (Er war ein Klon, nur um das klarzustellen.)

Wie Boba die Sarlacc-Grube überlebt hat, ist ein Rätsel, ebenso wie seine fortlaufende Rolle in dieser Serie. War er auf dem Weg nach Mos Espa, um seine Rüstung aufzuspüren? Wenn ja, warum hat er es nach Episode VI trotzdem verloren? Was hat er in der Zwischenzeit gemacht und wird er Freund oder Feind von Din Djarin sein? Vermutlich werden wir es in den kommenden Episoden herausfinden.

Bemerkenswert ist, dass Morrison der erste Star Wars-Schauspieler der Hauptserie ist, der bisher in The Mandalorian auftaucht – wenn auch möglicherweise nicht der letzte Husten Husten Ahsoka Tano Husten Husten – und könnte einen Anstieg der Crossovers für die zuvor etwas unabhängige Serie signalisieren.

Trotz meiner Liebe zu all den lustigen Ostereiern sollten wir hoffen, dass The Mandalorian nicht zu überwältigt wird, indem er breitere Star Wars-Überlieferungen einbringt und vergisst, was es so gut funktioniert – die einfache Geschichte eines schroffen Söldners und eines superstarken Alien-Muppet (OK, vielleicht ist das nicht so) Das einfach).

Basierend auf diesem neuesten Kapitel bin ich jedoch zuversichtlich, dass The Mandalorian den Fan-Service und die breiteren Bögen mit unterhaltsamem, packendem episodischen Geschichtenerzählen sorgfältig ausbalancieren kann. Das ist der Weg.

Möchten Sie mehr über die Besetzung von The Mandalorian, den Veröffentlichungsplan von The Mandalorian oder das Set von The Mandalorian erfahren? Sehen Sie sich unsere Inhaltspalette an auf RadioTimes.com .

Neue Folgen von The Mandalorian sind freitags auf Disney+ verfügbar – Melden Sie sich für 5,99 £ pro Monat bei Disney+ an oder sparen Sie 15% mit dem Jahresplan für £ 59,99 (Ersparnis basierend auf 12 Monaten monatlichem Abonnement). Es gelten die AGB.

Werbung

C schau mal was bei uns noch los ist Fernsehprogramm

Tipp Der Redaktion