Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen



2,0 von 5 Sternen

Die sechste Staffel von Lucifer beginnt mit einer bizarren Szene, in der Tom Ellis 'Teufel zur Verbrechensaufklärung von einem Polizisten, dem er in der allerersten Episode der Show kurz begegnet ist, wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten wird. Der Polizist ist ein Charakter, an den sich kein zufälliger Zuschauer erinnern wird, was bedeutet, dass es schwer ist, mehr als einen leeren Blick auf sich zu ziehen, während er Luzifer darüber informiert, was er in den letzten fünf Jahren getan hat. Anfangs ging ich davon aus, dass diese Aufnahme nichts anderes als die neueste in einer langen Reihe von undurchschaubaren Entscheidungen aus dem Zimmer der Luzifer-Autoren sei. Es dämmerte mir jedoch bald, dass ein unnötiger Cameo-Auftritt wie dieser bei so wenigen wesentlichen Handlungssträngen oder Themen, aus denen man schöpfen kann, so nah wie möglich daran ist, den Kreis der Show zu schließen.

Werbung

Aber hey, diesen Schauspieler aufzuspüren, um seine Rolle zu wiederholen, ist – wenn auch nichts anderes – ein Zeichen dafür, dass die Produzenten ein Minimum an Anstrengung unternehmen, um die Luzifer-Saga zu beenden. In der Tat, wenn die ersten beiden Folgen ein Hinweis sind, scheint dies eine deutliche Verbesserung gegenüber der wirklich erbärmlichen Staffel 5B zu sein, aber leider bleibt das Fantasy-Drama von Netflix weit davon entfernt, himmlisch zu sein.





Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Der erste Fall der Saison sieht eine unwillkommene Rückkehr für einige von Luzifers am meisten getragenen Tropen. Eine skurrile Kulisse wird wieder viel Schwerstarbeit leisten, da wir in einen exklusiven Club für Magier entführt werden, wo ich immer wieder erwartete, dass G.O.B. Bluth aus einer Rauchwolke auftauchen würde. Stattdessen werden wir in eine Galerie von zweidimensionalen Verdächtigen eingeführt, von denen einer eine Social-Media-Prominenz ist, die den Namen BroMagic69 trägt (wie jeder gute Drehbuchautor weiß, wird die Bezugnahme auf die Zahl 69 in Ihrem Drehbuch garantiert hysterische Zuschauer haben ). Am Ende endet die Sache mit dem üblichen verzweifelten Geständnis, in dem der gesamte Fall vom Täter Schlag für Schlag erklärt wird.

Das ist alles, um zu sagen, dass das Team hinter Lucifer immer noch ein paar schlechte Angewohnheiten hat, aber insgesamt war diese letzte Saison (bisher) eine angenehme Überraschung. Obwohl nicht die wundersame Wende, auf die ich nachher wirklich gehofft hatte dieser wahnsinnige Trailer ist gefallen , hat die Show ein Gefühl von Spaß wiederentdeckt, das in den vorherigen Episoden schmerzlich gefehlt hat. Die prozessuale Kriminalitätskomponente bleibt ziemlich uninspiriert, aber es gibt einen erneuten Fokus auf die Entwicklung der sympathischen Kerncharaktere, die das ganze Erlebnis viel schmackhafter machen.

Die Autoren bringen in den ersten beiden Folgen eine Reihe von Bögen ins Rollen, darunter Amenadiel, der dem LAPD beitritt, Maze und Eves sich vertiefende Beziehung, Lindas mangelnde Erfüllung mit nicht-himmlischer Therapie und Ellas Pete-TSD, da sie über ein neues romantisches Interesse nachdenkt . Nach einem kurzen Cameo-Auftritt in der letzten Staffel bekommt der Friday Night Lights-Star Scott Porter endlich seine formelle Vorstellung als Detective Carol Corbett und erweist sich als starke Ergänzung der Hauptbesetzung. Er füllt gekonnt die Lücke, die der verstorbene Dan Espinoza (Kevin Alejandro) hinterlassen hat, und bietet Tom Ellis eine neue Folie zum Abprallen.

Lauren German und Tom Ellis in Lucifer Staffel 6



Netflix

Auch die Newcomerin Brianna Hildebrand (Deadpool) hinterlässt einen überzeugenden ersten Eindruck und hat definitiv das Potenzial, dass ihr mysteriöser Engel Rory einer von Luzifers besten Schurken wird. Zugegeben, das ist keine besonders wettbewerbsfähige Liste nach Ellis' glanzlosem bösem Zwillingsshit und dem Charisma-Vakuum, das Tom Wellings Cain war, aber es gibt einige Hoffnung für den Rest dieser Saison.

Nachdem sie in der zweiten Hälfte der fünften Staffel nur sehr wenig getan hat, außer nach Luzifer zu schreien und dann zu sterben (es blieb nicht hängen), ist es auch eine Erleichterung zu sehen, dass Lauren German einiges an Material gegeben hat, mit dem sie für ihre letzte Runde als Chloe Decker arbeiten kann. Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob sie ihre nasse Decke dauerhaft abgelegt hat, aber dies ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung. Was ihren On-Screen-Beau angeht, macht Ellis das Gleiche, was er immer tut – leider auch gelegentliche Lieder.

  • Für die neuesten Nachrichten und Expertentipps, um in diesem Jahr die besten Angebote zu erhalten, werfen Sie einen Blick auf unseren Black Friday 2021 und Cybermontag 2021 Führer.

Lucifer hat sich in der zweiten Hälfte der fünften Staffel ziemlich spektakulär verirrt, aber diese Siegesrunde fühlt sich wie eine echte Chance für die Serie an, etwas Erlösung zu finden. Der stärkste und am wenigsten genutzte Vorteil dieser Show war schon immer die Nebendarstellerin, daher ist es erfreulich zu sehen, dass ihnen mehr Möglichkeiten geboten werden, Spaß zu haben, bevor sie sich endgültig von ihren jeweiligen Rollen verabschieden. Während Luzifer in anderen Bereichen weiterhin unterfordert, sind die ersten beiden Folgen der sechsten Staffel brauchbare, anspruchslose Unterhaltung. Aus purer Erleichterung überlegte dieser Skeptiker kurz, drei Sterne zu vergeben, entschied sich jedoch schließlich dafür, einen abzuziehen, nachdem er eine andere Tom Ellis-Musiknummer durchgelesen hatte.

Die sechste Staffel von Lucifer wird ab Freitag, dem 10. September, auf Netflix gestreamt – lesen Sie unsere Anleitungen zu den besten Serien auf Netflix und den besten Filmen auf Netflix.

Werbung

Sehen Sie sich mehr in unserer Fantasy-Berichterstattung an oder besuchen Sie unseren TV-Guide, um zu sehen, was heute Abend läuft.

Tipp Der Redaktion