Jemand steckt Locke und Key in den Flickschrank, weil irgendetwas an dieser letzten Staffel nicht funktioniert. Die Fantasy-Serie war schon immer ein bisschen rau an den Rändern, was dem preisgekrönten Ausgangsmaterial nicht ganz gerecht wird, aber sie stellte sich im Allgemeinen als lustige Kuriosität unter den zunehmend allgemeinen Ausgaben von Netflix heraus. Aus diesem Grund war es eine Erleichterung zu sehen, dass die Show die Chance hatte, zu ihren eigenen Bedingungen zu enden, aber die Regie und Ausführung von Staffel 3 schlägt als große verpasste Gelegenheit.



In diesem verkürzten Schlusskapitel tritt die Familie Locke mit dem besessenen Soldaten Frederick Gideon aus dem 18. Obwohl es in Flashback-Sequenzen einige Vorahnungen darauf gegeben hatte, war es angesichts der schwachen Verbindung der Figur zur Locke-Familie und der völligen Abwesenheit in den ursprünglichen Comics immer noch eine erschütternd zufällige Entwicklung.

Gideons erweiterte Rolle in der dritten Staffel kann jegliche Skepsis nicht zerstreuen, da der Schauspieler Kevin Durand aussieht, als wäre er von einer Amateur-Nachstellung des Bürgerkriegs hereingewandert. Seine bescheuerte Darbietung geht über das Kulissenkauen (vielleicht Landschaftsverschlingung?) hinaus und ruft nur aus zweiter Hand Peinlichkeit hervor, wo eigentlich Angst und Einschüchterung sein sollen. Das liegt zum Teil an den Autoren, die sich faul keine Mühe geben, die Figur zu etwas anderem als einem kitschigen Bösewicht aus einem Cartoon am Samstagmorgen zu entwickeln.





Kevin Durand in Locke und Schlüssel

Kevin Durand in Locke und Schlüssel.Netflix

Das Team ist bis zu einem gewissen Grad durch die DNA der Show eingeschränkt, da seine Hauptgegner dämonische Wesen aus einer höllischen Anderswelt sind, deren Besessenheit von den Schlüsseln mit Gollum mit einem bestimmten Ring konkurriert. Sie sind von Natur aus eher eintönig. Den Autoren gelang es jedoch, den Spaß an dieser Prämisse mit ihrem ersten großen Feind, Dodge (brillant dargestellt von Laysla De Oliveira und einigermaßen gut von Griffin Gluck), zu finden, der Anzeichen von Wachstum zeigte, bevor er besiegt wurde. Es ist eine große Schande, dass sie nicht dasselbe mit Gideon machen können, der als ein weitaus mächtigeres Wesen gehänselt wird – an einer Stelle sogar als „Gott“ bezeichnet – sich aber wie ein weiterer brutaler, inkompetenter Idiot verhält.

Natürlich ist es eine absolute Freude, Dodge in Episode 3 der neuen Staffel zurückkehren zu sehen, in beiden früheren Formen, bevor er den Körper des jungen Bode (Jackson Robert Scott, der den Geist der Figur beeindruckend gut einfängt) übernimmt. Leider ist es eher ein Vorbeiflug mit wenig Einfluss auf den Saisonbogen, der wirklich nur als Erinnerung daran dient, wie aggressiv unspektakulär der aktuelle Bösewicht im Vergleich dazu ist.

Aber während ich mich über das Comeback von Dodge (wie kurzlebig auch immer) gefreut haben mag, ist die Situation, die ihre Rückkehr erleichtert, unbestreitbar erfunden und beinhaltet eine erstaunlich verantwortungslose Aktion von Bode, die überhaupt nicht zu der Figur passt. Er ist vielleicht nur 10 Jahre alt (oder so ungefähr), aber er ist nicht dumm und das wurde bei zahlreichen Gelegenheiten demonstriert. Es ist ein Beispiel für eine schlechte Angewohnheit, in die die Autoren in dieser Saison geraten, ihre Helden irrational handeln zu lassen, nur um das Drama anzuheizen. Weit davon entfernt, die Spannung zu schüren, wird dies bald lästig.

disney plus auf ps4 einrichten

Hör auf zu scrollen, fang an zu schauen. Erhalten Sie exklusive Newsletter von unserem preisgekrönten Redaktionsteam.

Melden Sie sich an, um die neuesten Rezensionen und Empfehlungen für Streaming und On Demand zu erhalten



E-Mail-Adresse Anmelden

Mit der Eingabe Ihrer Daten stimmen Sie unseren zu Geschäftsbedingungen und Datenschutz-Bestimmungen . Sie können sich jederzeit abmelden.

Ich ertappte mich dabei, dass ich an mehreren Stellen den Fernseher anschrie, weil es der Familie Locke angesichts der lebensbedrohlichen Gefahr völlig an Dringlichkeit mangelt. Einen entscheidenden Schlüssel gefunden? Stehen Sie einfach still und starren Sie es an, während der Timer abläuft. Geschätzter Freund bewusstlos geschlagen? Lassen Sie sie mit Ihrem mörderischen Feind allein, während Sie sich im anderen Raum beiläufig unterhalten. Der Schurke ist abgelenkt und lässt all seine magischen Schlüssel fallen? Nimm nur einen und lass ihn mit dem Rest; es wäre unhöflich, sie alle zu schnappen.

Die Zuschauer haben sich im Laufe der Jahre über unlogische Protagonisten im Fantasy-Horror-Genre beschwert, mit dem Gegenargument, dass es überhaupt keine Geschichte geben würde, wenn die Charaktere keine schlechten Entscheidungen treffen würden. Zugegeben, aber es gibt Fehleinschätzungen und schlichte Idiotie, und die Familie Locke fällt in diesen neuesten Folgen wiederholt in die letztere Kategorie. Tatsache ist, wenn es so wenig Geschichte gibt, dass die Autoren schwerfällig Situationen herstellen müssen, um die Dinge voranzutreiben, dann hätte die Show vielleicht einfach nach Staffel 2 enden sollen.

Locke and Key kann auf Netflix gestreamt werden. Schauen Sie sich mehr unserer Fantasy-Berichterstattung an oder besuchen Sie unseren TV-Guide, um zu sehen, was heute Abend läuft.

Die neueste Ausgabe des Magazins ist jetzt im Angebot – abonnieren Sie jetzt und erhalten Sie die nächsten 12 Ausgaben für nur 1 £. Um mehr von den größten Stars im Fernsehen zu hören, hören Sie sich den Podcast mit Jane Garvey an.

Tipp Der Redaktion