Der König der Löwen wird immer ein Hamlet-artiger Film über Macht, Familie und Monarchie bleiben, alles vor dem Hintergrund einiger wirklich eingängiger Melodien.

Werbung

Die ursprüngliche Animation von 1994 ist einer der beliebtesten – und erfolgreichsten – Filme von Disney aller Zeiten, daher war es unvermeidlich, dass versucht wurde, diesen Erfolg neu zu machen und neu zu erschaffen.



Der Film wird immer gut laufen – er hat Beyoncé und eine All-Star-Besetzung – aber das bedeutet nicht, dass er automatisch das Original an sich reißt. Kritiker waren nicht freundlich, aber frühe Fanreaktionen deuten darauf hin, dass es komplizierter ist.

Was hat sich also genau geändert? So ändert das Remake von 2019 die Animation von 1994.

Timon und Pumbaas Zuhause

Timon und Pumbaas kleines Paradies gibt es im Remake nicht ganz so wenig. Wenn sie Simba ihr Zuhause zeigen, ist sofort klar, warum die Änderung vorgenommen wurde. Dieses Duo wohnt nicht in einem Mini-Resort mitten in der Wüste; Timon und Pumbaa sind Außenseiter, aber sie sind nicht die einzigen. Es gibt mehr Tiere, die alle nebeneinander leben. Stellen Sie sich vor, Jasmine schläft mit den Bauern auf dem Markt – so sieht Simba, wie die andere Hälfte wirklich lebt. Es gibt ein paar Momente, in denen auf den Unterschied zwischen Simba und den anderen Tieren hingewiesen wird. Timon sagt Simba, dass eines der Tiere nie wirklich mit ihm befreundet sein will, weil er ja eine Beute ist.

Manchmal spielt es keine Rolle, wie viele Käfer Sie essen, die anderen Tiere werden Sie immer als diesen Fleischfresser sehen, der seine Art in Stücke reißt, aber was können Sie tun?

Witze

Disney

Timon und Pumbaa stehen natürlich im Mittelpunkt des Humors zum Guten und zum Schlechten. Die Furzwitze haben zugenommen und sind nicht besonders lustig (das heißt, die Kinder haben alle im Kino gelacht).

Die Philosophie von Hakuna Matata wird auch ein bisschen mehr erklärt, teilweise zum Lachen, aber es macht einem auch klar, wie dünn sie wirklich ist. Um fair zu sein, weist Pumbaa selbst darauf hin, auch wenn es aus Versehen ist. Das Warzenschwein erklärt, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, andere zu beeinflussen, Sie sollten einfach tun, was Sie wollen, aber als Simba seine Theorie in Frage stellt, lacht Pumbaa darüber und sagt, dass es wahr sein muss, sonst wären sie nur Idioten.

Später im Film sind Timon und Pumbaa die dringend benötigte leichte Erleichterung. Fotorealismus bringt anscheinend eine bedrohlichere und dunklere Narbe mit sich, die durch ein Warzenschwein und ein Erdmännchen ausgeglichen werden muss, die die Witze links, rechts und in der Mitte abfeuern.

  • Hakuna Matata-Clip hat Fans in Konflikt geraten

Rafiki ist kein Pavian

Disney

Nun, das war er nie. Rafiki war schon immer ein Mandrill, aber der etwas ungewöhnliche und skurrile Berater bekommt eine genauere Darstellung dessen, was das bedeutet, jetzt ist er fotorealistisch. Der lange Schwanz ist weg und seine Gesichtszüge entsprechen eher denen eines Mandrills. Der neue Rafiki schwingt jedoch immer noch ziemlich schnell von Bäumen, was man bei einem faulen Mandrill nicht sehen würde. Wir gehen davon aus, dass man nicht alles haben kann.

Auch Rafikis Charakter wird überarbeitet. Älter, klüger und ein Fan davon, in seiner Muttersprache zu sprechen, ist dies eine weisere Version von Mufasas altem Freund. Und seine berühmten Stab- und Kung-Fu-Moves? Ersteres kehrt pünktlich zurück, letzteres leider nicht.

Die Löwinnen beziehen Stellung

Während sie Simba und den männlichen Löwen immer noch ein wenig in den Hintergrund treten, stehen Sarabi und Nala durch ein paar subtile Änderungen für sich selbst ein. Sarabi bekommt auch eine Hintergrundgeschichte mit Hinweisen darauf, dass sie Scar ablehnt und Mufasa wählt. Es gibt keine vollständige Erklärung für den Untergang vor all den Jahren, aber wir können die Lücken dank Scars bitterer kleiner Ausgrabungen schließen.

Nalas Flucht

Nalas Flucht aus Pride Rock wird vollständig gezeigt, was die Laufzeit des Remakes erhöht. Es ist schön zu sehen, wie sie es tatsächlich geschafft hat, Simba zu finden und mehr von Beyoncé zu hören.

Die Figur bekommt auch eine Art Nebenhandlung in ihrer Rivalität mit Shenzi, der Haupthyäne, die die Jungen bedrohte, als sie sich auf den Elefantenfriedhof wagten. Das Paar trifft sich auf dem Elefantenfriedhof, aber es macht genug Eindruck, dass Shenzi in der klimatischen Kampfsequenz des Films auf Nala schießt.

Zazu

Disney

Rowan Atkinson sprach im Original den sehr britisch klingenden afrikanischen Vogel. Zazu, Mufasas Berater, war ein frecher Rotschnabel-Nashornvogel, aber im Remake erfährt er einige Veränderungen. Während er für die jungen Jungen immer noch als Ärgernis angesehen wird, wird er nicht so sehr gemobbt.

Dieser Zazu ist nicht eingesperrt und gezwungen, zu Scar zu singen. Tatsächlich schleicht er sich sogar zurück nach Pride Rock, als die Hyänen übernehmen, um Sarabi weiterhin den Morgenbericht zu geben, und er schließt sich sogar dem letzten Kampf an, um Pride Rock zurückzuerobern, und stürzt sich ein, um Simba zu helfen.

John Olivers Zazu tauscht die himmelblauen Federn gegen genauere Schwarz-Weiß-Farben und den markanten riesigen Schnabel gegen einen kleineren – Timon nennt ihn scherzhaft einen Papageientaucher, wenn er ihn trifft, was wir gerne für eine Anspielung auf Zazus vorheriges Aussehen halten.

Hyänen

Shenzi, Banzai und Ed waren die dämlich gackernden Hyänen, die im Original von Whoopi Goldberg und Cheech Marin geäußert wurden. Das Trio waren Scars Handlanger, die ihm halfen, Pride Rock zu übernehmen.

Die Hyänen kehren im Remake zurück, aber die Dynamik hat sich verschoben. Shenzi kehrt zurück, aber nur dem Namen nach, da der 'neue' Charakter kein Narr ist. Sie führt das Rudel an, ist viel beängstigender und hat jetzt eine Rivalität mit Nala.

Die anderen beiden Hyänen wurden umbenannt und heißen jetzt Kamari und Azizi. Wenn Sie sich fragen Warum Da sich die Namen geändert haben, entschied sich Disney für erkennbarere afrikanische Namen, was nicht allzu überraschend ist, wenn man bedenkt, dass alle Charakternamen in Swahili eine größere Bedeutung haben.

Narbe – Jeremy Irons gegen Chiwetel Ejiofor

Walt Disney Studios

Jeremy Irons machte Scar 1994 zu seinem eigenen, jetzt gibt Chiwetel Ejiofor der Rolle seinen eigenen Stempel. Während sich Irons für eine theatralische, sarkastische Persönlichkeit und englisches Gespann entschieden hat, neigt Ejiofor zu seinem tieferen Ton und strebt nach etwas Bedrohlicherem. Scar ist immer noch machthungrig und bereit, alles zu tun, um den Thron zu erobern, aber er fühlt sich bedrohlicher. Diese Narbe ist verbittert, er gräbt Mufasa mehr an und er legt öfter seine Beschwerden vor.

Im Original wird uns gesagt, dass seine einzige Motivation darin besteht, den Stolz zu übernehmen, aber im Remake ist die Hintergrundgeschichte von Sarabi tatsächlich auch die von Scar – sie hat ihn wegen seines Bruders abgelehnt. Die zusätzliche Motivation konkretisiert unseren Bösewicht noch ein bisschen mehr. Ob Sie es bevorzugen oder nicht, hängt wahrscheinlich davon ab, wie sehr Sie die Einnahme von Irons lieben.

Pride Rock und die Optik

Pride Rock wurde jetzt fotorealistisch verändert. Die Form des Löwenheims hat sich stark verändert und seine Umgebung hat sich verändert. Wenn Pride Rock zum ersten Mal erscheint, erwartet man halbwegs, David Attenborough in seinen sanften Tönen erzählen zu hören. Der Mandrill hebt das Löwenbaby hoch… präsentiert es den wartenden Tieren, der Kreis des Lebens geht weiter oder so ähnlich…

Mufasa in den Wolken

Der Fotorealismus bedeutet wirklich keine magischen Momente mehr. Das afrikanische mystische Element muss in die reale, lebendige und atmende afrikanische Welt eingebettet werden, daher gibt es einige Änderungen. Als Mufasa Simba erscheint und ihm sagt, er solle sich erinnern, tritt er heraus, geformt wie eine Wolke mit warmen Tönen im Hintergrund. Im Remake spricht Mufasas Geist immer noch zu Simba, aber der Sturm hilft – der Blitz wirft Licht auf die Wolken und lässt es wie Mufasas Gesicht aussehen, aber es gibt keine eindeutige Figur.

Der Soundtrack

Immer wenn Disney eine seiner beliebten Animationen neu macht, ist es unvermeidlich, dass die Musik mit dem Original-Soundtrack verglichen wird. Tim Rice und Elton John haben sich 1994 zusammengetan und Hans Zimmer hat den Soundtrack komponiert, also hat das Remake einige ziemlich große Oscar-prämierte Fußstapfen zu füllen. The Circle of Life beginnt und ist genauso atemberaubend wie die ikonische Eröffnungsnummer, als sie zum ersten Mal in die Kinos kam, aber ein paar der anderen Tracks halten nicht so gut und einige der Songs wurden auch gekürzt, um zu gehen Platz für mehr Drama.

  • Vollständige Tracklist für Beyoncés The Lion King-Album

Sei vorbereitet

Be Prepared ist die wichtigste musikalische Veränderung. Es gab ein Gerücht, das behauptete, der Song würde früh gekürzt, was zum Glück widerlegt wurde, als der Soundtrack des Albums veröffentlicht wurde. Das Lied von 2019 – und wir verwenden diesen Begriff lose – zeigt, wie Scar zwischen den Hyänen läuft und ihnen eine bessere Zukunft verspricht, wenn sie an seiner Seite stehen. Der Gang im Nazi-Stil ist weg, was wir verstehen können, aber es ist unklar, was die Vision für das Bösewichtslied ohne es war. Ejiofor liefert Be Prepared eher wie einen Poesie-Rezital als eine Musiknummer, und die Texte – insbesondere das Intro – wurden verändert. Uns fehlten Zeilen wie: Ohne mich wirst du nicht schnüffeln! und nass wie der Hintern eines Warzenschweins.

Kannst du die Liebe heute Nacht spüren?

Disney

Kurz gesagt, der Song überspielt die romantische Sequenz ähnlich wie das Original, aber das realistische Remake hatte immer Mühe, zwei hormonelle Löwen auf liebevolle Weise zu vermitteln. Das Original schafft es durch Mimik, sanfte Töne und ein Dämmerungsgefühl, aber diese Dinge liegen außerhalb der Reichweite des Films von 2019. Es ist gut, aber nicht so gut. Oh, und dieser seltsame sexy Blick, den Nala Simba in der Animation gibt? Es ist irgendwie weg. Stattdessen starren sie sich an, während sie nach dem Herumrollen nebeneinander liegen – sie sind einfach keine Schlafzimmeraugen, was wahrscheinlich auch gut so ist.

James Earl Jones

Während sich einige Dinge ändern, bleiben andere gleich und es ist beruhigend, dass James Earl Jones so ikonisch war wie Mufasa, dass Disney nicht das Bedürfnis verspürte, ihn zu ersetzen. Die Besetzung desselben Schauspielers für dieselbe Rolle wirft jedoch eine Frage auf – musste er alles noch einmal aufnehmen? Die Antwort ist ja, und das merkt man. James Earl Jones hat ein paar neue Zeilen und er liefert andere auch etwas anders.

Werbung
  • Jedes Live-Action-Disney-Remake, das in den nächsten Jahren veröffentlicht werden soll

Tipp Der Redaktion