Mutter Gottes, was für ein Finale. Die letzte Folge der fünften Serie von Line of Duty bot nicht nur eine phänomenal angespannte Interviewszene, sondern der actiongeladene Teil entlarvte schließlich auch einen korrupten leitenden Polizeibeamten, Gill Biggeloe (Polly Walker).

Werbung

Wie viele vermuteten, war der Rechtsberater des Polizei- und Kriminalkommissars heimlich mit der OCG verbunden und spielte eine Schlüsselrolle bei der Verschwörung, Ted Hastings (Adrian Dunbar) anzuhängen.





Wie eine Aufnahme von DI Kate Fleming (Vicky McClure) und DS Steve Arnott (Martin Compston) enthüllte, war Biggeloe maßgeblich für John Corbetts (Stephen Graham) Vendetta gegen den AC-12-Chef verantwortlich.

Der Anwalt war nicht nur maßgeblich daran beteiligt, Corbett für die Undercover-Operation Pear Tree zu empfehlen, sondern überzeugte ihn auch, dass Hastings der Grund war, warum seine Mutter Anne-Marie McGillis von paramilitärischen Kräften ermordet wurde.

  • Line of Duty-Serie 4: Wer war Matthew Dot Cottan und warum ist seine Todeserklärung so wichtig?
  • Treffen Sie die Besetzung der fünften Serie von Line of Duty
  • Line of Duty Serie 5 Episode 6 Finale – Live-Blog

Doch trotz dieser großen Durchbrüche klärte die Episode nicht alle großen Geheimnisse der Show. Hier sind die großen Fragen, die nach der fünften Serie noch offen sind.

Was bedeutete Dot Cottans sterbende Aussage eigentlich?

Nach all den Wendungen des zentralen Interviews der Show gab es eine große Überraschung für die Zuschauer – eine neue Information, die die meisten Theorien über die Identität von „H“ völlig auf den Kopf stellte.

In einer Wendung, die der Identität von ' Balaclava Man ' in der vierten Serie ähnelt, stellt sich heraus, dass 'H' nicht nur eine Person, sondern eine Gruppe ist.



Die große Enthüllung kam nach einem neuen Blick auf die Todeserklärung von Matthew 'Dot' Cottan (Craig Parkinson), dem gebogenen Kupfer, der im Finale der dritten Serie den auf DI Kate Fleming gerichteten Kugeln in die Quere sprang. Bevor Cottan an seinen Wunden starb, gab er eine Sterbeerklärung ab, die mit einer Helmkamera eines Offiziers aufgezeichnet wurde.

Blinzelnd, als Fleming ihm den Buchstaben „H“ vorlas, dachte man zuvor, dass Cottan – der aufgrund seiner schweren Verletzungen nicht sprechen konnte – signalisiert habe, dass es so war einer hochrangiger Beamter der Polizei mit Verbindungen zur OCG, dessen Name mit diesem Brief begann.

Es sieht jedoch so aus, als ob Cottans Botschaft falsch interpretiert wurde.

Am Ende des Finales der fünften Serie bemerkte Arnott, dass Cottan in seinen letzten Momenten nicht nur seine Augen benutzte, um den Offizieren ein Signal zu senden. Dot versuchte uns etwas zu sagen, bevor er das Bewusstsein verlor. Er konnte wegen der Schusswunde in seiner Brust nicht sprechen, aber er konnte seine Hand bewegen, erklärte der DS Hastings.

Fleming zeigte auf Cottans Finger im Video und folgerte, dass er ein Muster von Tipptipps auf seiner linken Hand wiederholte: Tap tap tap tap. Tippen Sie auf tippen Sie auf tippen. Es ist Morsecode. Punkt Punkt Punkt Punkt.

Der Buchstabe H im Morsecode besteht aus vier Punkten, fügte Arnott hinzu. „H“ ist keine Initiale, sondern ein Hinweis. Vier Punkte. Vier Caddies. Vier Polizisten im Bunde mit der organisierten Kriminalität.

amazon prime stick kosten

Wie Fleming sagte, kennen wir jetzt vier von ihnen: Assistant Chief Constable Derek Hilton, Rechtsberater Gill Biggeloe und Cottan selbst.

Mit anderen Worten, die Sterbeerklärung versuchte nicht, eine Person zu entlarven, deren Name mit „H“ beginnt. Cottan hat versucht zu sagen, dass es sie gibt vier wichtige OCG-Mitglieder, die in den Polizeidienst eingebettet sind – ihre Namen beginnen nicht unbedingt mit diesem Buchstaben.

Es ist eine Wendung, die zu einer weiteren Schlüsselfrage führt. Nein, nicht wie um alles in der Welt Arnott in der Lage war, Cottans Hände aus einem einzigen Bildmaterial zu erkennen. Etwas viel wichtigeres…

Wer ist das letzte „H“?

Es ist das große große Mysterium, das über der nächsten Serie hängen wird – der letzte korrupte Polizist, der mit der OCG im Bunde arbeitet.

Es gibt einige offensichtliche Konkurrenten. Ted Hastings wurde zwar im Finale der fünften Staffel von Steve und Kate entlastet, aber es gibt immer noch eine Reihe von schwarzen Flecken gegen seinen Namen (Sie können hier alles darüber lesen). Dann besteht die Möglichkeit, dass ein anderer hochrangiger Offizier, den wir bereits kennen – wie DCS Patricia Carmichael oder DCC Andrea Wise – das gebogene Kupfer ist, nach dem wir alle suchen.

ODER es besteht die Möglichkeit, dass wir das letzte Puzzleteil noch nicht gefunden haben. Wir werden sicherlich alle wichtigen Gaststars der sechsten Serie im Auge behalten …

  • IN-DEPTH: Wer könnte das letzte „H“ sein?

Woher wusste Lee Banks, dass es eine Ratte in der OCG gab?

Am Ende der fünften Serie sind wir uns immer noch nicht sicher, wie das inhaftierte OCG-Mitglied Lee Banks wusste, dass ein Mitglied der kriminellen Bande Informationen an die Polizei durchsickerte. Und das ist ein entscheidender Punkt: Es war Banks' Hinweis an Lisa McQueen, der sie auf einen Informanten in ihrer Einheit aufmerksam machte, den sie bald als John Corbett entdeckte.

Also, wer hat diese Informationen weitergegeben, die zu Corbetts Ermordung führten? Obwohl (vorerst) bewiesen ist, dass Hastings kein verbogenes Kupfer ist, gibt es immer noch viele Gründe dafür, dass der AC-12-Chef hinter dem Leck steckt.

Erstens, seine niedergeschlagene Reaktion, als Detective Chief Superintendent Patricia Carmichael (Anna Maxwell Martin) enthüllte, dass Corbetts wahre Identität sein könnte: sehr erzählen.

OCG-Mitglied Lee Banks

War Ted in Tränen, als er gerade erfahren hatte, dass der Sohn von Anne-Marie – einer Frau, der er während seiner Zeit in der Royal Ulster Constabulary (RUC) nahe stand – tot war? Oder war Hastings von dem Wissen besonders betroffen er war für den Mord verantwortlich?

Carmichael dachte das letztere. Und sie vermutete nicht nur, dass Hastings Banks erzählte, dass es eine Ratte in der OCG gab, sondern dass er Corbett – vielleicht als Rache für den Angriff auf seine Frau – zum Undercover-Offizier ernannte.

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es dafür gute Beweise, wobei Hastings Erklärung für den Besuch von Lee Banks – um mehr Informationen über die OCG zu erhalten – ziemlich nicht überzeugend ist.

Lisa McQueen und John Corbett

Es besteht jedoch immer die Möglichkeit, dass Lee Banks Lisa McQueen nie gesagt hat, dass in ihrer Einheit ein Leck aufgetreten ist. Schließlich haben wir nur McQueens Wort, das Lee Banks auf sie aufmerksam gemacht hat. Und wie wir wissen, ist sie unzuverlässig und hat kein Problem damit, die Polizei anzulügen.

Unmittelbar nachdem sie behauptet hatte, dass die Informationen über das Leck von Banks stammten, sagte sie AC-12, dass es Miroslav (Tomi May) war, der Corbett die Kehle durchgeschnitten hat, nicht der eigentliche Mörder Ryan Pilkington (Gregory Piper).

Es könnte auch sehr wichtig sein, dass McQueen zu Beginn der Serie herausgefunden hat, dass eine Ratte in der Einheit war ohne die Hilfe von Lee Banks. Denken Sie daran, nach der Razzia bei Kingsgate Printing Services folgerte sie, dass der Standort des OCG-Hauptquartiers von einem ihrer eigenen durchgesickert sein musste.

Danach war klar, dass sie Corbett verdächtigte. Später in derselben Episode inszenierte sie ein gefälschtes Treffen mit 'H', um zu testen, ob Corbett diese Informationen an die Polizei weitergeben würde. Und laut ihrem (wenn auch unzuverlässigen) AC-12-Interview im Serienfinale ließ sich McQueen ihren Verdacht bestätigen, als ein OCG-Informant bewaffnete Polizisten beim inszenierten Einkaufszentrum-Rendezvous entdeckte.

Dies alles bedeutet, dass Hastings möglicherweise überhaupt keine Informationen an die OCG weitergegeben hat, da McQueen Corbetts Identität unabhängig herausgefunden hat. Aber wenn es nicht darum ging, Corbetts Identität preiszugeben, was tat Ted dann? Wir haben ihn noch nie so kalt und berechnend gesehen wie in diesem Besucherraum.

Ist Ted vom Haken?

Mit einem Wort, nein. Kate und Steve haben vielleicht Beweise ausgegraben, um ihn aus einer schwierigen Situation zu befreien, aber nur weil er nicht mehr offiziell untersucht wird, heißt das nicht, dass Ted blitzsauber ist. Immerhin gab es eine Reihe von Hinweisen, die bis zum Serienfinale ungelöst blieben.

Hatte Ted wirklich Zeit, die Sprachgewohnheiten des korrupten Beamten, der über Instant Messenger kommunizierte, genau zu studieren, um ihre Schreibweise definitiv mit einem a zu replizieren? Als Ausrede war diese ziemlich fadenscheinig – ebenso wie seine Aussage, dass er seinen Laptop weggeworfen hatte, um nicht beim Anschauen von Pornografie erwischt zu werden (mehr dazu weiter unten).

Serie fünf baute eine solide Argumentation gegen Ted Hastings auf. Und wir sind noch nicht ganz von seiner Unschuld überzeugt.

  • LESEN SIE MEHR: Ist Ted Hastings wirklich unschuldig?

Hat Ted Steph Corbett 50.000 Pfund gegeben?

Neben der Erkenntnis, dass Operation Pear Tree abgeschlossen wurde und Mark Moffat wegen Bestechung verurteilt wurde, deutete die Abschlussmontage der Episode auf einen rührenden Moment zwischen Ted Hastings und John Corbetts Frau Steph hin.

Als die Witwe Blumen auf Johns Grab legte, sahen wir Hastings mit einem mysteriösen Umschlag in der Hand über den Friedhof gehen. Was war drin? Die offensichtliche Antwort: eine Barsumme von bis zu 50.000 Pfund, die Hälfte des Geldes, mit dem Moffat versucht hat, Ted zu bestechen.

Dem Text auf dem Bildschirm zu dieser Zeit nach zu urteilen, scheint dies sehr wahrscheinlich. Als Hasting zu Steph schlenderte, erschienen die folgenden Worte: Es wurden keine Beweise für die fehlenden 50.000 Pfund gefunden.

Hat Hastings Steph das ganze Geld übergeben? Ist das ein weiterer Beweis dafür, dass er sich für Corbetts Tod verantwortlich fühlt? Und, am wichtigsten, wird dieses Bestechungsgeld zurückkommen, um Hastings in der nächsten Serie zu belasten?

Hat Ted seinen Laptop wirklich für Pornografie benutzt?

Nach dem Wochen zu fragen, haben wir endlich eine Entschuldigung dafür, warum Hastings seinen Laptop entsorgt hat – aber es ist kein sehr guter.

Während Hastings langem Interview mit AC-3 befragte Carmichael ihn wiederholt über seinen Besuch in einem Computer-Entsorgungszentrum, was auf mehreren CCTV-Bildern ersichtlich ist.

Nachdem er die Frage wiederholt vermieden hatte, gab Hastings schließlich nach. Ich habe mir Pornografie angesehen, sagte er widerstrebend zu Carmichael. Nichts Illegales. Nichts extremes. Ich wollte nicht, dass es gefunden wird.

Es steht außer Frage, dass Hastings ein stolzer Mann ist. Er weigerte sich zuvor, die Polizei über seine lähmenden Schulden zu informieren. Aber erklärt sein Stolz wirklich, warum er seinen Computer in Luftpolsterfolie verpackt hat, bevor er ihn ausliefert? von Hand zur Entsorgungsstelle?

Hat Ted noch nie jemand gezeigt, wie er seinen Browserverlauf löscht? Oder wie funktioniert der Inkognito-Modus?

Laut Carmichael gibt es noch eine andere Erklärung: Hastings benutzte seinen Laptop, um mit der OCG zu sprechen.

Von dem wiedergefundenen Laptop im Nachtclub wissen wir, dass die OCG per Online-Messaging mit ‚H‘ kommuniziert hat, erklärte sie im Interview.

Obwohl wir immer noch nicht in der Lage sind, den Standort von H zu bestimmen, wissen wir mit Sicherheit, dass die Festplatte von Hs Computer Metadaten enthalten würde, die belegen, dass sie für die Kommunikation mit der OCG verwendet wurde – Beweise, die er mit großer Mühe beseitigen würde.

Unser bester Blick auf Hastings' Laptop unterstützt ihre Theorie. Zu Beginn der Serie konnten die Zuschauer kurz etwas sehen, das wie ein verdächtiger Messaging-Dienst auf dem Bildschirm aussah – keine Art von Pornografie.

Hat Hastings damals tatsächlich eine Nachricht an die OCG gesendet? Und hat er AC-3 angelogen?

Es ist möglich. Und obwohl es jetzt klar ist, dass Hastings es nicht ist das „H“, könnte er immer noch einer der vier korrupten Polizisten sein, die Cottan in seiner Sterbeerklärung entlarven wollte?

Hatte Ted Hastings eine Affäre mit Anne-Marie McGillis?

Wie die vorletzte Folge befasste sich das Finale der fünften Staffel mit Hastings 'Hintergrundgeschichte in der nordirischen RUC - insbesondere seiner Beziehung zu Anne-Marie McGillis.

McGillis, die Mutter von John Corbett, war eine Polizeiinformantin, die während der Unruhen in den späten 1980er Jahren Informationen direkt an Hastings weitergab. Und wie wir während des Interviews mit AC-3 erfahren haben, gab es viele Fragezeichen über die Beziehung zwischen den beiden. Laut Polizeiberichten gab es Gerüchte, dass Hastings, ein verheirateter Mann, eine Affäre mit dem verwitweten McGillis hatte.

Laut Akte trafen Sie sich nicht immer an verdeckten Orten. Sie wurden gesehen, wie Sie ihr Haus betreten und verlassen, sagte Carmichael, bevor sie Hastings weiter nach ihrer Beziehung untersuchte. Hastings tat dies jedoch als Klatsch ab und behauptete, er würde Anne-Marie bei Gelegenheitsjobs helfen, da sie keinen Mann im Haus hatte.

Teds Beziehungen zu Anne-Marie geben einen großen Einblick in seinen Charakter. Auch wenn Hastings keine Affäre geführt hat, ist klar, dass die Superintendent viel Schuld an ihrem Tod trägt. Er hatte sie am 18. April 1989, dem Tag ihres Verschwindens, getroffen, als Anne-Marie ihren Sohn unter falschen Vorwänden bei einem Nachbarn abgesetzt hatte. Wie Hastings zugab, war er die letzte gemeldete Person, die sie lebend gesehen hat.

Hatte er etwas mit ihrem Verschwinden zu tun? Oder weiß Hastings zumindest mehr, als er zugibt? An dieser Stelle können wir nur sicher sein, dass wir noch nicht die ganze Geschichte von Anne-Marie McGillis gehört haben.

Was wird Ryan tun – und wer ist Simon Banerjee?

Rückfallzeit! Erinnern Sie sich an den idealistischen neuen Constable Simon Bannerjee (Neet Mohan) aus der ersten Reihe von Line of Duty, der zusammen mit seiner faulen und zynischen Kollegin PC Karen Larkin der Patrouille zugeteilt wurde? Derjenige, der wirklich daran interessiert zu sein schien, einen Unterschied in der Welt zu machen?

Wenn Sie sich erinnern, war Bannerjee der Polizist, der Ryan dem BMX-reitenden Brenner-Telefonlieferanten zu helfen versuchte, indem er ihm eine Karte mit seiner Telefonnummer überreichte: Das ist nur, wenn Sie über Dinge reden möchten oder wenn Sie möchten, dass Sie jemand kaufen ein Burger. Es stellt sich heraus, dass er tat Sie haben offenbar einen Einfluss auf den jungen Ryan Pilkington (Gregory Piper) – aber es mag nicht positiv gewesen sein.

Ryan wuchs in der OCG auf und war an einigen ihrer schrecklichsten Verbrechen beteiligt, die John Corbett schließlich die Kehle durchschlitzten. Aber neben all dem hat er für seine Prüfungen gelernt – und jetzt hat er sein Vorstellungsgespräch für die Polizeischule gemeistert.

Wo ich aufwuchs, war es leicht, in die falsche Menge hineinzufallen, sagte er dem Gremium. Die Person, die mir klar machte, dass es einen anderen Weg gibt, ein nützliches Mitglied der Gesellschaft zu sein, war ein Polizist. PC Simon Bannerjee. Er war der Grund, warum ich auch Polizist werden wollte. Um Menschen zu helfen.

Hat Ryan diese Begegnung mit dem gutmütigen Polizisten Bannerjee zynisch genutzt, um eine plausible Geschichte für das Interview-Panel zu erstellen? Oder ging er tatsächlich mit Bannerjee Burger? Wo ist Bannerjee jetzt und ist er schief oder gerade? Vielleicht ist er Teil dieses Netzwerks korrupter Polizisten und baute eine Verbindung zwischen ihm und Ryan und der OCG auf? Es gibt so viel zu entdecken!

Hoffentlich sehen wir mehr von Ryan Pilkington (und vielleicht Simon Bannerjee) in der sechsten Serie, wenn der neueste Rekrut der Polizei seine Füße unter den Tisch bekommt und von innen anfängt…

Werbung

Was könnte dieses dramatische Line of Duty-Finale für die sechste Serie bedeuten?

Tipp Der Redaktion