**Warnung: Spoiler, wenn Sie Line of Duty-Serie 4, Episode 2, nicht gesehen haben**

Werbung

Roz Huntley hat also sensationell die Oberhand gewonnen.





Prediger Amazon Prime

In einer Episode, bei der wir uns nicht einmal sicher waren, ob sie noch am Leben war, entdeckten wir, dass sie nicht nur den einmischenden Forensik-Koordinator Tim Ifield getötet hat, sondern es auch geschafft hat, sich in den Fall zu begeben, in dem sein Mord untersucht wird.

  • Treffen Sie die Besetzung von Line of Duty-Serie 4
  • Wer ist Thandie Newton aus der Line of Duty-Serie mit vier Sternen?
  • Der echte AC-12: Entdecken Sie die Antikorruptionsbeamten der Polizei, die Line of Duty inspiriert haben

Intelligente Arbeit, wenn Sie es bekommen. Oder wenn Sie so schlau sind wie sie.

Sie war auch schlau genug, um die Beweise in Ifields Wohnung zu manipulieren, nachdem er blutleer entdeckt wurde – zuerst ersetzte sie einen Beweisbeutel mit ihrer DNA vom Tatort und brachte dann Ifields DNA auf die zerstückelte Leiche von Leonie Collersdale habe auch diese Episode entdeckt).

Jetzt sieht es für die Außenwelt so aus, als hätte Ifield Beweise manipuliert, was es Huntley ermöglicht, das Verfahren heute Abend zu beenden, indem sie ihren Chef, ACC Derek Hilton, davon überzeugt, dass AC-12 ihre Kampfhunde absagen muss.

shang chi abspann

Das war trotz eines Beinahe-Verfehlens, nachdem sie den Beweiscode falsch als KRG-30 und nicht als KRG-13 verstanden hatte, als sie ihren Fehler bemerkte, als sie gerade eine andere Probe bei der Polizei einreichte und den Code auf ihre neue Tasche schrieb .



Mit Huntley auf dem Vormarsch war es ein düsteres Ende einer mitreißenden Episode, die sich viel befriedigender anfühlte als der Opener der letzten Woche mit weniger schlaffen Dialogen und Expositionen.

Das AC-12-Team begann damit, Huntley in einer dieser klassischen Line of Duty-Interviewszenen in die Enge zu treiben, die wir kennen und lieben, und bewies, dass sie wichtige Beweise übersehen hatte, die auf die Unschuld von Michael Farmer hindeuteten.

Ted Hastings hat dem Interview beigewohnt (ja, wir haben sogar die wirklich langen Piepser bekommen!) Operation Trapdoor abgesetzt und durch DCI Ian Buckells ersetzt, einen Polizisten, den Sie vielleicht aus der ersten Serie kennen.

Aber es ist wahrscheinlich, dass Buckells in Episode drei von seinen Pflichten entbunden wird und Huntley wieder auf Trapdoor gestellt wird, nachdem er die gefälschten Beweise auf Collisdales Leiche gelegt hat. Sie will zeigen, dass Tim einen Rachefeldzug gegen sie hatte und vielleicht doch der Mörder ist.

In anderen Nachrichten hat Kate ihre Inspektorprüfungen bestanden – aber Steve wurde befördert. Sie wollte mit Hastings etwas trinken, um ihre Leistung zu feiern, etwas, das er in einer Szene chronischer Unbeholfenheit nicht tun konnte, und erklärte Steve später – übrigens in der Kneipe –, dass er eine Kollegin nicht für etwas halten könne bevvy. Es ist offensichtlich immer noch eine sehr männliche Welt im Polizeidienst.

Sexismus ist eindeutig ein Thema dieser Serie, und man hatte das Gefühl, dass Huntley in dieser Hinsicht ihre Tugenden hat. Als sie aus dem Fall genommen wurde, hörte man Hilton, wie sie dem Team, das die beiden Morde untersuchte, sagte: Zumindest dürfen wir sie Prostituierte nennen. Unter Huntleys Aufsicht wäre das nie erlaubt gewesen, wie sie in Folge eins klarstellte.

Aber wir sahen auch den menschlichen Preis ihrer Schändlichkeit – der arme Michael Farmer wurde allein in einer von Exkrementen befleckten Zelle gelassen, in der das Wort BEAST auf die Wände gemalt war.

So wie die Dinge laufen, könnte er noch lange da sein.

Werbung

Dieser Artikel wurde ursprünglich im April 2017 veröffentlicht

osterfilme auf netflix

Tipp Der Redaktion