Durch: Michael Hogan

Werbung

Es ist der Rechtschreibfehler, der tausend Fan-Theorien auf den Weg gebracht hat. Und jetzt ist es wieder aufgetaucht. Ehrlich gesagt, haben sie in diesen sogenannten OCGs keine Rechtschreibprüfung? Desorganisierte kriminelle Gruppen, eher.





In der fünften Episode von gebogenem Kupfernagelbeißer Ausübung der Pflicht – während wir noch von der Schock-Enthüllung taumelten, dass die schauspielerische DSU Jo Davidson (Kelly Macdonald) eine Blutsverwandte eines Gangsters war Tommy Hunter (mit hoher Homozygotie zwischen den beiden) – Davidson hüpfte auf ihren Laptop und startete diese mysteriöse Messaging-App, um bei ihrem unbekannten Handler einzuchecken.

Nachdem der vierte Mann (oder die vierte Frau – seien wir keine sexistischen Dinosaurier wie der liebe alte Ted Hastings sein) seine Wut darüber geäußert hatten, dass zwei OCG-Schläger während des Überfalls von AC-12 auf die Waffenwerkstatt getötet wurden, befahl er oder sie Davidson schaurig, DI Kate Fleming loszuwerden (Vicky McClure).

Davidson, die offenbar ihr doppelzüngiges Doppelleben hinter sich lassen und ihre Wohnungstür nicht mehr so ​​gründlich abschließen will, antwortete: Solange es mein letzter Job ist. Die Antwort kam auf jeden Fall. Warte, murmelte eine Nation von Sesseldetektiven. Haben wir diesen Rechtschreibfehler nicht schon einmal irgendwo gesehen?

Gut gesichtet, Jungs und kleine Mädchen. Es war auch ein entscheidender Hinweis während der letzten Serie. Was also könnte diese grammatikalische Schikane des Schriftstellers Jed Mercurio bedeuten?

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.



In der fünften Staffel tauschte der gesichtslose kriminelle Superhirn H bekannt mit dem Undercover-Cop John Corbett (Stephen Graham) und seiner Schattenpartnerin Lisa McQueen (Rochenda Sandall) in ihrem Versteck der Kingsgate Printing Services Online-Nachrichten aus. Als Corbett einen bewaffneten Überfall auf das stark befestigte Eastfield Depot vorschlug, warnte Unknown die Bande, dass der Überfall definitiv ein hohes Risiko darstellte.

Def-das-was-jetzt? War das ein echter Fehler aus der erfolgreichen BBC One-Produktion oder ein bewusster Hinweis? Wie jeder Fule-Kno ist Mercurio ein Teufel für Details und enthält nichts zufällig. Es musste definitiv Absicht sein. Vor allem, als AC-12-Chef Supt Hastings (Adrian Dunbar) prompt gesehen wurde, wie er einen Laptop in seinem Edge Park Hotelzimmer zuknallte und später entsorgte.

Mutter Gottes, war Hastings doch nicht der korrupte Senior Cop im Bunde mit dem Verbrechersyndikat? Diejenigen von uns, die Hastings' mögliche Schuld leugneten, versicherten uns, dass er nie einen so krassen Fehler machen würde. Der Oberbeleuchter ist so regelrecht, protestierten wir, er buchstabiert sicher buchstabengetreu. Der Brief selbst.

Außerdem ist es ein einfacher Fehler, ah zu machen. Laut Oxford Dictionary gehört es definitiv zu den 10 am häufigsten falsch geschriebenen Wörtern in der englischen Sprache – neben Recieve (Empfangen), Seperate (Separieren), Pharao (Pharao) und Accomodate (Unterbringen). Es ist wie die Fragen in einem teuflischen Rechtschreibtest.

BBC

In der nächsten Folge gelang es der in AC-12 ansässigen Cyberkriminalitätsexpertin Amanda Yao (Kultheldin Rosa Escoda), auf die mobilen Metadaten von H zuzugreifen – seine IP-Adresse befand sich in Spanien, hätte aber von überall umgeleitet werden können – und gab sich als Unbekanntes aus Benutzer, nahm online Kontakt mit der OCG auf (jetzt im Backoffice des heruntergekommenen Nachtclubs Flicker).

Ungeduldig mit Yaos Vertrauen auf ein nerdiges Flussdiagramm vorbereiteter Antworten, übernahm Hastings die Kommunikation mit Corbett, gab sich als H aus und schlug vor, die gestohlenen Waren von Eastfield Depot außer Landes zu bringen.

Wenn Hastings tippte, kann ich definitiv die richtigen Fäden ziehen, die Alarmglocken läuteten. Es war genau der gleiche Schreibfehler wie das echte H. Hatte sich der dieselsaugende Kopfhoncho versehentlich mit einem Schuljungen-Rechtschreibfehler verraten?

Die Zuschauer nutzten die sozialen Medien, um triumphierend zu behaupten, dass der Tippfehler ein unbestreitbarer Beweis dafür war, dass Hastings H war. Der Schauspieler Martin Compston (der den Westenkrieger Steve Arnott spielt) jedoch schwenkte solche Theorien beiseite, indem er scherzte, dass Co-Star Dunbar definitiv ein kleiner Trottel war*** te.

Indy 500-Stream

Bis zum nervenaufreibenden 90-minütigen Serienfinale wurde Hastings vom Dienst suspendiert und stand unter starkem Verdacht. Sogar sein prächtiges Haar sah weniger glänzend aus als sonst. Würde der Rechtschreibfehler, wie dieser mit Bargeld gefüllte Umschlag in seinem Hotelzimmer, ein weiterer Nagel in seinem korrupten Sarg sein?

Beim Grillen von AC-3s DCS Patricia Carmichael (die brillant hochmütige Anna Maxwell-Martin) für die angebliche Verschwörung, Corbett zu töten, sagte Ted, dies sei alles Teil seiner nicht genehmigten Undercover-Mission gewesen. Er behauptete, die Schreibgewohnheiten von H genau studiert und sie listig kopiert zu haben.

Wie Carmichael skeptisch sagte: Sie sind der SIO (Senior Investigating Officer) bei einer der größten Anti-Korruptions-Operationen, die diese Truppe je gesehen hat, und Sie haben den Spielraum, um zu lernen, wie H buchstabiert wird? Ja, knurrte Hastings.

Carmichael war nicht überzeugt: Ist es nicht wahrscheinlicher, dass Sie dieses Wort versehentlich falsch geschrieben haben? Ist es nicht wahrscheinlicher, dass Sie den gleichen Fehler wie H gemacht haben, weil Sie H sind? Ich bin nicht H, beharrte Ted, und sein Haar verlor ein wenig mehr an Glanz.

In einer typisch verdrehten Interviewszene wurde der Spieß umgedreht und der faule Apfel wurde stattdessen als schmollende Polizeianwältin Gill Biggeloe (Polly Walker) identifiziert. SuperTed erhielt einen Schlag aufs Handgelenk, war aber scheinbar klar. Die Nation atmete erleichtert auf.

Gill Biggeloe (Polly Walker) in Line of Duty Serie fünf

Nun, bis jetzt und das Wiederauftauchen dieses definitiven Ausrutschers. Zeigt es, dass Hastings doch H war und jetzt den zwielichtigen Davidson kontrolliert? Sicherlich würde er nicht die Ermordung der langjährigen Kumpel Kate anordnen? Oder ist das alles nur ein weiterer Ted-Hering und der tippfehleranfällige Puppenspieler ist derselbe Vierte Mann wie zuvor – ein großes Übel, das noch entlarvt werden muss?

So oder so, es ist sicherlich eine definitive Bestätigung, dass Davidson mit demselben schattenhaften Platzhirsch zusammenarbeitet, der AC-12 die ganze Zeit ein Dorn im Auge war. Und dieser Platzhirsch muss in seinen Computereinstellungen die Autokorrektur einschalten, bevor er sich noch mehr blamiert.

Werbung

Dennoch sollten Rechtschreib-Puristen für kleine Gnaden dankbar sein. Zumindest ist es definitiv nicht so erschreckend wie diese frechen Texte zwischen den glücklosen DSU Buckells und der Zeugin Deborah Devereux, die letzte Woche entdeckt wurden. Zeigst du mir deinen Trunshon? tatsächlich.

Line of Duty geht sonntags auf BBC One weiter. Lesen Sie unsere Line of Duty Episode 5 – Zusammenfassung und unsere Theorien darüber, wer in Line of Duty erschossen wurde. Schauen Sie sich den Rest unserer Drama-Berichterstattung an oder sehen Sie sich mit unserem TV-Guide an, was diese Woche sonst noch läuft.

Tipp Der Redaktion