Und Just Like That Review: Das ist nicht Sex and the City, wie Sie es kennen



Welcher Film Zu Sehen?
 





3,0 von 5 Sternen

Wir bei TV haben derzeit die Show, die vor zwei Jahrzehnten einen Hasenwahn entzündete, unter Komödie kategorisiert; das muss sich vielleicht ändern.



Anzeige

Und Just Like That hat einen dramatischen Start. OK nicht Rechts von Anfang an. Zuerst werden wir durch die Art von Aufholjagd geführt, die zu erwarten und notwendig ist, wenn man viele Jahre nach dem Aufhören eine Geschichte aufnimmt, in der typisch plumpen Sex and the City-Manier – aber natürlich haben wir nie geliebt es wegen seiner Feinheit.





Carrie (Sarah Jessica Parker) und Big (Chris Noth) genießen ein sanftmütiges, geliebtes Dasein mit Wein und einem beneidenswerten Plattenspieler-Setup. Sie postet NYC-Mode auf Instagram und trägt zu einem Podcast über Geschlechterrollen und Sex bei – die Tage ihrer Kolumne in altmodischem Print liegen weit hinter ihr.



Miranda (Cynthia Nixon) hat ihre hochkarätige Karriere in der Anwaltskanzlei beendet und beginnt ein Masterstudium in Menschenrechtsrecht, weil sie sich einfach nicht mehr zurücklehnen und Teil des Problems sein konnte.



Charlotte (Kristin Davis) ist… Charlotte. Prim und ordentlich, mit Tochter Lily (Cathy Ang) eine Überfliegerin und Rose (Alexa Swinton), die rebellischer ist und nicht der spezifischen Weiblichkeit ihrer Mutter entspricht, spielt sie die Rolle, die unsere Park Avenue-Prinzessin immer wollte – was nicht ohne Herausforderungen ist .



Und sie sind alt. Nein, wirklich – sie sind definitiv alt (ihre Meinung, nicht meine) und sie wollen es wissen: Hundert Witze über den neumodischen Unsinn von Podcasts machen das überdeutlich.



Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker und Kristin Davis in Und einfach so



HBO

Dann ist da noch der Elefant im Raum. Da die unnachahmliche Kim Cattrall in der Besetzung fehlt, gibt es zweifellos ein Loch im Herzen der neuen Sex and the City-Serie. Obwohl der Neustart seine Vorzüge (und viele Mängel) hat, hätte er von vornherein nie durchgeführt werden dürfen. SATC ohne Samantha fühlt sich eher wie ein kalter, zynischer Geschäftsschritt an als ein echtes Comeback.

Aber die Show muss weitergehen, entschied HBO Max, also stellte sich heraus, dass Samantha in London lebt und die Gruppe praktischerweise nicht mehr mit ihr spricht. Ein Streit mit Carrie über professionelle Kleinigkeiten führte dazu, dass unser strahlender Star der Originalserie alle ihre wichtigsten Freundschaften aufgab und sie nie wieder kontaktierte.



disney plus auf philips tv installieren

Während die kurze Zusammenfassung zu Beginn der ersten Episode relativ flauschig ist, dauert es nicht lange, bis And Just Like That eine düstere Wendung nimmt – denken Sie an My Motherboard, My Self (Staffel vier, Episode acht), aber viel düsterer ( das ist dein finales Spoilerwarnung ).

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Wie schon lange gemunkelt – und zwischen Gläubigen und Skeptikern heiß diskutiert – stirbt John James Preston nur eine Handvoll Szenen in der großen (sorry) Rückkehr. Es ist das zwielichtige Herz, das ihn am Ende gebracht hat.

So ungerührt ich von Bigs stark angekündigtem Abgang als Mitglied der 'Er ist schon immer giftig'-Party war, wird sein Tod die Romantiker unter uns mehr als andere treffen.

Es ist zu sehen, wie der geliebte Stanford – eine Sex and the City-Ikone und eine der vielen entzückenden Rollen, die uns der verstorbene Willie Garson gegeben hat – und sein feuriger Ehemann Anthony (Mario Cantone) einen Kampf hinter sich lassen, sich umarmen und ihr Glück anerkennen einander zu haben angesichts von Bigs Tod, der mir eine Träne in die Augen trieb.

Big (Chris Noth) mit Carrie in And Just Like That

Himmel

Abgesehen von den Alarmglocken und roten Blinklichtern, die HBO Max davor hätten warnen sollen, Sex and the City überhaupt zurückzubringen, besteht ihr größter Fehler ironischerweise darin, dass die Show versucht, ihre früheren Mängel zu beheben.

Eine vielfältigere Besetzung, nicht nur von Stars, sondern hoffentlich auch von Handlungssträngen, ist eine längst überfällige Veränderung, aber das neu entdeckte soziale und kulturelle Bewusstsein der drei Hauptdarsteller ist in einem solchen Maße eingeprägt, dass sich das ganze Unterfangen oft unangenehm anfühlt, at mal unauthentisch und manchmal geradezu unbequem. Und das ist wirklich etwas, das es braucht, um richtig zu werden.

Die Show hat immer noch ihre komödiantischen Macken sowie ihre ungeschickte Art, mit Themen umzugehen, die zu diesem Zeitpunkt geradezu selbstverständlich ist, aber wenn man die frühen Folgen nachahmt, ist dies eine viel weniger frivole Serie als je zuvor war vor.

Was an der Wiederbelebung von Sex and the City vielversprechend ist, ist, wohin sie führen kann. Die ersten beiden Folgen haben unseren zweiten, dritten und vierten Favoriten der Gruppe dazu gebracht, das nächste Kapitel ihres Lebens zu erkunden: den Umgang mit Trauer, eine härtere, rauere Reise als jeder Flirt mit Verlusten der Originalserie, wechselnde Freundschaften und, am interessantesten ist die weibliche Veranlagung zur Perfektion.

Während Carrie, Miranda und Charlotte ihre Fünfziger navigieren, betritt der Konflikt zwischen unordentlicher Menschlichkeit und dem Druck, Karriere, familiäre, emotionale und körperliche Perfektion zu erreichen, auch Neuland.

Wie wird Carrie sich mit ihrem Leben versöhnen, während ihre Welt auf den Kopf gestellt wurde, als sie endlich durch scheinbare Perfektion kreuzte? sollen Sein? Gleich nachdem John gestorben ist, fragt sie direkt: Was kommt als nächstes für mich?

Nicole Ari Parker gehört zu den neuen Darstellern von And Just Like That

Himmel

Miranda hingegen strebt nach ethischer Perfektion. Unbehaglich, dass sie weiterhin einen Weg der Entscheidungen einschlägt, bei dem sie mit ihrem extrem gut bezahlten Job, ihrem anbetenden Ehemann und ihrem frisch sexuell lauten Teenager-Sohn bequem leben kann, richtet sie ihre Aufmerksamkeit auf die Ungerechtigkeiten in der Welt und versucht anscheinend, Rassismus über Nacht zu beenden – unangenehm aber vielleicht nicht aus den Gründen, die die Autoren beabsichtigten.

Obwohl es nicht das dramatischste ist, könnte Charlottes Kampf mit und um Perfektion am ehesten mit dem Sex and the City der alten Zeit übereinstimmen, während sie sich mit ihrem alternden Aussehen und ihrer Leistung als Mutter auseinandersetzt. Von allen Fäden, die wir in And Just Like That aufgreifen, sieht Charlotte den natürlichsten Verlauf.

Und während unser ehemaliges Quartett, jetzt ein Trio, durchaus eine sehenswerte Reise vor sich haben könnte, gibt es glücklicherweise Raum für die Neuankömmlinge Sara Ramirez, Karen Pittman und Nicole Ari Parker, um weitere Geschichten zu präsentieren, die von der Show.

total war warhammer 3 vorbestellerbonus

Es ist nicht Sex and the City genau so, wie Sie es in Erinnerung haben, aber das ist wahrscheinlich das Beste.

Sex and the City: And Just Like That ist ab heute auf Sky Comedy zu sehen und zu streamen.

Anzeige

Wenn Sie mehr zum Anschauen suchen, sehen Sie sich unseren TV-Guide an. Besuchen Sie unseren Drama-Hub, um die neuesten Nachrichten zu erhalten.

Tipp Der Redaktion