Wörter wie „nicht wiederzuerkennen“ werden zu oft herumgeworfen, wenn es darum geht, Schauspieler zu beschreiben, die für ihre Rollen Prothesen tragen.



Hollywood-A-Listenerin Jessica Chastain ist jedoch für ihren neuen Film The Eyes of Tammy Faye wirklich in die Rolle der legendären Fernsehpredigerin Tammy Faye Bakker eingetaucht.

Chastain schildert Bakkers Lebenslauf, die Ehe mit ihrem Ehemann Jim (gespielt von Andrew Garfield), ihr Talent zum Singen und Predigen und ihr sprudelndes, aber starkes Auftreten. Es überrascht kaum, dass Chastain in Preisverleihungsgesprächen gelandet ist.



Dies war jedoch wirklich ein Leidenschaftsprojekt für Chastain, der den Film produzierte, nachdem er 2012 die Rechte erhalten hatte, Bakkers Leben auf der Leinwand darzustellen.

Was brachte die gefeierte Schauspielerin dazu, Tammy Faye auf die Leinwand zu bringen?

Sprechen mit Fernseher , erklärte Chastain, warum The Eyes of Tammy Faye ein so leidenschaftliches Projekt war, spricht über ihre enge Zusammenarbeit mit Co-Star Andrew Garfield und lobt die wunderbare Arbeit des Haar- und Make-up-Teams des Films.

Erhalten Sie exklusive Film-Newsletter von unserem preisgekrönten Redaktionsteam

Melden Sie sich an, um Benachrichtigungen zu Filmnachrichten, Rezensionen und Empfehlungen zu erhalten

. Sie können sich jederzeit abmelden.



Jessica Chastain besucht den roten Teppich des Films

Jessica Chastain auf dem roten Teppich für The Eyes of Tammy Faye

Chastain erklärte, warum sie in die Rolle der Tammy Faye eintauchen wollte: „Nun, weißt du, ich hatte gerade Zero Dark Thirty gemacht und war dafür auf Pressetour. Und es hätte kein anderer Charakter als Maya sein können. Maya ist wie Auge um Auge. Ihr geht es nur um Rache. Und Tammy Faye ist Liebe durch alles, und du vergibst. Und dann liebst du ohne Urteil, also war es in gewisser Weise wie ein heilender Balsam.

„Ich habe auch nur … sie hat mich zum Lachen gebracht. Und so entstand die Idee, sie sieben Jahre lang zu studieren, ich hatte so viel Zeit mit ihr. Sie liebte das Camp, sie war doof.

„Und ich hatte viel zu lernen. Ich meine, ich musste singen lernen, ich musste einen neuen Akzent lernen. Es gab so viel darüber, wer Tammy war, dass ich mich selbst damit erforschen und herausfordern musste. Und neben all der schauspielerischen Herausforderung, der emotionalen Herausforderung, wollte ich sie feiern und mich ihre Beziehung in der Gesellschaft untersuchen lassen.

Chastain fuhr fort: In Bezug auf das Steve Peters-Interview wollte ich sie dafür anerkennen und vielleicht den Fokus des Gesprächs weg von „Oh, war sie nicht grell wegen ihrer Wimperntusche?“ und der Lächerlichkeit ihrer Kostüme, die eigentlich ich bin stimme nicht zu.

„Ich denke, sie war fabelhaft. Und weg davon, um zu mögen, was sie tatsächlich getan hat und wie, was für ein liebevoller, mutiger Mensch sie war.'

Jessica Chastain als

Jessica Chastain als Tammy Faye Bakker in „Die Augen von Tammy Faye“.

Die Oscar-nominierte Schauspielerin sprach auch darüber an, was sie an der historischen Figur und Fernsehpredigerin für so inspirierend hielt.

In gewisser Weise ist es, als hätte sie kein Ego, was schwer zu verstehen und zu spielen ist“, erklärte Chastain.

Sie fuhr fort: „Ich bin so eine sensible Person, dass ich oft einfach nur in meinem Haus bleiben möchte. Ich gehe nicht gerne zu großen Veranstaltungen. Ich mag es nicht, weißt du... Ich bin ziemlich schüchtern. Und sie ist jemand, der meiner Meinung nach genauso war, aber sie hat sich wirklich dazu gezwungen.

„Sie sagt: ‚Ja, ich weiß, du wirst dich über mich lustig machen. Ich weiß, du wirst mich auslachen. Aber das ist in Ordnung. Denn ich werde dich zum Lachen bringen und ich werde dich dazu bringen, mich zu lieben. Und wir werden, wissen Sie, diese Verbindung haben.' Und das war meiner Meinung nach so schön zu spielen und zu erleben.“

Über die Zusammenarbeit mit Spider-Man und Tick, Tick ... Boom! Star Andrew Garfield in dem Film beschrieb Chastain die intensive Bindung, die das Paar als Tammy und ihren Ehemann Jim Bakker aufbaute.

Jessica Chastain als Tammy Faye Bakker und Andrew Garfield als Jim Bakker

„Andrew und ich waren bei dieser Produktion sehr co-abhängig … was Sinn macht, weil Jim und Tammy ziemlich co-abhängig voneinander waren“, verriet Chastain.

„Wir gingen jeden Sonntag in die Kirche, um unsere Woche zu beginnen, wir gingen ins eigentliche Heritage USA, wo alles mit Jim und Tammy begann. Wir saßen stundenlang im Make-up-Trailer, tauchten in unsere Figuren ein, sahen uns die Videos an und hörten den Stimmen zu, die darüber sprachen, was wir vorhatten.

„Ich weiß nicht, wie meine Leistung ohne Andrew gewesen wäre, weil sie so eng mit dem zusammenhängt, was er getan hat. Und ja, es war eine unglaubliche Arbeitserfahrung, weil er von der Arbeit genauso besessen ist wie ich, und es ist wunderbar … wenn es diese Synchronizität gibt.

Jessica Chastain als

Jessica Chastain als Tammy Faye Bakker und Cherry Jones als Rachel Grover

Es gab viele Kommentare und heftige Reaktionen auf die starke körperliche Veränderung, die Chastain durch Make-up und Prothesen durchlief, um Tammy Faye zu spielen.

In den sozialen Medien und unter Kritikern ist auch eine Debatte darüber entstanden, ob sich Schauspieler körperlich so umfassend durch Make-up und Prothesen verwandeln sollten, um eine Figur zu werden, oder ob Darsteller, die der Figur ähnlicher sind, die Rolle bekommen sollten.

Als sie nach ihrer Meinung dazu gefragt wurde, bemerkte Chastain, dass eine solche Haltung „interessant“ sei, meint aber, „das Traurige ist, dass wir dadurch die unglaubliche Kunstfertigkeit des Haar-, Make-up- und Prothetikteams abwerten“.

Sie fügte hinzu: „Es ist wunderschön, was sie tun, und zu sagen: ‚Oh, du solltest ohne das auftreten‘, ist wie zu sagen: ‚Okay, dann sollten wir ohne einen Kostümdesigner auftreten‘, richtig? Soll ich einfach meine eigene Kleidung mitbringen? Warum nicht den Leuten erlauben, das Aussehen einer Figur zu kreieren?'

Essica Chastain in dem Film DIE AUGEN VON TAMMY FAYE.

Jessica Chastain lässt sich am Set schminken

Im Fall von The Eyes of Tammy Faye bemerkte Chastain: „Außerdem, als ich jemanden wie Tammy spielte, war sie 1,60 Meter groß – winzig! Sie war so winzig klein wie ein quietschendes Mädchen, als sie auf dem College war, wo wir anfangen und wo wir enden – weil wir so viel von ihrem Leben [sehen] – ist so unglaublich anders. Sie hat also ihr ganzes Leben lang und in unserem Film so viele Formen, wie besetzt man eine Person, die wie alle aussieht...? Es ist unmöglich, weil sie sich so sehr verändert hat.'

Chastain merkte an, dass eine Alternative darin bestünde, über längere Zeiträume zu filmen und den Körpertyp buchstäblich zu ändern Brillanz dessen, was sie tun'.

Und was für eine Arbeit sie auch geleistet haben.

„The Eyes of Tammy Faye“ kommt heute in die britischen Kinos. Finden Sie mit unserem etwas, das Sie sich heute Abend ansehen können Fernsehprogramm .

Tipp Der Redaktion