Ian Fleming schrieb 14 Romane über seinen Geheimdienstagenten James Bond, die zwischen 1953 und 1966 veröffentlicht wurden – und in den 55 Jahren seit dem Tod des Autors haben verschiedene neue Autoren die Abenteuer von Agent 007 in gedruckter Form fortgesetzt.

Werbung

Der jüngste ist der preisgekrönte Anthony Horowitz, der 2015 den Roman Trigger Mortis und 2018 den Nachfolger Forever and a Day schrieb.





shyko amos
  • Ist Bond 25s Titel No Time to Die wirklich so klischeehaft, wie es scheint?
  • Wird James Bond sterben? Keine Zeit zu sterben Theorien für Bond 25

Sprechen mit RadioTimes.com , gab Horowitz bekannt, dass er in Diskussionen ist, um möglicherweise ein drittes 007-Buch zu schreiben, wenn er es in seinen vollen Terminkalender passt.Ich würde es auf jeden Fall in Betracht ziehen, sagte er. Ich weiß nicht, wann [es passiert], weil ich im Moment ziemlich beschäftigt bin.

Ich habe eine Fortsetzung von [2016-Buch] Magpie Murders, die ich gerade beendet habe, buchstäblich letzte Woche, und ich muss noch zwei weitere Hawthorne-Romane [mit dem Privatdetektiv Daniel Hawthorne] schreiben, einen weiteren Alex Rider … aber wenn ich kann , und wenn das Nachlass – die Familie Ian Fleming – und die Verlage glücklich sind, dass ich das mache, dann bin ich sicherlich bereit.

Ich würde gern. Ich glaube, da steckt zumindest noch einer in mir drin.

Horowitzs erster Bond-Auftritt, Trigger Mortis, spielt in den 1950er Jahren, während Forever and a Day ein direkter Vorläufer von Flemings erstem Roman Casino Royale war. Horowitz erklärte, warum er beschloss, Bond in der Vergangenheit verwurzelt zu lassen, anstatt den Charakter in die Moderne zu transportieren, wie es einige Autoren getan haben, sagte Horowitz:Aus meiner Sicht gehört Bond in eine bestimmte Zeitachse. Ich bewunderte das Buch von Sebastian Faulks [Devil May Care aus dem Jahr 2008]sehr, und William Boyds [2013er Solo]auch.



Ich habe sogar Jeffery Deavers [Carte Blanche aus dem Jahr 2011] genossen, obwohl ich dachte, dass das moderne Setting ehrlich gesagt falsch war.

Anthony Horowitz (ITV)

Schalterfreude con geladen

Er fuhr fort: Bond definiert den Kalten Krieg, er definiert die 50er in die 60er Jahre, und für mich bedeutet es, ihn aus dieser Zeit herauszuholen, ihn zu schwächen. Und das ist kein Kommentar zu den Filmen, die Bond brillant modernisiert haben und sich absolut am Puls der Zeit gehalten haben, in der sie entstanden sind – das ist meiner Meinung nach ihre größte Stärke, dass sie immer irgendwie die Zeit widerspiegeln, in der sie entstanden sind.

Gaming-PC Cybermontag

Die Daniel Craig-Filme sind perfekt für das 21. Jahrhundert, genauso wie die Roger Moore-Filme irgendwie veranschaulichen, wo wir uns in den 70er und 80er Jahren befinden. Aber die Bücher sind anders. Meine Aufgabe als Fortsetzungsautor ist es, das Buch zu schreiben, das Fleming geschrieben haben könnte. Und so muss es irgendwie zu der Zeit stattfinden, als Fleming noch lebte.

Die größte Herausforderung beim Schreiben eines Bond-Fortsetzungsromans, erklärte Horowitz, bestand darin, der Stimme von Fleming absolut treu zu bleiben, einem extrem schwer zu imitierenden Schriftsteller, weil er so gut ist.

Ian Fleming

Abendstandard/Getty Images

Er ist ein brillanter Autor und hat natürlich auch außergewöhnliche Charaktere und wundervolle Kapiteltitel geschaffen… die alle extrem schwer zu imitieren sind. Meine Aufgabe ist es also, Fleming in Stil, Sprache und Gefühl so nah wie möglich zu kommen und dennoch völlig neue, neue Geschichten zu entwickeln, die er vielleicht geschrieben hat, aber nicht.

Außerdem, und das ist eine sehr schwierige Sache, kommen Sie mit Action-Sequenzen, die in keinem der Bücher oder Filme gemacht wurden, und das erfordert viel Nachdenken.

Werbung

Der nächste Bond-Film, No Time to Die, soll am 3. April 2020 in Großbritannien in die Kinos kommen.

Der neue Roman von Anthony Horowitz Der Satz ist der Tod ist jetzt raus.

Tipp Der Redaktion