Obwohl die Investoren Jenny Campbell, Peter Jones, Tej Lalvani, Deborah Meaden und Touker Suleyman normalerweise alle angehenden Unternehmer in Dragons’ Den beherrschen, drehte ein Duo am Sonntagabend den Spieß komplett um.

Werbung

Die Freunde Henry de Zoete und Will Hodson haben die Wirtschaftsmogule mit ihrem Pitch für geldsparende Geschäfte umgehauen Kümmere dich um meine Rechnungen . Der kostenlos nutzbare Dienst sucht und wechselt jedes Jahr automatisch die Energieversorger der Kunden, was ihnen durchschnittlich 253 GBP pro Jahr einsparen würde.





Aber die Dragons waren besonders beeindruckt, dass die Idee die Energiebranche stören und große Unternehmen zur Rechenschaft ziehen würde, und alle fünf gerieten in einen Bieterkrieg, bei dem die hart verhandelnden Henry und Will schließlich eine Investition von 120.000 Pfund für nur drei pro akzeptierten -Cent-Anteil an ihrem Unternehmen – wohl der beste Deal, der jemals in der Dent gemacht wurde, nachdem das personalisierte Kinderbuchgeschäft Lost my Name im Jahr 2014 100.000 Pfund für einen 5-Prozent-Anteil eingefahren hat.

  • Beobachten Sie, wie Jenny von Cold Feet vor dem Panel der Drachenhöhle erscheint
  • Deborah Meaden über ihre Zukunft in Dragons’ Den: Eines Tages werde ich definitiv, definitiv gehen müssen
  • Newsletter von : Erhalten Sie die neuesten TV- und Unterhaltungsnachrichten direkt in Ihren Posteingang

Doch der jüngste Deal wurde erst nach langwierigen Verhandlungen möglich. Zuerst verlangte das Unternehmerpaar 90.000 Pfund für nur 1 Prozent – ​​und bewertete ihr Unternehmen mit 9.000.000 Pfund. Lalvani wollte jedoch einen größeren Anteil und bot ihnen zunächst das gesamte Geld für 7 Prozent an.

Aber dann folgte Peter Jones mit seinem eigenen Angebot. Ich denke, Sie haben eine echte Chance, dies zu einem Erfolg zu machen, sagte er. „Ich mache dieses Angebot, weil ich so viel Wert bringe als Tej. Ich werde das ganze Geld für 10 Prozent anbieten.

Suleyman schlug dann 90.000 Pfund für einen Anteil von 8 Prozent vor, bevor Meaden das gesamte Geld für nur 3 Prozent anbot.

Nach einem üblichen Den ‚Gespräch an der Wand‘ verlangten Henry und Will dann 120.000 Pfund für zwei Prozent. Dies führte dazu, dass Suleyman aus dem Bieterkrieg ausstieg (ich stehe nicht für 2 Prozent auf, das ist sicher!), ein Schritt, der von Jones folgte, aber nicht bevor er sein ursprüngliches Angebot auf 5 Prozent halbiert hatte.



Dann wurde endlich ein Deal gemacht. Nachdem Meaden ausgefallen war, schlugen Lalvani und Campbell ein gemeinsames Angebot von 120.000 Pfund für 3 Prozent ein, das schnell angenommen wurde.

Und dann genossen Henry und Will eine massive Umarmung im Fahrstuhl.

Und die Zuschauer könnten nicht beeindruckter sein…

Aber Peter Jones sah weniger so aus…

Keine Sorge, Pete. Es gibt immer nächste Woche…

Werbung

Dragons' Den läuft sonntags um 20 Uhr auf BBC2


Melden Sie sich für den kostenlosen -Newsletter an


Tipp Der Redaktion