Ist Bradley Coopers Rocket Raccoon für den Hackklotz geeignet? Das ist die Frage, die uns nach den neuen Kommentaren von Guardians of the Galaxy-Autor/Regisseur James Gunn durch den Kopf geht, der in einem Interview über die spektakuläre Entlassung und Wiedereinstellung des Marvel-Franchise über den Fanlieblings-Superheldencharakter sprach.

Werbung

Gunn beschrieb seine sehr seltsame und anhängliche Beziehung zu Rocket und enthüllte, dass es die verpasste Gelegenheit war, die Geschichte des kybernetisch verbesserten Waschbären zu beenden, die ihn nach seinem Weggang der Guardians am meisten störte.





  • Wann wird Guardians of the Galaxy Vol. 3 veröffentlicht werden, und was ist mit James Gunn los?
  • Karen Gillan sagt, Guardians of the Galaxy wäre ohne James Gunn nicht dasselbe gewesen
  • Disney engagiert James Gunn für Guardians of the Galaxy 3

Rocket bin ich, das ist er wirklich, auch wenn das narzisstisch klingt, sagte Gunn Frist . Groot ist wie mein Hund. Ich liebe Groot auf eine ganz andere Art und Weise. Ich habe einen Bezug zu Rocket und habe Mitgefühl für Rocket, aber ich habe auch das Gefühl, dass seine Geschichte noch nicht abgeschlossen ist.

[Rocket] hat einen Bogen, der im ersten Film begann, sich im zweiten fortsetzte und durch Infinity War und Endgame geht, und dann war ich bereit, diesen Bogen in Guardians 3 wirklich zu beenden.

Das war ein großer Verlust für mich – diese Geschichte nicht beenden zu können.

Sicher, er könnte nur über Rockets anhaltende Fähigkeit sprechen, nach Jahren des Misstrauens und der Wut Freunde und Liebe in seinem Leben willkommen zu heißen – aber was ist, wenn Rockets Ende auch sein Ende ist?

Bei seinem ersten Auftritt, dem Guardians of the Galaxy 2014, wurden wir gewarnt, dass Rocket möglicherweise nicht so lange da ist wie der Rest des Teams – Oh, was zum Teufel, ich habe sowieso keine so lange Lebensdauer, witzelt er als der Gang eine scheinbar selbstmörderische Mission an – wer sagt also, dass das Leben mit Band 3 nicht zu Ende geht?



Immerhin ist es dank des Zeitsprungs in Avengers: Endgame nun fast zehn Jahre her, dass Rocket zum ersten Mal erschien. Wir haben keine Ahnung, wie lange er bis dahin da war, aber es muss ein paar Jahre gedauert haben, bis er seinen Ruf und seine Karriere als Pilot/Kopfgeldjäger aufgebaut hat, was bedeutet, dass er viel älter sein könnte als wir denke schon.

In freier Wildbahn auf der Erde leben Waschbären normalerweise drei Jahre. In Gefangenschaft können es bis zu 20 sein – aber selbst bei dieser Obergrenze könnte Rocket etwas in die Jahre kommen.

Auf der anderen Seite könnte es sein, dass die ihm aufgepfropften kybernetischen Verbesserungen, die ihn zu dem aufrechten, sprechenden Wesen machen, das er ist, auch seine Lebensdauer um mindestens ein paar Jahre verlängert haben. Wer weiß? Er könnte noch zehn Jahre haben, und im Vergleich zu anderen Lebensformen wäre das immer noch eine relativ kurze Lebensdauer, wie er vermutete.

Es sei denn natürlich, dass dieser hypothetische Tod in Guardians Vol 3 eher auf eine Verletzung als auf ein hohes Alter zurückzuführen ist, in diesem Fall waren all diese internen Diskussionen ein bisschen sinnlos. Naja.

Schau, das Ende von Rockets Geschichte nicht doesn haben seinen Tod bedeuten. Es könnte (wie wir oben erwähnt haben) eine Schlussfolgerung zu dem emotionalen Bogen bedeuten, den er in den beiden Guardians und den neuesten Avengers-Filmen verfolgt hat, ohne einen Fan-Lieblingscharakter zu opfern, der es wahrscheinlich nicht ist ganz so schwer zu behalten wie andere (es kann nicht sein Das teuer, Bradley Cooper in eine Aufnahmekabine zu bekommen, und James Gunns Bruder Sean porträtiert ihn am Set).

Werbung

Aber wir können das Gefühl nicht loswerden, dass für Rocket und seine Teamkollegen dunkle Zeiten kommen könnten, wenn Guardians Vol 3 endlich herauskommt – und wir werden für alle Fälle eine respektvolle schwarze Schweißerbrille im Kino tragen.

Tipp Der Redaktion