Kraftvoll und zum Nachdenken anregend, erzählt Just Mercy eine herzzerreißende Geschichte von Rassendiskriminierung und Ungerechtigkeit.

Werbung

Der Film folgt dem jungen Anwalt Bryan Stevenson (Michael B. Jordan), der nach Alabama reist, um die zu Unrecht Verurteilten zu verteidigen, mit Unterstützung der örtlichen Anwältin Eva Ansley (Brie Larson). In dieser Rolle versucht er, Walter McMillian (Jamie Foxx) zu verteidigen, einen Mann, der beschuldigt wird, ein 18-jähriges Mädchen ermordet zu haben.





tabu staffel 2 2021
  • Die größten neuen Filme des Jahres 2020

Wie viel von dem Film basiert auf Tatsachen? Antwort: ziemlich viel. Hier ist alles, was Sie wissen müssen…

Basiert Just Mercy auf einer wahren Geschichte?

Ja, Stevenson, McMillian und Eva Ansley basieren alle auf echten Menschen. Just Mercy basiert eigentlich auf Stevensons gleichnamigen Memoiren.

1987 wurde McMillian für schuldig befunden, die weiße Frau Ronda Morrison getötet zu haben, die in einer chemischen Reinigung mehrmals erschossen wurde. Nachdem er das Todesurteil erhalten hatte, übernahm Stevenson seinen Fall und deckte mehrere Fälle von Rassendiskriminierung auf.

Es stellte sich heraus, dass McMillians erster Prozess nur anderthalb Tage dauerte, wobei eine mehrheitlich weiße Jury McMillian trotz mehrerer Alibi-Zeugen für schuldig befunden hatte.

marvel filme reihenfolge ansehen

Vor dieser Verurteilung hatte McMillian keine Vorstrafen außerhalb einer Anklage wegen Vergehens nach einer Kneipenschlägerei.



McMillian wurde vom neu gewählten Sheriff Tom Tate festgenommen, der unter Druck stand, einen Verdächtigen zu fassen. Er angeblich sagte McMillian nach der Verhaftung: Es ist mir scheißegal, was Sie sagen oder tun. Es ist mir auch egal, was Ihre Leute sagen. Ich werde zwölf Leute in eine Jury stecken, die deinen gottverdammten Schwarzen für schuldig befunden.

Was ist mit dem Echten passiert? Walter McMillian?

Nach fünf Berufungen und sechs Jahren Haft wurde McMillian entlastet und aus dem Gefängnis entlassen. Viele Zeugen, die gegen McMillian ausgesagt hatten, gaben zu, in ihrer ursprünglichen Aussage gelogen zu haben, und die Richter entschieden, dass der Staat Beweise unterdrückt hatte.

Nachdem er freigelassen wurde, reichte McMillian eine Zivilklage gegen staatliche und lokale Beamte ein, die sich mit einem nicht genannten Betrag begnügten.

McMillian starb 2013 im Alter von 71 Jahren.

Bryan Stevenson ist noch heute am Leben, ebenso wie der Direktor der Equal Justice Initiative, einer Organisation, die Gefangene, die möglicherweise zu Unrecht verurteilt wurden, rechtlich vertritt.

nächste season fortnite

(L nach R) Michael B. Jordan, Bryan Stevenson und Jamie Foxx

Werbung

Just Mercy läuft jetzt in den Kinos

Tipp Der Redaktion