Seit 2014 haben Wissenschafts- und Dokumentarfilmfans die Möglichkeit, eine neue Serie über die Natur von Raum und Zeit zu erkunden. Eine Serie, die nicht weniger als 4 Emmys zur Primetime gewonnen hat, darunter die beste Reality-Serie.

Werbung

Basierend auf der ursprünglichen Dokumentarserie Cosmos: A Personal Voyage aus den 1980er Jahren spielt die neue Show Neil deGrasse Tyson, einen Astrophysiker, der die Stelle des ursprünglichen Moderators Carl Sagan als Moderator der Show einnimmt.





Seth MacFarlane hat als Produzent der Serie Komödie gegen Wissenschaft getauscht, deren Episoden etwa 45 Minuten dauern und komplizierte Konzepte wie die Funktionsweise von Sternen, die Entwicklung unseres Denkens über die DNA und verschiedene Theorien über Licht erklären.

Werbung

Die gesamte erste Serie mit 13 Folgen ist zum Anschauen verfügbar Amazon Instant Video . Es ist auch auf Netflix in Großbritannien verfügbar, aber die Zuschauer haben viel Zeit und Raum zwischen ihnen und ihrem nächsten Blick in die Galaxie. Die nächste Serie, Cosmos: Possible World, wird im Frühjahr 2019 zu den Kanälen von Fox und National Geographic zurückkehren.

Tipp Der Redaktion