predator filme reihenfolge

Das ITV-Drama Beecham House spielt im späten 18. Jahrhundert in Indien. Aber basiert es auf einer wahren Begebenheit?

Werbung

Im Jahr 1795 ist ein Engländer namens John Beecham gerade in seinem prächtigen neuen Zuhause in Delhi angekommen. Als ehemaliger Mitarbeiter der English East India Company ist er fest entschlossen, sich selbstständig zu machen und als Händler seinen Lebensunterhalt zu verdienen – doch so einfach ist nichts.





Hier ist alles, was Sie über die historischen Wurzeln der Tom Bateman-Serie wissen müssen.

Basiert Beecham House auf einer wahren Geschichte?

Beecham House ist nicht Basierend auf einer wahren Geschichte. Zumindest existierte der Charakter von John Beecham nicht, und weder seine einmischende Mutter Henrietta noch sein frauenhafter Bruder Daniel noch die englische Gouvernante Margaret Osbourne. Es gab keinen intriganten französischen General Castillion, keinen wohlhabenden Nachbarn Murad Beg und keinen Jungen von mysteriöser Abstammung namens August.

Aber während die Geschichte fiktiv ist, zeigt das Drama tatsächlich mehrere reale Charaktere, von Kaisern bis hin zu Militärführern. Auf einer breiteren Ebene ist Beecham House auch der Geschichte von Delhi, Indien und der East India Company treu.

Was ist die Geschichte hinter Beecham House?

Ich denke, das Interessante war die Wahl dieser Zeit, 1795, sagte der Schöpfer und Regisseur Gurinder Chadha bei einer Pressevorführung in London. Weil die meisten Leute eine bestimmte Idee haben: Also wurde Indien kolonisiert, und dann war da das Imperium, und dann war da Gandhi und dann war da der Kampf und was auch immer. Die Leute wissen im Allgemeinen nicht, wie diese Beziehung begann.

Im 18. Jahrhundert war das einst riesige Mogulreich in Indien im Niedergang. Es hatte begonnen, sich in Provinzen und kleine Staaten aufzulösen, und obwohl der Kaiser Shah Alam II (gespielt in Beecham House von Roshan Seth) auf dem kaiserlichen Mogulthron in Delhi verblieb, war seine Macht begrenzt.



Als das Mogulreich zusammenbrach, trat die British East India Company ein, um ihre Position zu festigen und die Kontrolle zu übernehmen.

Was war die British East India Company?

Die East India Company wurde ursprünglich 1600 gegründet, um in der Region des Indischen Ozeans zu handeln und Geld zu verdienen. Obwohl zunächst der Handel im Mittelpunkt stand, begann das Unternehmen im 18. Jahrhundert immer mehr an die Macht zu gelangen.

Im Laufe der Zeit hatten sich die Grenzen zwischen kommerzieller und politischer Dominanz in Indien verwischt, als europäische Handelsunternehmen einzogen, Küstenaußenposten errichteten und miteinander um Handel und Kontrolle konkurrierten. Die British East India Company ließ zunehmend ihre militärischen Muskeln spielen und stieß mit der rivalisierenden French East India Company zusammen.

Wie waren die Franzosen involviert?

Mit dem Niedergang des Mogulreichs hatten die Franzosen auch beschlossen, in die politischen Angelegenheiten Indiens einzugreifen, um ihre Interessen durch Allianzen und militärische Maßnahmen zu schützen. Die Franzosen waren jedoch nicht so erfolgreich wie die Briten, und in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts ging ihre Kompanie zurück und wurde schließlich abgeschafft.

Das Unternehmen feierte später ein Comeback, aber dann kam die Französische Revolution und der Neustart war erfolglos. Das hinterließ jedoch immer noch eine starke französische Präsenz in Indien.

Was mich wirklich faszinierte, waren die Mechanismen, wie Indien Teil des Imperiums wurde, erklärte Chadha. Und dabei wurde sehr deutlich, dass es sich wirklich um eine Schlacht zwischen Briten und Franzosen handelte… aber das Problem war, dass 1795 natürlich die Französische Revolution in Frankreich stattfand und plötzlich französische Armeen und französische Generäle im Einsatz waren Indien, aber keine Regierung, und so wurden viele von ihnen zu Söldnern, um für die Maharajas zu arbeiten, die ebenfalls bereit waren, die Macht zu übernehmen – denn es war auch das Ende des Mogulreiches.

Indien wurde seit Hunderten von Jahren von Moguln wie Shah Ahlam regiert, und so ging das zu Ende, also standen die Hindu Maharajas bereit ... es war die Idee, dass Indien zu gewinnen war und was passieren würde.

Stranger Things Trailer Staffel 1

Und ich war fasziniert von dieser Vorstellung von der Fortsetzung des hundertjährigen Krieges zwischen Franzosen und Engländern auf indischem Boden.

Wie hat Großbritannien seine Macht gefestigt?

In diesem Schlüsselmoment der indischen Geschichte übernahm die British East India Company die Macht und ging weit über ihren ursprünglichen Zweck hinaus. Die britische Regierung wiederum spielte eine zunehmende Rolle in der Company und verabschiedete 1773 einen wichtigen parlamentarischen Akt, um sie weiter unter die Kontrolle des Staates zu bringen.

Die Briten arbeiteten immer noch daran, die Ausdehnung der von ihnen kontrollierten Gebiete zu vergrößern, indem sie private Armeen (mit vielen einheimischen indischen Soldaten) und Marionettenführer einsetzten und Verwaltungsfunktionen übernahmen. 1803, acht Jahre nach der Errichtung von Beecham House, verfügte das Unternehmen über eine private Armee von etwa 260.000.

Die britische Krone führte jedoch erst 1858 offiziell eine direkte Herrschaft durch, als sie den britischen Raj gründete. Der Raj dauerte bis 1947, als Indien seine Unabhängigkeit erlangte.

Ich denke, wir sind alle in einer Zeit, in der die Leute etwas Neues über die Geschichte zwischen Indien und Großbritannien wollen, sagte Chadha. Wir alle, glaube ich, wollen es. Ich denke, dies ist eine Geschichte darüber, was im internationalen Handel passiert und wenn Kulturen zusammenkommen, wenn Kulturen aufeinandertreffen.

Fremde Dinge 011

Basiert John Beecham auf einer realen Person?

Er basiert auf vielen Tagebucheinträgen, sagte Bateman. Es gibt viele echte Charaktere darin, aber Gurinder und Paul [Mayeda Berges, Co-Autorin] haben eine Menge Tagebücher von Männern zusammengetragen, die gingen und Beziehungen hatten, heirateten, Kinder hatten und so. Und auch Männer, die die Ostindien-Kompanie verlassen, wegen dem, was sie gesehen haben.

Er ist also effektiv echt – aber es gibt keine einer John Beecham.

Jeder, der darin eine historische Figur sein könnte, ist, fügte Dakota Blue Richards hinzu. Der Kaiser und Begum Samru sind also eine echte Person.

Im Drama treffen wir Roshan Seth als blinden Mogulkaiser Shah Alam. Wir treffen auch Begum Samru (Lara Dutta), eine echte Frau, die im 18. Jahrhundert in Indien existierte und die Anführerin einer professionellen und gut ausgebildeten Söldnerarmee war.

Wie kann ich Beecham House in den USA sehen?

Beecham House wird sonntags um 10/9 Uhr auf PBS Masterpiece ausgestrahlt.

  • Treffen Sie die Besetzung von ITVs indischem Historiendrama Beecham House
  • Wo wird das Beecham House von ITV gedreht?
Werbung

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Juni 2019 veröffentlicht

Tipp Der Redaktion