Sir Ian McKellen hat verraten, warum er Harry Potters Professor Dumbledore nicht spielen wollte.

Werbung

McKellen – am besten dafür bekannt, einen anderen Zauberer zu spielen, Gandalf der Graue/Weiße in der Herr der Ringe-Trilogie – hat gesagt, er könne die Rolle des Schulleiters von Hogwarts nach dem Tod von Richard Harris nicht übernehmen, da er dachte, Harris sei nicht sein größter Fan .





Der Hobbit-Schauspieler erzählte BBCs HARDtalk: Als sie mich anriefen und sagten, ob ich an den Harry-Potter-Filmen interessiert wäre, sagten sie nicht, welche Rolle sie spielten, aber ich habe herausgefunden, was sie dachten. Ich konnte die Rolle nicht von einem Schauspieler übernehmen, von dem ich weiß, dass er mich missbilligte.

Einen kleinen Trost gibt es jedoch für McKellen: Manchmal denke ich, wenn ich mir die Plakate von Michael Gambon ansehe, dem Schauspieler, der Dumbledore glorreich spielt, denke ich manchmal, dass ich es bin. Weißt du, wir werden nach den Autogrammen des anderen gefragt!

Aber McKellen hat das Glück, für Dumbledore verwirrt zu sein: Der Schauspieler gab zuvor bekannt, dass er Gandalf UND X-Mens Magneto fast verpasst hätte, nachdem ihm eine Rolle in Mission Impossible 2 angeboten wurde. Glücklicherweise lehnte er die Chance ab, mit Tom Cruise zu spielen, und entschied sich dafür spiele den metallverbiegenden Mutanten und den mächtigsten Zauberer von Mittelerde (Soz, Saruman).

Werbung

Sie können sich McKellens volles ansehen Schwieriges Gespräch Vorstellungsgespräch am BBC iPlayer

Tipp Der Redaktion