Die sozialen und traditionellen Medien werden seit der Ausstrahlung gestern Abend in den USA von der Diskussion über das Interview von Prinz Harry und Meghan Markle mit Oprah Winfrey dominiert.

Werbung

Während sich mehrere prominente Medienpersönlichkeiten hier in Großbritannien bereits zu den Kommentaren des Sonderprogramms geäußert haben, wird es hier erst später heute Abend vollständig ausgestrahlt.





Das 90-minütige Interview wird sich mit einer Vielzahl von Themen befassen, wobei Oprah in einem früheren Teaser-Clip versprach, dass kein Thema tabu ist, und das scheint sicherlich der Fall gewesen zu sein.

Im Laufe des Gesprächs sprach Meghan darüber, wie der Beitritt zur Monarchie verheerende Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit hatte, und sagte, dass sie irgendwann nicht mehr am Leben sein wollte.

Sie behauptete auch, dass es Bedenken und Gespräche über die Hautfarbe von Harrys und Meghans erstem Kind gegeben habe, aber das Paar gab nicht bekannt, welcher König diese speziellen Kommentare abgegeben hatte.

Während die größten Enthüllungen jetzt offen sind, gibt es noch mehr aus dem Interview, da Oprah heute ungesehene Clips aus der Diskussion im US-Morgenfernsehen präsentiert.

Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um das Interview von Meghan Markle und Prince Harry Oprah in Großbritannien zu sehen.



Wann ist das Oprah-Interview von Meghan Markle und Prinz Harry?

Das aufgezeichnete Interview wurde gestern Abend (Sonntag, 7. März) erstmals im US-Fernsehsender CBS ausgestrahlt.

Das Sonderprogramm wird heute Abend, Montag, 8. März, in Großbritannien ausgestrahlt.

Das Programm mit dem Titel Oprah with Meghan and Harry ist eine erweiterte Ausgabe der langjährigen amerikanischen Nachrichtensendung 60 Minutes und wird von Oprahs Produktionsfirma produziert.

So sehen Sie das Oprah-Interview von Meghan Markle und Prinz Harry in Großbritannien

ITV hat die Rechte zur Übertragung des Interviews in Großbritannien übernommen und wird dies unter dem Titel Oprah mit Meghan und Harry tun.

Es wird heute Abend (Montag, 8. März) um 21 Uhr auf ITV ausgestrahlt.

ITV Managing Director Media & Entertainment Kevin Lygo sagte in einer Erklärung: Dieses Interview ist bereits ein nationales Gesprächsthema und ITV freut sich, dem britischen Publikum die Möglichkeit bieten zu können, es zu sehen.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, live zu sehen, wird Oprahs Interview nach seinem terrestrischen Debüt über ITV Hub verfügbar sein.

Die dieswöchige Episode der beliebten Dramaserie Unforgotten wurde auf morgen Abend verschoben, um Platz für die Veranstaltung zu schaffen, die in der letzten Woche ein wichtiger Diskussionspunkt war.

Was haben Meghan und Harry in ihrem Interview gesagt?

Nach der Ausstrahlung der Sendung in den USA haben wir jetzt eine bessere Vorstellung davon, was genau die ehemaligen Royals in ihrem Interview mit Oprah besprochen haben.

Es wurde viel über Meghans Erfahrung als Mitglied der königlichen Familie gesprochen, als sie sich über Selbstmordgefühle öffnete und sagte, sie wolle einfach nicht mehr am Leben sein.

Meghan behauptete, sie habe hochrangige Beamte um Hilfe gebeten, wurde aber abgewiesen.

Es wurde auch behauptet, dass es innerhalb der königlichen Familie Bedenken hinsichtlich der Hautfarbe von Harrys und Meghans erstem Kind gegeben habe, während die ehemalige Schauspielerin mit Archie schwanger war.

Dieses Gespräch werde ich niemals teilen, sagte Harry. Zu der Zeit war es peinlich, ich war ein bisschen schockiert.

Harry verriet weiter, dass er sich von seinem Vater, Prinz Charles, im Stich gelassen fühlt, von dem er behauptet, er habe seine Anrufe zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr angenommen, nachdem das Paar von seinen offiziellen Pflichten zurückgetreten war.

Er erklärte: Ich fühle mich wirklich im Stich gelassen, weil er etwas Ähnliches durchgemacht hat, er weiß, wie sich Schmerzen anfühlen und Archie ist sein Enkel.

Aber gleichzeitig werde ich ihn natürlich immer lieben, aber es ist viel passiert, und ich werde es weiterhin zu einer meiner Prioritäten machen, zu versuchen, diese Beziehung zu heilen.

In einem Vorab-Clip, der letzte Woche veröffentlicht wurde, diskutierte Harry, wie sich der Tod von Prinzessin Diana auf ihre Entscheidung auswirkte, die königliche Familie zu verlassen, als Meghan enthüllte, dass sie einen alten Freund von Prinzessin Diana um Unterstützung gebeten hatte.

Zu ihrem Motiv, das Interview zu führen, sagte Meghan: Ich weiß nicht, wie sie erwarten können, dass wir nach all dieser Zeit immer noch einfach schweigen würden, wenn die Firma eine aktive Rolle bei der Aufrechterhaltung von Unwahrheiten spielt uns. Und wenn dabei Gefahr läuft, Dinge zu verlieren, ist schon viel verloren gegangen.

In einer früheren Erklärung von CBS wurde versprochen, dass das Interview alles umfassen wird, vom Eintritt in das Leben als König, Heirat, Mutterschaft, philanthropische Arbeit bis hin zum Umgang mit dem Leben [Meghan] unter starkem öffentlichen Druck.

Es geht weiter: Später werden die beiden von Prinz Harry begleitet, der über ihren Umzug in die USA und ihre zukünftigen Hoffnungen und Träume für ihre wachsende Familie spricht.

Reaktion auf das Interview von Meghan Markle und Prinz Harry

Die vielleicht umstrittenste Reaktion auf das Meghan- und Harry-Interview bisher kam von Piers Morgan, dem britischen Moderator von Good Morning, der Zweifel an Meghans Enthüllung geäußert hat, dass sie Selbstmordgedanken erlebt hatte.

In einem Tweet beschrieb er das Interview auch als verachtenswert und argumentierte, das Paar habe zwei Stunden damit verbracht, alles zu zerstören, wofür die Königin steht [und] so hart gearbeitet hat, um sie aufrechtzuerhalten, während sie vorgab, sie zu unterstützen.

Diese Reaktion war in den sozialen Medien sehr umstritten, da viele Benutzer Morgans Weigerung, Meghans Aussagen ernst zu nehmen, in Frage stellten, während die GMB-Gäste Trisha Goddard und Shola Mos-Shogbamimu seine Kommentare zu angeblichem Rassismus in der königlichen Familie kritisierten.

Auf der anderen Seite des Teiches scheint die Aussicht sympathischer gewesen zu sein, wobei der Dokumentarfilmer Michael Moore zu den berühmten Namen gehört, die Harry und Meghan unterstützen.

Werbung

Der Begriff #AbolishTheMonarchy ist den ganzen Tag auf Twitter im Trend, und die Leute mischen sich auf beiden Seiten in die Debatte über die Zukunft der Institution ein.

Wenn Sie von den in diesem Artikel angesprochenen Problemen betroffen sind, kontaktieren Sie Samariter kostenlos von jedem Telefon zu jeder Tages- und Nachtzeit unter 116 123 oder besuchen Sie https://www.samaritans.org/ .

Lesen Sie mehr über die kommenden Netflix-Projekte von Harry und Meghan. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Schauen Sie sich unseren TV-Guide an.

Tipp Der Redaktion