In den frühen 00er Jahren kam Jason Bourne, ein Mann mit Gedächtnisverlust, der aus Gründen, die er zunächst nicht kannte oder nicht verstand, auf der Flucht vor Truppen war, die ihn töten wollten, um James Bond in den Spionagethriller-Stakes zu rivalisieren.

Werbung

Es gibt insgesamt fünf Filme, vier mit Matt Damon und einer mit Jeremy Renner als Hauptdarsteller, wobei der letzte 2016 veröffentlicht wird. Ob es noch mehr geben wird, nun gibt es widersprüchliche Berichte und es ist noch ungewiss, ob wir wird ein zukünftiges Abenteuer erleben.





Vor kurzem gab es auch eine TV-Serie, Treadstone, die nach einer Staffel abgesetzt wurde und als Prequel der Bourne-Geschichte fungierte. Wenn Sie alles sehen möchten, was das Franchise zu bieten hat, und in der richtigen Reihenfolge, müssen Sie dort anfangen.

Aber wenn Sie nur die Filme sehen möchten, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen.

So sehen Sie sich die Bourne-Filme in der richtigen Reihenfolge an

Anders als die jüngste TV-Show wurde die Serie in chronologischer Reihenfolge veröffentlicht und daher ist die Reihenfolge wirklich einfach. Hier ist wie:

Die Bourne Identität

Veröffentlicht: 2002

Der erste Eintrag in der Bourne-Reihe, jedenfalls nach Veröffentlichungsreihenfolge und der erste Film, beginnt damit, dass unser Protagonist von Fischern kaum lebend aus dem Meer gezogen wird – und das ist nur der Anfang, wie schlimm und chaotisch es für ihn bald wird.



Mit Versatzstücken, die das Publikum umhauen, einer fesselnden Geschichte und einer spannenden Verfolgungsjagd quer durch Europa als Bourne, arbeitet Franka Potente als Marie Kreutz daran, herauszufinden, was passiert, wer hinter ihm her ist und wer er tatsächlich ist. Ein wirklich starker Start für ein Franchise, das sich in den ersten drei Einsätzen immer weiter verbesserte.

Die Bourne-Vorherrschaft

Veröffentlicht: 2004

Die Verschwörung, dass Bourne zwischen der CIA und der Operation Treadstone verwickelt ist, zeigte im zweiten Eintrag der Bourne-Serie keine Anzeichen einer Verlangsamung und dieser baute auf allem auf, was mit dem ersten funktionierte und machte eine Fortsetzung, die dem mehr als gerecht wurde kam vor.

Der Einsatz war größer, Bournes Motivationen wurden nach den Ereignissen von Identity verstärkt und die Nebendarsteller wurden mehr zu einem Fokus, der dem Film erheblich half. Es mag sich von Zeit zu Zeit immer noch ein wenig in den Spionage-Genre-Tropen gefangen gefühlt haben, aber dies war ein weiterer Sieg für Bourne.

Das Bourne Ultimatum

Veröffentlicht: 2007

Das Bourne Ultimatum, das allgemein als der beste Film der Reihe angesehen wird, und das aus gutem Grund, drehte sich alles um Antworten und wir lernten endlich alle, na ja, die meisten Geheimnisse, die wir seit Beginn des Jahres 2002 herauszufinden versuchten.

Bourne wird wieder einmal von einigen Attentätern angegriffen, während er versucht, so viel wie möglich über Treadstone zu erfahren, aber bei dem Versuch, so viele Informationen wie möglich herauszufinden, erfährt er einige Wahrheiten über sich selbst, von denen er sich wünschte, er hätte sie nicht gehabt. Wäre dies das Ende der Bourne-Filme gewesen, wäre es eine epische und aufregende Art, sich zu verabschieden.

Das Bourne Vermächtnis

Veröffentlicht: 2012

Eine Kuriosität im Bourne-Franchise und oft übersehen, manche mögen zu Unrecht sagen, The Bourne Legacy sah Jeremy Renner, der dem Franchise beitrat, um den vierten Eintrag zu führen, während Matt Damons Titelfigur diesen aussetzte.

Ein Bourne-Film ohne Damon schien eine seltsame Idee zu sein und es war ein Wagnis, das sich nie wirklich ausgezahlt hat. Aber es sollte nicht gleich abgetan werden, da es hier viel zu mögen gibt, da Renner einen guten Job macht, Damon zu ersetzen, und einige Stunts, die mit dem Besten der Serie mithalten konnten. Wir wären sicherlich nicht gegen ein Team von Damon und Renner – was von Damon selbst als Möglichkeit diskutiert wurde.

Jason Bourne

Veröffentlicht: 2016

Was wir 2016 bekommen haben, war ein solider Film, der, obwohl er sich an manchen Stellen ein bisschen repetitiv anfühlte, die Filme in eine neue Richtung lenkte, und es wäre schade, wenn wir nach diesem interessanten Ende nicht irgendwann weitermachen würden.

Alicia Vikanders Charakter war die Person, die ihn jagte, und der zukünftige Tomb Raider-Star war eine fantastische Folie, die wir gerne wiedersehen würden. Und während die Suche nach Bourne, mehr über seinen Vater zu erfahren, sich wie ein Schritt anfühlt, nicht zu wissen, wer er selbst war, funktioniert es immer noch und beweist, dass in der Serie noch Leben ist.

Werbung

Finde heute Abend etwas zum Anschauen mit unserem Fernsehprogramm .

Tipp Der Redaktion