Quentin Tarantino macht gewalttätige Filme.

Werbung

Dies war in seinem ersten Film, Reservoir Dogs, und insbesondere in seinem vorletzten Django Unchained der Fall, der in einem Blutbad endete, als der freigelassene Sklave (gespielt von Jamie Foxx) seine Frau (Kerry Washington) rettete und forderte and seine Rache an ihren weißen Entführern.



  • Brad Pitt intervenierte, um Bruce Lees „Once Upon A Time In Hollywood“-Szene zu verändern
  • Warum ist die Bruce-Lee-Szene in Es war einmal in Hollywood umstritten?
  • Alles, was Sie über Es war einmal in Hollywood wissen müssen

Obwohl es sich angeblich um die Manson-Morde dreht, ist sein neunter Film Es war einmal in Hollywood für lange Zeit frei von Blut und Eingeweide ... bis es nicht mehr ist.

Wie gewalttätig ist Es war einmal in Hollywood?

Wie Tarantino-Filme gehen, ist Once Upon A Time In Hollywood ziemlich zahm.

Es gibt eine sehr grausame Kampfszene am Ende des Films, die mehrere Messerstiche, ein paar Schusswunden und einen Flammenwerfer beinhaltet… aber davor ist das heftigste, was passiert, Brad Pitt, der einem Hippie ins Gesicht schlägt (mehrere mal).

Der Rest des Films ist völlig frei von Gewalt. Wenn Sie zimperlich sind, sollten Sie in der Lage sein, die schlechten Stellen zu überwinden, indem Sie Ihre Augen mit den Händen bedecken. Der Film ist so viel mehr als das, was am Ende passiert, und es lohnt sich, das Unbehagen durchzuhalten.

  • Gibt es eine Abspannszene in Es war einmal in Hollywood?
Werbung

Once Upon A Time In Hollywood ist JETZT erhältlich

Tipp Der Redaktion