Wie sie „Fall“ gefilmt haben: „Die Angst vor Höhen und Stürzen steckt in uns allen“



Welcher Film Zu Sehen?
 

Regisseur Scott Mann spricht exklusiv mit über die Dreharbeiten zum neuen Survival-Thriller.





Herbst exklusiv

Löwentor



Der neue Survival-Thriller Fall – der an diesem Wochenende in die britischen Kinos kommt – wird so ziemlich der schlimmste Albtraum für jeden sein, der auch nur die geringste Höhenangst hat.



Der Film folgt den besten Freundinnen Becky und Hunter, die gestrandet sind, nachdem sie einen 2.000 Fuß hohen, verlassenen Funkturm erklommen haben, ohne Möglichkeit, herunterzukommen, und sehr wenig Chance, die Aufmerksamkeit von Passanten zu erregen.



Der Film wird von Scott Mann inszeniert, der die Idee zu dem ursprünglich als Kurzfilm gedachten Film hatte, als er an seinem vorherigen Film „Final Score“ arbeitete.



„Der Beginn der Höhenidee entstand, als wir Final Score in einem Stadion in Großbritannien drehten“, erklärt er während eines exklusiven Interviews mit . „Wir haben in der Höhe gedreht und hinter der Kamera kamen wir in dieses interessante Gespräch über die Höhe und die Angst vor dem Sturz und wie das wirklich in uns allen steckt und wie das ein großartiges Mittel für einen Film sein kann.



„Ich denke, der Schlüssel dazu war, diese echten Türme zu finden, die es in Amerika gibt, die es dort in der Wüste gibt, es war einfach so, als wäre das der perfekte Ort, die perfekte Art von Charakter, um im Mittelpunkt dieser verrückten Sache zu stehen.“



Die erste Anlaufstelle für das Team war die Auswahl eines bestimmten Ortes als Herzstück des Films, und nach langem Überlegen entschieden sie sich schließlich für den verlassenen B67-Fernsehturm in Kalifornien – das vierthöchste Bauwerk in den USA.



boomboxen Gläubiger Strand

„Wir haben uns Gebäude angesehen, wir haben uns verschiedene Dinge angesehen, Berge und so weiter, und schließlich sind wir auf den Turm gestoßen“, erklärt Mann. „Und wir haben gerade festgestellt, dass es so viele von ihnen da draußen gibt – und die Höhe dieser Dinger, sie sind alle 2.000 Fuß und höher. Und es hat uns aufgeregt, das hat es wirklich getan.

Aber natürlich könnten sie den echten Turm selbst für die Einspielung von Aufnahmen nutzen, aber der Großteil der Produktion müsste woanders stattfinden – und Mann und sein Team verbrachten mehrere Wochen damit, zu recherchieren, wie man den Film am besten dreht.



Während dieses Prozesses gingen sie verschiedene Optionen durch – einschließlich eines kurzen Spiels mit der Idee, dieselben Techniken zu verwenden, die in der Disney Plus Star Wars-Serie The Mandalorian verwendet werden, die einen bahnbrechenden gekrümmten LED-Bildschirmhintergrund verwendet, auf dem digitale Umgebungen angezeigt werden. Letztendlich war Mann jedoch entschlossen, die Dinge praktisch zu tun.

fear street filme reihenfolge

„Ich wusste von Anfang an, dass ich es nicht mit Greenscreen machen wollte“, sagte er. „Und dann führte uns das auf die mandalorianische Route, weil das eine viel eindringlichere Art ist, Menschen in einem Studio zu fotografieren. Aber selbst dann, wenn es darauf ankommt, Menschen in diese Bedingungen zu bringen – wie Höhe hat eine bestimmte Art von Luft, Licht, Wind und all diese Elemente, die sehr schwer zu fälschen sind.

„Und ich denke, wenn wir es in einem Studio gedreht hätten, wäre es wie ein 50- bis 100-Millionen-Dollar-Film – und diesen Film gibt es heute einfach nicht, mit Nicht-IP-Charakteren. Es ging also darum, sich gleich wieder auszuziehen und zu sagen: 'Okay, nun, wie machen wir das wirklich?' Und es war [Produzent] James Harris, der wirklich darauf drängte und sagte, dass Sie das wirklich drehen müssen, Mac, der DP, war auch von der Idee begeistert.

Und so entschied man sich schließlich, den oberen Teil des Turms auf einem Berg zu errichten – was aufgrund seiner Höhe und Positionierung dazu führen würde, dass die Schauspieler tatsächlich Tausende von Metern in der Luft erscheinen würden.

„Es wurde zu einer Mission, den richtigen Standort in der Höhe zu finden – und das war ziemlich langwierig“, sagt Mann über die nächsten Schritte. „Wir haben ganz Kalifornien durchsucht, und es war während COVID, also sind wir einfach zu diesen zufälligen abgelegenen Orten gefahren und gefahren und gefahren, um zu versuchen, Zugang zu bekommen. Viele von ihnen hatten Funkmasten und ähnliches auf den Gipfeln dieser Berge, und man findet einfach die richtige Art von Gipfel auf einem Berg mit der richtigen Klippe und der richtigen Positionierung des Sonnenlichts.'

Letztendlich war es jedoch den Wundern der modernen Technologie zu verdanken, dass das Team seinen endgültigen Standort fand, wobei der Standortmanager bei der Suche auf Google Maps den idealen Ort fand.

„Also sind wir diese wacklige Straße hinaufgefahren“, erklärt Mann. „James hat Höhenangst und hat mich angeschrien, weil er sogar Angst vor der Fahrt dorthin hatte – aber wir sind dort hochgekommen und haben diesen riesigen Abgrund gesehen, und es war einfach atemberaubend.

„Und von dort aus mussten wir im Grunde logistische Arbeit leisten, indem wir die Straßen verbreiterten, damit Autos und Dinge Zugang hatten. Und dann den Turm bekommen – die Jungs, die den eigentlichen Turm in Arizona gebaut haben, haben auch unseren Turm gebaut.

„Sie haben diese 100-Fuß-Abschnitte oben auf diesem Bergklippending gebaut. Und im Grunde befanden wir uns tatsächlich über 2000 Fuß, also waren alle Arten von Kameraführung und Dingen, um den Film aufzunehmen, [Stars] Virginia [Gardner] und Grace [Caroline Curry] wirklich darin eingetaucht, wie es war, dort oben zu sein – weil sie wirklich da oben waren!'

Es ist keine Überraschung, dass Dreharbeiten an einem so abgelegenen Ort – und in solch einer gewaltigen Höhe – alle möglichen anderen Probleme mit sich brachten. Aber Mann sagt, er sei verblüfft über die „biblischen“ Ausmaße einiger der Probleme, mit denen sie konfrontiert waren, und er hofft, dass bald einige Clips hinter den Kulissen auftauchen werden, die zeigen, wie schwierig die Dreharbeiten waren.

Grace Fulton im Herbst (Signature Entertainment) (2)

Grace Fulton im HerbstSignature-Unterhaltung

„Ich habe ein paar Filme gedreht und es ist immer schwierig“, sagt er. „Ich würde sagen, es ist ein Kampf, in den besten Zeiten einen Film zu machen. Aber dieses Mal war es, als wäre es wie ein Bear Grylls-Abenteuer, jeden Tag ans Set zu kommen. Und dann passierten uns all diese Dinge mit Blitzen, Wirbelstürmen – einmal wurde unser Set umgeweht.'

Und es gab einen Vorfall, der Mann besonders auffiel – einer, der es leicht macht zu erkennen, woher der biblische Vergleich kam.

'Es regnete heißer Regen und schmolz das fertige Dressing', sagte er. „Und dann hat das dazu geführt, dass die Heuschrecken oder Ameisen, was auch immer sie sind, die in den Bergen waren, heraufgekommen sind und sich irgendwo im Rohr unseres Sets versteckt haben. Als Virginia und Grace am nächsten Tag dort ankamen, wackelte das Ding und plötzlich entstand diese Wolke aus fliegenden Ameisen – und wir konnten einfach nicht filmen, weil diese riesige Wolke aus fliegenden Ameisen stundenlang da war.

„Und sie würden sich dann wieder in der Röhre niederlassen, und Sie würden versuchen, hochzuklettern, und sie würden wieder loslassen. Und es war dieser Zyklus. Und du bist mitten im Nirgendwo, also wie gehst du mit dieser Art von Problem um, weißt du? Am Ende musste ich einen Laubbläser nach hinten schnallen und in eine Tasche saugen, um etwa 8 Millionen dieser Dinger loszuwerden!'

Virginia Gardner & Grace Fulton im Herbst (Signature Entertainment)

Virginia Gardner & Grace Fulton im HerbstSignature-Unterhaltung

Obwohl Bedingungen wie diese manche Menschen dazu veranlasst haben, ihr Glück zu verfluchen, gingen Mann und sein Team einen anderen Weg – und entschieden sich stattdessen, sie zu ihrem Vorteil zu nutzen.

minecraft charakter erstellen

„Wenn man sich am Ende ein bisschen in sie hineinlehnt, wie das Wetter und all diese Dinge, haben wir das gelernt“, sagt er. „Es war wie der Rhythmus der Natur, man kann entweder dagegen ankämpfen oder mit ihm gehen. Und ich denke, wir haben uns dafür entschieden, und an jedem Punkt, an dem wir uns dafür entschieden haben, hat es sich für uns ausgezahlt.

„Und wir haben einfach gesagt, lasst uns nicht versuchen, es so zu bekommen, wie wir dachten, wir wollten es. Holen wir es uns einfach. Und wie auch immer, lasst uns einfach für den Film hineinspielen – und ich bin froh, dass wir das gemacht haben, weil es den verschiedenen Teilen des Films eine andere Note verleiht.“

Der Herbst läuft jetzt in den britischen Kinos. Besuchen Sie unseren Film-Hub für weitere Neuigkeiten und Features oder finden Sie mit unserem TV-Guide etwas, das Sie sich heute Abend ansehen können.

Die neueste Ausgabe des Magazins ist jetzt im Angebot – abonnieren Sie jetzt und erhalten Sie die nächsten 12 Ausgaben für nur 1 £. Um mehr von den größten Stars im Fernsehen zu hören, hören Sie sich den Radio Times-Podcast mit Jane Garvey an.

Tipp Der Redaktion