Die BBC-Mystery-Serie Strike hat viele Wendungen, aber am Ende ist es vielleicht nicht die Identität eines Mörders, die mysteriöse Hintergrundgeschichte von Strikes Ex-Verlobter Charlotte oder sogar, warum eine Adaption eines Buches von JK Rowling Robert Galbraith zugeschrieben wird das lässt die Zuschauer am Kopf kratzen.

Werbung

Stattdessen könnten sie verblüfft sein, wie es der Serie gelungen ist, Strikes amputiertes Bein so nahtlos darzustellen, wobei das buchgenaue fehlende Glied des Charakters in mehreren Szenen angezeigt wird, obwohl Star Tom Burke selbst nicht auf diese Weise behindert wurde.



Es ist teils Nachahmung, teils technisch, sagte Burke RadioTimes.com im Jahr 2019 – und während die anderen Geheimnisse von Strike bis zu späteren Episoden ungelöst bleiben können, haben wir einige Informationen dazu, wobei Serienregisseur Michael Keillor (der an der ersten Folge, The Cuckoo's Calling mitgearbeitet hat) die Drehtechniken ausführlicher erklärt zu RadioTimes.com bei einer Vorschauvorführung.

Es gab ein paar verschiedene Tricks, die wir angewendet haben, sagte Keillor.

Ich war sehr daran interessiert, dass wir das [prothetische] Bein weg sehen, [mit] Tom und kein Bein in einer Aufnahme, nicht nur mit einem Cutaway. Und ich hatte diesen Film gesehen, Rust & Bone, in dem Marion Cotillard bei einem Unfall beide Beine abgerissen werden. Also habe ich irgendwie studiert, wie sie das mit Greenscreen-Technologie gemacht haben, dann haben wir Trickfotografie verwendet, um das Bein zu entfernen.

Keillor kürzte sich ab und sagte: Ich möchte nicht alle Tricks verraten, falls die anderen Regisseure es im Laufe der Bücher anders machen! Aber ja, wir haben es im Grunde genommen digital entfernt und dann den Stumpf ersetzt.

Tom Burke und Holliday Grainger in Strike: Lethal White

BBC-Bilder

Wir hatten auch ein Doppel, das für Toms Beine sehr eng war, der nur ein Bein hatte, aber genau die gleiche Verletzung. Also haben wir das verdoppelt, wenn wir sehr nah dran sind und das Bein sehen.

Es ist ein Gleichgewicht – wir wollten nicht zu viel von dem Bein sehen, also wird es zu Beinpornos, es ist ein BBC One-Drama, argumentierte Keillor.

Gleichzeitig wollten wir nicht davor zurückschrecken, es ist ein Typ, der sein Bein bei einem IED in Afghanistan verloren hat. Es ist jetzt so üblich, dass wir diese Soldaten sehen, die alle möglichen Dinge haben. Es ist in der öffentlichen Meinung.

Und selbst wenn das fehlende Bein nicht zu sehen war (Strike verwendet die meiste Zeit eine Prothese), achtete Tom Burke darauf, dass er sich so bewegte, wie es ein Mann mit dieser besonderen Behinderung tun würde, und arbeitete mit Amputierten, um die Bewegung genau richtig zu machen .

Ich habe so viele Fragen gestellt, wie mir einfiel, erinnerte sich Bruke und verbrachte ungefähr einen Tag mit einem Bewegungsdirektor namens Toby Sedgwick.

Und ein Typ namens Barney [Gillespie], der unglaublich großzügig mit seiner Zeit umgeht, der im Grunde den gleichen Zustand hatte. Und einen Tag rauf, runter, sitzen, aufstehen. So ziemlich alles, was man sich vorstellen kann, indem man versucht, es in das zu unterteilen, was man bemerkt und was man nicht bemerkt.

Tom Burke und Holliday Grainger in Strike: Lethal White

BBC

In Strikes drittem Mysterium Career of Evil hingegen läuft der Detektiv tatsächlich über einen längeren Zeitraum auf seiner Beinprothese – wie hat Burke es also geschafft, Strikes Unbehagen darzustellen?

Ich habe Barney [Gillespie] ganz am Anfang gesagt: „Wie wäre es, auf einer zu laufen?“ Weil es eine ganz besondere Art von Beinprothese ist und es verschiedene Arten gibt, erinnerte sich Burke.

Und er sagte, na ja, das würdest du nicht. Also haben wir mehr darüber gesprochen und [wie] es wirklich schmerzhaft wäre, auf einem davon zu laufen, weil es einfach nicht das ist, wofür es gebaut wurde. Du würdest es nur tun, wenn du es wirklich müsstest, also war es eine gute Abwägung, dass er es wirklich muss wegen der Situation, in der sie sich befinden und ja, er hat wahrscheinlich eine Art Schmerzgrenze von allem, was er durchgemacht hat und dann kommt der Punkt, an dem er nicht mehr weiter kann. Es gab also eine Menge Fantasie und viele Fragen.

Für den vierten Teil Strike: Lethal White unter der Regie von Sue Tully stellte sich heraus, dass die Dreharbeiten zu Strikes Bein mit der Zeit einfacher geworden waren.

Sprechen mit RadioTimes.com und andere Presse bei einem Q&A, sagte Tully, Yäh, es wird einfacher [im Laufe der Serie] mit der Technologie, [das] hilft immer mehr, weißt du, aber wir haben eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu tun: Wir verwenden CGI, wir haben … Mark , unser Body Double, der die gleiche Verletzung hat wie Strike. Es gibt also viele Dinge, die wir mit der Kamera aufnehmen können, ohne sie später in der Post erweitern zu müssen. Also ja, es wird immer einfacher, solche Dinge zu tun.

Strike: Lethal White Dreharbeiten – Tom Burke und Holliday Grainger

BBC

Holliday Grainger (die Robin in der Show spielt) sagte auf derselben Veranstaltung vor der ersten Episode von Lethal White über ihren Co-Star Burke:Ich finde, dass er den Teil [von Strike] so gut bewohnt, dass ich vergesse, dass Tom ehrlich gesagt zwei Beine hat. Wie oft ich zwischen den Szenen meine Hand ausstrecken möchte, um ihm aufzuhelfen oder so, es ist – ich werde einfach einer Gehirnwäsche unterzogen!

Am Ende würden wir sagen, dass der fertige Effekt ziemlich überzeugend ist – aber sehen Sie selbst und sehen Sie, was Sie denken.

Der vierte Teil Strike: Lethal White startet am Sonntag, den 30. August 2020 um 21 Uhr auf BBC One. Sehen Sie sich mit unserem TV Guide an, was sonst noch läuft.

Werbung

Dieser Artikel wurde am 28.08.2020 aktualisiert.

harry potter lehrer verteidigung gegen die dunklen künste

Tipp Der Redaktion