the trial of the chicago 7 wahre geschichte

Es ist kaum zu glauben, dass es 20 Jahre her ist, dass David Brent zum ersten Mal auf unsere Bildschirme gestolpert ist Das Büro – Ricky Gervais und Stephen Merchants Cringe-Fest, das für zwei Serien auf der BBC lief. Das sind zwei Jahrzehnte des Tacker-im-Gelee-Streichs, Gareth Keenans verschiedener Geschichten aus der Territorial Army und Familienfeiern, bei denen Ihr Vater ausgepeitscht hat Das berüchtigter Tanz .

Werbung

Oft als eine der besten britischen Sitcoms aller Zeiten bezeichnet, erreichte The Office bis zum letzten Weihnachts-Special 2003 ein Publikum von bis zu sieben Millionen und schenkte uns die Spitzbart-tragende Fake-Maschine von David Brent: Sloughs König der krassen One- Liner.





The Office verdient jedoch nicht nur Anerkennung dafür, dass es Gervais und Merchant zu Ruhm katapultiert hat (sowie Martin Freeman, Mackenzie Crook und unzählige andere Stars) oder die Inspiration für ihr weit verbreitetes US-Remake war – es ist auch dafür verantwortlich, ein Ganzes einzuläuten neue Ära der Comedy, nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit.

Vor 2001 war die Sitcom-Szene von Multi-Kamera-Komödien bevölkert – Absolutely Fabulous, Only Fools and Horses, The Vicar of Dibley, Red Dwarf, Bottom, Birds of a Feather, die Liste ist endlos. Diese 30-minütigen Outfits, die vor einem Live-Publikum gefilmt wurden, dominierten den Äther in Großbritannien und noch mehr in den USA, wo Größen wie Seinfeld, Freunde , Frasier und Full House herrschten in den 90er Jahren an der Spitze und wurden jede Woche von Millionen von Fans ausgestrahlt.

BBC

Natürlich gab es ein paar herausragende Sitcoms, die die Dinge auf den Kopf stellen; die surreale Einzelkamera-Satire Spaced wurde zu einem Kultklassiker, während Komödien wie Chris Morris’ Brass Eye, That Peter Kay Thing und Rob Brydon’s Marion and Geoff mit dem Mockumentary-Format flirteten, als wir uns dem Millennium näherten. Doch erst als The Office auf BBC Two stürzte, mit seinem urkomisch unbeholfenen Blick auf das alltägliche Arbeitsleben, wurde die Doku-Komödie zu einem Mainstream-TV-Hit.

Die Zuschauer wurden bei der fiktiven Papierfirma Wernham Hogg zu einer Fliege an der Wand, wo Brent es irgendwie zum General Manager geschafft hatte, obwohl er seine Arbeitstage damit verbrachte, seine unbeeindruckten Kollegen abzulenken, seine Gitarre zu knallen und vor der Kamera Zeugnisse zu geben, und prahlte damit, wie lustig er ein Chef ist war. Während Gervais 'Brent ein völlig unsympathischer Charakter war, mit seinem versehentlichen Rassismus, Sexismus und peinlichen Fauxpas, der die Fans hinter einem Sofakissen zurückschreckte, war er das ideale Mockumentary-Ziel – ein ahnungsloser Jedermann, der vom Publikum erkannt wurde und kein Problem damit hatte, über ihn zu lachen, nicht mit .

Gestärkt durch die Auftritte von Mackenzie Crook und Ewen MacIntosh als Büro-Skurrillinge Gareth und Keith Bishop sowie der Dreiecksbeziehung zwischen Tim (Martin Freeman), Dawn (Lucy Davis) und ihrem Verlobten Lee (Joel Beckett) wurde The Office Office ein todsicherer Triumph und endete zwar 2003, in den Augen vieler Fans etwas verfrüht, hatte die TV-Szene aber bereits in Scheinfieber versetzt.



Das Office US-Remake

ABC

In den USA, Das Office-Remake erreichte schwindelerregende Erfolgshöhen, lief neun Spielzeiten mit Steve Carrell an der Spitze als Brents Pennsylvanian-Pendant Michael Scott und startete den Doku-Comedy-Boom über den großen Teich. Als nächstes kam politische Satire Parks und Erholung , produziert von The US Office Schöpfer Greg Daniels und Autor Michael Schur, gefolgt von der langjährigen Familiensitcom Modern Family und Mitchell Hurwitz’ Arrested Development . In jüngerer Zeit haben wir den amerikanischen Vandal von Netflix gesehen, Zach Stone wird berühmt und Was wir im Schatten tun – ein Spin-off des gleichnamigen Mockumentary-Films von Jermaine Clement und Taika Waititi – landen auf unseren Bildschirmen.

Zurück in Großbritannien wurde die Lachlandschaft mit nachgemachten Dokumentarfilmen und Satiren im Reality-TV-Stil bevölkert. Gervais und Merchant gingen von The Office weiter, um uns Life's Too Short und Derek zu geben, während Twenty Twelve vor den Olympischen Spielen auf die BBC platzte, gefolgt von W1A. In den letzten Jahren wurden Shows wie Menschen tun einfach nichts , Dieses Land und Mid Morning Matters mit Alan Partridge haben die Fahnen gehalten, die beiden ersteren erhielten BAFTA-Auszeichnungen und This Country bekam sogar ein eigenes US-Remake.

Infolgedessen sind Sitcoms mit Lachtracks jetzt eine aussterbende Art. Während einige immer noch auf Sendung sind – Not Going Out, Mrs Brown’s Boys und Upstart Crow, um nur einige zu nennen – waren die populäreren Shows der letzten Jahre Ein-Kamera-Komödien mit Elementen des Brechens der vierten Wand. Mundpropaganda-Comedy-Drama Flohbeutel ist wohl einer der beliebtesten und einflussreichsten Titel der 2010er Jahre, während Heimat , Derry Mädchen , Stath Lets Flats und Ghosts sind heute der Inbegriff der modernen Sitcom.

Es ist möglich, dass einige unserer Lieblings-Mockumentarys und Sitcoms heute nicht auslaufen würden, wenn The Office nicht 2001 den versehentlich urkomischen Slough-Zweig von Wernham Hogg vorgestellt hätte, und obwohl heute der 20. Geburtstag des Kultklassikers gefeiert wird, steht er immer noch als einer davon der besten britischen Sitcoms aller Zeiten.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Werbung

Das Büro kann auf BritBox und Amazon Prime Video gestreamt werden. Besuchen Sie unseren TV-Guide oder werfen Sie einen Blick auf den Rest unserer Drama-Berichterstattung.

Tipp Der Redaktion