Fast das ganze Land ist derzeit süchtig nach Staffel sechs von Ausübung der Pflicht – während AC-12 Joanne Davidson und ihren verdächtigen Umgang mit Operation Lighthouse weiter untersucht.

Werbung

Während die Serie weitgehend fiktiv ist, hat der zentrale Fall der Show, der Mord an Gail Vella, seine Wurzeln in einem sehr realen Verbrechen.





Jed Mercurio bestätigte kürzlich, dass Vella (Andi Osho) auf der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia basiert, die 2017 ermordet wurde, nachdem sie Bedenken über die massive Korruption im Mittelmeerland geäußert hatte.

Weiterlesen: Ist Line of Duty eine wahre Geschichte? Der echte AC-12

Ein Fan der Show hatte Mercurio getwittert und gefragt, ob es einen Zusammenhang gebe – unter Berufung auf die Verwendung des gemeinsamen maltesischen Nachnamens Vella, identische Automodelle und die ähnliche Art der Morde.

Als Antwort schrieb er: Der Gaffer hat sich beschwert, dass keiner der Detektive da draußen diesen Hinweis entdeckt hatte. Er wird Sie wahrscheinlich bitten, sich AC-12 anzuschließen.

Kevin De Bruyne-Gehalt

Die Enthüllung führte auch zu einem Austausch mit Caruana Galizias Sohn Matthew, der enthüllte, dass seine Mutter britische Cop-Shows geliebt hatte und er sich vorstellen kann, nach Hause zu kommen, um sie vorzufinden, wie sie Line of Duty sieht.



Als Antwort auf Matthew würdigte Mercurio den Journalisten und schrieb: Ihre Mutter war unglaublich mutig in ihrem Kampf gegen die Korruption. es tut mir so leid für deinen tragischen Verlust.

Mercurio hatte zuvor den Link zu . erklärt Radiozeiten vor dem Serienstart. Ich dachte eigentlich an investigativen Journalismus, der viel Bewunderung verdient, sagte er, als er nach seiner Inspiration für die Handlung gefragt wurde. Wie die Arbeit der maltesischen Reporterin Daphne Caruana Galizia, die einen Großteil ihrer Karriere damit verbrachte, hochrangige Korruption zu untersuchen und ermordet wurde.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Wer war Daphne Caruana Galizia?

Caruana Galizia – deren Mädchenname Vella war – war Maltas führende investigative Journalistin und vor ihrer Ermordung so etwas wie eine nationale Berühmtheit.

Sie schrieb ausführlich für The Sunday Times of Malta und The Malta Independent, während ihr Blog Running Commentary eine der meistbesuchten Websites des Landes war.

Während ihrer Karriere verbreitete sie Geschichten über Regierungskorruption, Vorwürfe der Geldwäsche und organisierte Kriminalität und weigerte sich trotz zahlreicher Drohungen, nachzugeben.

Im Oktober 2017 wurde Caruana Galizia getötet, als in ihrem Auto in der Nähe ihres Hauses im Dorf Bidnija eine Bombe explodierte, was zu nationaler Empörung und internationaler Aufmerksamkeit führte.

wer hat noch nie fragen

Anfang dieses Jahres bekannte sich Vincent Muscat, einer von drei Männern, die des Mordes beschuldigt wurden, schuldig und wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Die beiden anderen Angeklagten, die Brüder George und Alfred Degiorgio, haben sich unschuldig plädiert.

Die Untersuchung selbst war Gegenstand von Korruptionsvorwürfen, wobei viele eine Vertuschung vermuten, weil behauptet wurde, die Ermordung sei von den Spitzen des maltesischen Establishments angeordnet worden.

Die Kontroverse um den Fall führte dazu, dass der damalige Premierminister Joseph Muscat – von dem Caruana Galizia zuvor behauptet hatte, dass er mit dem Panama-Papers-Skandal in Verbindung stand – sein Amt im Jahr 2019 niederlegte.

Michaela Coel Top-Junge

Dies ist nicht das erste Mal, dass Mercurio sich in realen Fällen für Line of Duty inspirieren lässt – die ungerechtfertigten Verurteilungen von Stefan Kiszko und Barry George waren zuvor die Grundlage für eine Geschichte, während es auch deutliche Plot-Parallelen zur Operation Yewtree gab.

Und der Mord an Gail Vella ist nicht der einzige Teil dieser Serie, der auf einem realen Fall zu basieren scheint.

Viele Zuschauer haben die Tatsache aufgegriffen, dass der historische Mord an Lawrence Christopher, der in Episode fünf als wichtiger Handlungspunkt eingeführt wurde, wichtige Ähnlichkeiten mit zwei realen Fällen aufweist: den Morden an Christopher Alder und Stephen Lawrence.

Abgesehen von der Tatsache, dass sein Name diesen Opfern im wirklichen Leben Tribut zu zollen scheint, haben die Art und die Umstände seiner Ermordung, wie sie von Chloe Bishop (Shalom Brune-Franklin) beschrieben wurde, auch klare Anklänge an beide Fälle.

Stephen Lawrence, der 1993 im Alter von 18 Jahren von einer rassistischen Bande getötet wurde, hatte den Ehrgeiz, Architekt zu werden – was als Beruf der Figur in der Show angegeben wurde.

Unterdessen wurde der ehemalige Fallschirmjäger Christopher Alder 1998 in Polizeigewahrsam erstickt, während er mit Handschellen gefesselt auf dem Boden lag, nachdem er zuvor vor einem Nachtclub Opfer eines Angriffs geworden war.

Jahre später tauchte ein Band auf, das Polizisten aufnahm, die Affengeräusche machten, als Alder im Sterben lag, wobei der Vorfall Berichten zufolge zuvor übersehen worden war.

Dies stimmt genau mit dem von Bishop beschriebenen Fall überein, der ihren AC-12-Kollegen erzählte: Das Video der Gewahrsamssuite zeigt die Beamten, die sich über Christopher lustig machen, während er in seiner Zelle reaktionslos lag.

Neben der Beteiligung einer weißen rassistischen Bande, der verpatzten Reaktion der Polizei und der Tatsache, dass Lawrence Christopher wie die beiden echten Opfer ein völlig unschuldiger Mann war, ließen viele Zuschauer vermuten, dass die Ähnlichkeit beabsichtigt war.

Werbung

Trotz dieser Parallelen hat ein BBC-Sprecher jedoch einen Link dementiert und erklärt: : Lawrence Christopher ist eine fiktive Figur und die Handlung um diese Figur ist keine Darstellung eines realen Falls.

Line of Duty geht sonntags um 21 Uhr auf BBC One weiter. Werfen Sie einen Blick auf den Rest unserer Drama-Berichterstattung oder lesen Sie in unserem TV-Guide, was diese Woche im Fernsehen läuft.

Tipp Der Redaktion