Die neue Philip K Dick Science-Fiction-Anthologie von Channel 4 Electric Dreams wird mit The Impossible Planet fortgesetzt, die von The Night Manager-Drehbuchautor David Farr nach einer 11-seitigen Kurzgeschichte adaptiert wurde.

Werbung

Die Geschichte ist wirklich nur eine einfache Idee, schreibt Farr in der Einleitung zu die Kurzgeschichtensammlung von Electric Dreams . Als ich es las, verliebte ich mich einfach in den Vorschlag – zwei galaktische Niemande glauben, sie könnten aus einer SEHR alten Dame eine Minze machen, indem sie sie auf einem Raumschiff ins Nirgendwo mitnehmen. Aber wer verarscht wen?





Wir sollten im Voraus sagen, dass dieser Artikel enthält SPOILER sowohl für die TV-Show als auch für die Kurzgeschichte von Philip K Dick. Aber wenn Sie sich fragen, was in der ursprünglichen Handlung passiert ist, lesen Sie weiter.

Kraftbuch 2 Staffel 2

Folgt die TV-Show der gleichen Handlung wie die ursprüngliche Geschichte von Philip K Dick?

Elektrische Träume

Hauptsächlich – aber mit zwei wesentlichen Unterschieden: dem Ende und der Liebesgeschichte.

Sowohl Dicks ursprüngliche Kurzgeschichte von 1953 als auch Farrs TV-Adaption folgen der Grundhandlung. Eine sehr alte und taube Frau namens Irma Vincent Gordon kommt mit ihrem Roboterdiener (Roboter) an und versucht, die Dienste von Captain Andrews und seinem Mitarbeiter Norton in Anspruch zu nehmen. Sie hat einen Koffer voller Bargeld und will zur Erde.

Norton und Andrews wissen, dass dies unmöglich ist: Niemand ist sich sogar sicher, ob die Erde existiert. Aber die über 300 Jahre alte Frau besteht darauf, dass ihr Großvater von dort stammte. Und sie will es noch einmal sehen, bevor sie stirbt. Also beschließt Andrew, mit Nortons widerstrebender Zustimmung, sie zu betrügen, indem er sie zu einem anderen Planeten (Emphor III) mitnimmt und so tut, als wäre es die Erde.



Der Räuber erkennt, was passiert, hält aber die Scharade aufrecht, damit Irma glauben kann, dass sie die Erde besucht hat, bevor sie stirbt. Sie stirbt auf der Oberfläche des Planeten und denkt, es sei die Erde.


Wie unterscheidet sich die Electric Dreams-Adaption von Channel 4 vom Original?

Drehbuchautor David Farr hat eine Liebesgeschichte hinzugefügt, um die Erzählung komplexer zu machen und sich bis zur vollen Stunde auszudehnen.

Im Original kommen Nortons Privatleben und seine Gefühle nie über seinen Ekel vor dieser Trickserei hinaus. Aber in der TV-Fassung sehen wir, dass er eine Freundin, Barbara, hat, die es extrem satt hat, dass er ständig keine Beförderung und keinen Transfer zu Primo Central bekommt. Ihre Beziehung ist auf dem Trockenen, obwohl er es nicht zugeben will. Stattdessen verliebt er sich in Irma.

Irgendwie greift Norton auf Erinnerungen an das Leben auf der Erde zu – idyllische Radtouren, Grasblitze. Und dann zeigt Irma ihm ein Bild von ihrem Opa, und er sieht GENAU wie Norton aus. Es passiert etwas Seltsames. Zwischen ihnen wächst eine seltsame Chemie.

Im Original landet das Schiff wie geplant auf Emphor III. Irma und ihr Robant verschwinden im Schlamm und Dreck und verschwinden.

Aber in der TV-Fassung begibt sich Norton zusammen mit Irma in die radioaktive Höllenlandschaft des Planeten und lässt den Räuber im Raumschiff zurück, um Andrews missbilligend anzustarren. Als ihnen der Sauerstoff ausgeht und kurz bevor sie sterben, erlebt Norton mit einer jüngeren Irma eine Vision von seinem Leben auf der Erde, wie er sich nackt auszieht und in einem See rummacht. Er stirbt an ihrer Seite, anstatt nach Hause zurückzukehren und seinen Job zu kündigen.

Die andere große Wendung im Buch – die in der TV-Fassung fehlt – kommt am Ende. Überraschung Überraschung! Dies war schließlich die Erde. Andrews nimmt eine kleine CD und liest die Worte e pluribus unum. Es ist eine Münze, aber er wird es nie erfahren.

Philip K Dick schließt mit den Worten: Er zuckte die Achseln, warf das uralte Stück Metall hinter sich in eine Müllentsorgungseinheit und wandte seine Aufmerksamkeit den Sternenkarten zu und nach Hause…


Werbung

Electric Dreams wird am Sonntag, den 1. Oktober um 21 Uhr auf Kanal 4 mit Jack Thornes Episode The Commuter . fortgesetzt

Tipp Der Redaktion