Das BBC-Drama Peaky Blinders hat unsere Vorstellungskraft mit seiner Geschichte des Birminghamer Bandenführers Tommy Shelby (Cillian Murphy) und seines gewalttätigen, turbulenten Aufstiegs an die Macht beflügelt.

Werbung

Aber war er ein echter Mensch? Gab es die Shelbys wirklich? Was ist mit den Peaky Blinders? Und wie historisch korrekt ist das, was wir auf dem Bildschirm sehen?





  • Peaky Blinders spoilerfreier Test der Serie 5: Ist das bisher das Beste?
  • Der Schöpfer von Peaky Blinders sagt, dass die Geschichte von Oswald Mosley in Serie 5 erschreckend ist – und uns an die Konsequenzen erinnern wird

Hier sind die Antworten auf all diese brennenden Fragen…

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen


War Thomas Shelby eine echte Person?

Nee! Während einige der Charaktere in Peaky Blinders auf echten historischen Figuren basieren (darunter der Politiker Winston Churchill, die Gewerkschafterin Jessie Eden, der rivalisierende Bandenführer Billy Kimber und der faschistische Führer Oswald Mosley), existierte Cillian Murphys Charakter Tommy Shelby nicht wirklich. Er war nie der Anführer einer kriminellen Vereinigung, er war nie Fabrikbesitzer und nie Abgeordneter.

Es stimmt, dass die Peaky Blinders wurden eine echte Straßengang in Birmingham. Der Autor der Show, Steven Knight, hat jedoch die gesamte Shelby-Familie von Grund auf neu erschaffen und sie in den Mittelpunkt dieser Geschichte gestellt.

Die Politik ist seit der ersten Episode durch Peaky Blinders gefädelt, wobei das Establishment zutiefst besorgt über die kommunistische Bedrohung ist.



Männer wurden wegen Volksverhetzung festgenommen und zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil sie öffentlich über den Kommunismus gesprochen hatten, sagte Knight. Sie wurden abgeführt und zusammengeschlagen. Ich erinnere mich, dass mein Vater sagte, ein Typ würde aufstehen und über die russische Revolution sprechen, und sie würden ihn schnappen, ihn in einen Van setzen und du würdest ihn nicht wiedersehen. Du denkst, das steht nicht in den Büchern. Aber wenn man recherchiert, Papiere aus dieser Zeit bekommt, merkt man, dass dies passiert ist. Es ist eine geheime Geschichte.

Bisher hat das Drama auch psychische Traumata der Nachkriegszeit, Frauenrechte, Arbeiterrechte, Bandenkriege, russische Aristokraten im Exil, Rassismus und sogar Drogensucht berührt, von Arthur über Linda bis hin zu jungen Finnen, die Kokain konsumieren.

Werbung

Wenn man die Daily Mail von damals liest, ging es bei dem großen Skandal um Nachtclubs, alle tranken Kokain aus diesen blauen Flaschen, sagte Knight und wies auf die übertriebenen Gerüchte hin: Jeder hatte Sex mit jedem anderen, es gab Dreier, Orgien… England würde zur Hölle fahren.

Tipp Der Redaktion