Bei der Anpassung eines Buches an das Fernsehen sind einige schwierige Entscheidungen zu treffen. Welche Charaktere werden Sie behalten und welche werden Sie streichen? Wie viel von der Handlung können Sie in einem begrenzteren Zeitraum aufnehmen? Und was funktioniert in einem ganz anderen Medium einfach nicht?

Werbung

Und bei der Adaption von JK Rowlings Cormoran-Strike-Krimi (geschrieben unter dem Pseudonym Robert Galbraith) musste sich das Team hinter der neuen BBC-Serie Strike auch mit dem Druck auseinandersetzen, eine weitere Eigenschaft des Harry-Potter-Autors auf die Leinwand zu bringen. Nicht die einfachste Situation, in der Sie sich wiederfinden….





Ich denke, es gibt eine Reihe von Herausforderungen bei der Adaption, sagte Ben Richards, der den ersten dreiteiligen Mystery für die Serie basierend auf Rowlings The Cuckoo’s Calling schrieb, kürzlich bei einer Vorschau.

Es geht darum, die Essenz des Buches beizubehalten, die Essenz der Geschichte zu bewahren und es gleichzeitig für die etwas anderen Anforderungen des Fernsehens in Bezug auf Tempo und Form und dergleichen geeignet zu machen.

  • Treffen Sie die Darsteller von Strike: The Cuckoo’s Calling
  • Wie ist die BBC-Serie Strike im Vergleich zu den ursprünglichen JK Rowling-Romanen?
  • Wie Strike Tom Burkes Szenen mit fehlenden Beinen filmte

Und so wurden einige Änderungen an Rowlings Originalgeschichte vorgenommen. Während in Cuckoo's Calling nichts Wesentliches geändert wird (zum Beispiel ist es immer noch die gleiche Gesamthandlung und der gleiche Mörder und die Hintergrundgeschichte von Strike ist die gleiche), kleinere Details wie der Name des Fahrers des Opfers Lula Landry (von Kieran zu Nico geändert) , der Hintergrund ihres Freundes Evan (vom Schauspieler zum Rockstar gewechselt), der Rang des Polizisten Eric Wardle (von DS in den Romanen zu DI befördert) und die allgemeine Reihenfolge der Ereignisse aus dem Roman werden alle modifiziert.

An anderer Stelle sind extremere Veränderungen in der Streichung ganzer Charaktere aus der Erzählung zu sehen, eine Wahl, die von Richards als Folge der Einschränkungen des Fernsehens erklärt wurde.

Man muss zwangsläufig weniger Charaktere haben, nur um es leicht zugänglich zu machen, insbesondere in einer ersten Episode, sagte er. Wenn Sie zu viele Zeichen einwerfen, kann dies zu ziemlicher Verwirrung führen.



Zu den gestrichenen Charakteren aus der dreiteiligen Cuckoo's Calling-Adaption gehören Alison Cresswell (die Freundin von Lulas Bruder John), der Anwalt Cyprian May und seine Frau Ursula, während andere (wie der oben erwähnte Fahrer Kieran/Nico) ihre Rollen erheblich reduziert oder sogar modifiziert haben – der DI Wardle der TV-Adaption ist eine etwas weniger hilfreiche Figur als beispielsweise die Buchversion.

Es gibt auch bestimmte Szenen (wie eine Geburtstagsfeier für Strikes Schwester Lucy und ein Treffen mit einigen von Strikes alten Freunden), die es nicht schaffen, obwohl es möglich ist, dass einige dieser Einstellungen und Charaktere in nachfolgenden Fortsetzungsadaptionen (der nächsten Der Strike-Roman The Silkworm wird noch in diesem Monat in zwei Teilen adaptiert).

Dennoch ist die vielleicht größte Veränderung gegenüber den Büchern eine weitgehend visuelle. Bei der Besetzung von Tom Burke als Strike, einem Charakter, der als erheblich größer und sperriger als der Musketier-Star beschrieben wird, wusste das Team hinter der Adaption, dass es daran arbeiten musste.

Tom habe groß gespielt, sagte Regisseur Michael Keillor. Es gab Tricks – wir wollten ihm etwas Gewicht geben. Aber ich denke, wenn man sich etwas anschaut, denkt man nicht, wenn man sich einmal darauf einlässt: „Ist er 1,80 m oder 2,80 m groß?“ Sie machen einfach mit.

[Das Buch] sprach davon, dass sein Haar drahtig wie Schamhaare sei, fuhr er fort. Das war nichts, von dem wir dachten, dass es auch auf dem Bildschirm kommunizieren würde…

Ich habe angeboten, eine Dauerwelle zu bekommen! Burke hinzugefügt.

Wir versuchen auch, etwas zu schaffen, das sich vom Buch etwas unterscheidet, etwas Neues, schloss Keillor.

Werbung

Und es wird nicht direkt verglichen – es ist eine Art Gegenstück.

Tipp Der Redaktion