Wie man perfekten Reis kocht

Reis ist seit Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel vieler Menschen. Der Autor Yotam Ottolenghi sagte einmal: 'Reis kann die Hauptrolle spielen oder ein Kumpel sein.' Es ist lecker, erschwinglich und leicht zugänglich. Die meisten Erwachsenen gehen davon aus, dass jeder weiß, wie man Reis kocht. Es gibt jedoch Feinheiten beim Reiskochen, die jeder Amateur oder erfahrene Koch kennen sollte. Perfekt gekochter Reis ist ein wichtiger Schritt in mehreren beliebten Gerichten wie Sushi, Risotto, Currys und Pfannengerichten. Selbst die einfachsten Gerichte können Ihren Gaumen öffnen und ein kulinarisches Abenteuer beginnen.



Spülen Sie Ihren Reis

RobynRoper / Getty Images

Egal, welche Reissorte für die Mahlzeit gewählt wird, es ist immer wichtig, den Reis zu spülen. Importierter Reis hat eine lange Strecke zurückgelegt und wurde neu verpackt. Durch das Waschen des Reises werden eventuell eingemischte Zusätze entfernt. Außerdem wäscht das Reinigen von Reis die überschüssige Stärke vor dem Kochen weg. Dieser Schritt hilft zu verhindern, dass Reis gummiartig wird.

Wie man weißen Reis kocht

cobraphoto / Getty Images

Bei weißem Reis beträgt das Verhältnis von Wasser zu Reis 2:1. Verwenden Sie also für jede Tasse Reis 2 Tassen Wasser. Bringen Sie das Wasser zum Kochen, fügen Sie eine Prise Salz hinzu und fügen Sie dann den Reis hinzu. Rühren Sie den Reis einmal um, damit er nicht verklumpt. Mit einem Deckel abdecken und die Hitze auf ein Köcheln reduzieren. Wenn alles Wasser verdunstet ist, ist der Reis fertig!





Der Unterschied zwischen Auflockern und Rühren

thamyrissalgueiro / Getty Images

Es ist üblich, dass Köche davon sprechen, ihren Reis aufzulockern. Auflockern ist ein wichtiger Schritt, sollte aber nicht mit Rühren verwechselt werden. Nach dem ersten Rühren, um sicherzustellen, dass der Reis nicht verklumpt, rühren Sie den Reis während des Kochens nicht noch einmal um. Das Rühren des Reises aktiviert die Stärke und führt zu matschigem Reis. Wenn der Reis jedoch fertig gekocht ist, ist es gut, ihn aufzulockern. Das Auflockern des Reis mit einer Gabel gibt überschüssige Feuchtigkeit ab.

Es ist wichtig zu dampfen

RapidEye / Getty Images

Das Dämpfen von Reis ist wichtig, um den besten Geschmack und die beste Textur zu erhalten. Wenn der Reis fertig gekocht ist, nicht sofort servieren. Lassen Sie es stattdessen weitere 10 Minuten abgedeckt ruhen. Dadurch wird der Reis im Topf dampfen. Nach Ablauf der 10 Minuten den Reis auflockern und servieren.

Wie man braunen Reis kocht

DustyPixel / Getty Images

Brauner Reis unterscheidet sich im Kochprozess von weißem Reis. Verwenden Sie für jede Tasse braunen Reis 1,5 Tassen Wasser. Brauner Reis braucht länger zum Kochen als weißer Reis und dauert oft 30 Minuten. Reis und Wasser offen in den Topf geben und das Wasser zum Kochen bringen. Sobald es kocht, die Hitze reduzieren und den Reis 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Nach 20 Minuten die Hitze ausschalten und den Reis weitere 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Sushi-Reis kochen

filadendron / Getty Images

Die Zubereitung von Reis für Sushi hat seine eigenen spezifischen Anweisungen. Sushi-Reis wird mit einer Reissorte hergestellt, die als Klebreis bezeichnet wird. Befolgen Sie die gleichen Verhältnisse und Kochanweisungen wie bei weißem Reis, bis das Wasser verdampft ist. Was Sushireis einzigartig macht, sind seine Gewürze. Sushireis wird mit Reisessig, Salz und Zucker gewürzt. Alle diese Gewürze werden dem Reis hinzugefügt, nachdem er gekocht wurde.

Langkorn- versus Kurzkornreis

FotografiaBasica / Getty Images

Eine weitere zu beachtende Sache ist, dass Reis in Langkorn- oder Kurzkornversionen erhältlich ist. Kurzkornreis ist stärkehaltig und kocht weich. Zu den Sorten von Kurzkornreis gehören Sushi (klebriger) Reis, Arborio-Reis und schwarzer Reis. Rundkornreis ist perfekt für Sushi- und Risotto-Gerichte. Langkornreis ist trockener und kocht getrennter. Beispiele für Langkornreis sind Basmati, Jasmin und brauner Reis. Langkornreis ist ideal für pikante Gerichte.



Die Geschichte des Reis

jxfzsy / Getty Images

Reis wurde erstmals 2500 v. u. Z. in China domestiziert. Es breitete sich langsam auf andere Teile der Welt aus, darunter die Philippinen, Bali, Korea, Japan, Neuguinea und Ostafrika. Es ist wahrscheinlich, dass Reis 1694 aus Madagaskar in die Vereinigten Staaten kam. Heute werden in den Vereinigten Staaten über 100 Reissorten kommerziell hergestellt. China ist der größte Reisproduzent der Welt, dicht gefolgt von Indien.

Gesundheitliche Vorteile von Reis

Synergee / Getty Images

Trotz trendiger Diäten, die etwas anderes predigen, hat Reis viele gesundheitliche Vorteile. Reis ist ein nährstoffreiches Lebensmittel, das reich an Kohlenhydraten ist. Der menschliche Körper benötigt Kohlenhydrate, um Energie zu haben und richtig zu funktionieren. Es ist bekannt, dass verschiedene Reissorten Krankheiten wie Alzheimer, Herzkrankheiten und Schlaganfälle bekämpfen. Reis ist reich an Ballaststoffen, hilft den Blutdruck zu kontrollieren und ist ein von Natur aus glutenfreies Lebensmittel. Reis enthält geringe Mengen an gesättigten Fetten und Cholesterin. Ähnlich wie andere Lebensmittel ist Reis gesund, wenn er in angemessenen Mengen verzehrt und mit anderen nahrhaften Lebensmitteln kombiniert wird.

Einige interessante Fakten über Reis

  1. Reis ist nach Mais die am zweithäufigsten angebaute Kulturpflanze der Welt.
  2. Reis wird auf allen Kontinenten der Erde mit Ausnahme der Antarktis angebaut.
  3. Es gibt über 40.000 Reissorten.
  4. Der Künstler Chen Forng-Shean aus Tawain schnitzte ein Porträt des chinesischen Führers Xi Jinping in ein Reiskorn. Es dauerte 30 Tage, bis es fertig war.
  5. In Burma verbraucht jeder Bürger im Durchschnitt über 500 Pfund Reis pro Jahr.
  6. Ungekochter weißer Reis kann zwischen 10 und 30 Jahren dauern.
  7. Die Chinesische Mauer wird von einer Mischung aus Haferbrei, Reis, Kalziumkarbonat zusammengehalten.

Tipp Der Redaktion