Am Set von His Dark Materials sieht Dafne Keen einen Bären.

Werbung

Um sie herum tobende Schlachten, fliegende Schneeflocken und Wecker klingeln, sprintet der junge Schauspieler – der die Hauptfigur Lyra in der BBC-Neuverfilmung von Philip Pullmans gefeiertem Roman spielt – einen Korridor entlang, weicht Feinden aus und kämpft für die Freiheit.





Und gerade als alles verloren scheint, blickt sie auf und sieht ihren Retter. Ein breites Lächeln bricht aus, als sie sieht, wer über ihnen steht und bereit ist, sie zu retten … ein Mann, der einen weißen Teppich aus Bärenfell auf dem Kopf trägt.

Okay, am Set sind Pullmans charakteristische gepanzerte Bären (oder Panserbjørn) nicht viel zu sehen – wenn sie endlich auf dem Bildschirm ankommen, sind sie eine unglaublich beeindruckende Leistung, realistisch und voller Charakter, ein Triumph des Puppenspiels und der visuellen Effekte. Wenn überhaupt, sind sie sogar noch beeindruckender als die Tierdmonen, die bisher in jeder anderen Episode erschienen sind.

Aber wie wurden sie zum Leben erweckt? Womit haben die Schauspieler am Set gedreht und was waren die größten Herausforderungen?

Nachdem wir uns von all der Aufregung entsprechend beruhigt hatten, war das Team hinter den Kulissen glücklich, uns zu informieren…




Vorproduktion

Während die Verfilmung von His Dark Materials (mit dem Titel The Golden Compass) aus dem Jahr 2007 von den Fans nicht gerade geliebt wurde, erhielt sie Lob für ihre VFX, wobei die Arbeit der unabhängigen Firma Framestore den Film seinen einzigen Oscar gewann.

Jetzt, über ein Jahrzehnt später, müsste die neue Adaption sogar diese Leistung übertreffen – weshalb Framestore erneut ins Boot geholt wurde, um an der TV-Serie zu arbeiten und sie als einziges gemeinsames Element zwischen beiden Adaptionen hervorzuheben.

wie viele cod teile gibt es

Framestore hat die Originalbären im Originalfilm gemacht, für die wir den Oscar gewonnen haben, und jetzt machen wir die Bären wieder, sagte uns VFX-Supervisor Russell Dodgson.

Und das wirklich Interessante daran sind bestimmte Dinge, die wir damals rechnerisch nicht tun konnten, die wir heute tun können – aber offensichtlich ist es härtere Arbeit.

Und die digitale Arbeit an den Bären begann nicht, wie viele vielleicht erwarten, nach Abschluss der Dreharbeiten. Tatsächlich arbeiteten Framestore und die hauseigenen VFX-Gurus von Framestore und Bad Wolf, bevor eine einzige Szene der Panserbjørn-Storyline für die Verfilmung der ersten Staffel festgelegt wurde, hart an Vorvisualisierungen für die Bären – mit anderen Worten, sie planten Szenen in einfacher Computeranimation in speziell gerenderten Umgebungen, damit sie herausfinden konnten, wie die Bären aussehen würden, bevor die Regisseure mit der Arbeit begannen.

Das war eine Kombination aus der Bärenanimation von Framestore und unserer [interaktiven Set]-Umgebung, sagte VFX-Künstler und Pre-Vis-Supervisor Dan May . Wir haben die Sequenz mit Russell und den Stunt-Jungs unten blockiert.

Sie haben die Bären im Pre-Vis auf einem ziemlich hohen Niveau animiert, dass dieses Pre-Vis dann mit all seinen Texturen in unser [digitales] Set gebracht wurde.

Iorek Byrnison in seinen dunklen Materialien (BBC)

Mit anderen Worten, grundlegende digitale Bären wurden einem speziell zugeordneten digitalen Set hinzugefügt, wodurch die Szene ausgeblendet wurde, bevor jemand überhaupt eine Kamera eingeschaltet hatte, und ein virtuelles Shooting erstellt wurde. Und wenn es darum ging, die Sequenz IRL tatsächlich zu drehen, bedeutete diese Vorbereitung, dass die Bären (sozusagen) auch am Set sein konnten, mit speziell vorbereiteten Bildschirmen und virtuellen Kameras, die es dem Produktionsteam ermöglichten, zu überprüfen, wo sich die animierten, sich bewegenden Bären befanden jederzeit.

Als sie die Sequenz gedreht haben, konnten sie diese Animation und die virtuellen Kamerawinkel mitbringen und sie live am Set sehen, erklärte May.

indy500-Livestream

Sie konnten einen digitalen Bären mit einem echten Set aufstellen. Und das ist keine Premiere, denn so etwas machen sie bei Jungle Book und Avatar. Aber wir tun es auf eine erschwinglichere und nachhaltigere Weise.

Dabei lauerten natürlich nicht nur digitale Bären am Set…


Puppenspieler

Wie bei den Dmons wurden die Bären am Set von Brian Fisher und seinem achtköpfigen Team gebaut und als Puppenspieler gespielt, wobei das Team verschiedene Ausrüstungen und Outfits für verschiedene Zwecke verwendet.

Es gibt ungefähr sieben bis zehn verschiedene Bären-Rigs, sagte uns VFX-Supervisor Dodgson.

Es gibt einen, um in Stuntmen zu zerschmettern, es gibt einen, um sein Gesicht darzustellen, und einen, bei dem buchstäblich ein Typ mit einem Handschuh auf seinem Gesicht sitzt.

Zum Beispiel wurde der Bär manchmal nur von Schauspieler Joe Tandberg (der auch Ioreks Stimme auf dem Bildschirm liefert) dargestellt, der (funktionell) ein Bärenfell-Kostüm trug, während er manchmal eine spezielle Ausrüstung trug (exklusiv oben abgebildet), die es Ioreks Bärenkopf ermöglichte, darin zu hängen vor seinem eigenen.

Zu anderen Zeiten trug er einfach einen schlichten Overall mit einem leichten Rig über dem Gesicht oder trat zugunsten eines statischen Modells (im Bild) zurück, um der Crew zu helfen, Ioreks Maßstab einzubeziehen, oder wurde durch ein großes graues Kissen für Szenen ersetzt, in denen Iorek weniger mobil oder auf engstem Raum war.

Du bist im Grunde in einem grünen Raum, mit einem seltsamen grauen Ding, das ein Bär sein soll, und Lin singt? Es ist einfach alles sehr seltsam, sagte uns Dafne Keen, die Lyra in der Serie spielt.

Und natürlich übernahmen die hauptberuflichen Puppenspieler die meiste Zeit. Zum Beispiel am Set wurde eine große Puppenversion von Iorek gezeigt, die von zwei Personen mit beeindruckender Wirkung bedient wurde. Innerhalb des Rigs trägt ein Puppenspieler einen gewöhnlichen großen Wanderrucksack, lehnt sich nach vorne zum Boden und hebt zwei lange Stöcke nach vorne, mit einem Netzbärenkopf, den er am Ende der Stöcke kontrollieren und drehen kann.

Ein anderer Mann hinter ihm hält zwei Fäden, um die Vorderbeine zu kontrollieren. Zusammen können sie den Bären zu seiner vollen Größe aufziehen, ihn durch ein Gebiet pirschen und ihn im Allgemeinen zum Leben erwecken.

Joe Tandberg am Set von His Dark Materials (BBC)

In der vierten Staffel von His Dark Materials wurde ein weiterer Bärenkopf – einer mit Ioreks knurrenden Zähnen – für eine Szene verwendet, in der er einen Feind angreift, und im Allgemeinen bemühte sich das Team, die Dinge einfach zu halten, anstatt komplizierte mechanische Rigs oder Kreationen zu verwenden.

Wenn der Bär angreift – das war viel mehr Stuntman, er, wir haben ihn auf eine Matte geworfen, bis wir etwas herausgefunden haben, das uns gefiel, sagt Dodgson. Wir verfolgen einen sehr menschlichen, organischen, wie ich es nenne, man-tronischen Ansatz für Dinge, die Sie aus technischer Sicht annehmen oder tun könnten.

Wenn er von dem Bären herumgeschleift wird, ist es nur ein Typ in einem Overall und [des Opfers] an einem Draht, und das war's.


Reiten Iorek

Dafne Keen reitet auf dem Eisbären-Rig in His Dark Materials (BBC)

Aber die Kämpfe waren nicht die einzige Herausforderung beim Filmen. Tatsächlich kommt später in der ersten Staffel eine wichtige Action-Aufnahme, die alle noch mehr richtig machen wollten, als Lyra auf Ioreks Rücken reitet, während die beiden in ein gefährliches neues Gebiet reisen.

Am Set wurde der menschliche Teil der Aufnahme durch die Erstellung eines speziellen Rigs für Dafne Keen erreicht (Bild oben) – aber im Gegensatz zu ähnlichen reitbaren CGI-Tieren wie den Drachen von Game of Thrones war es nicht mechanisch, sondern erforderte die Puppenspieler selbst zu bewegen.

Wenn Lyra auf einem Bären reitet, wird alles von einem Menschen in einem Rucksack bedient, sagte Dodgson. Wissen Sie, wir bringen keine Rigs mit und programmieren sie nicht mechanisch, weil dies ziemlich langsam ist und Sie weniger davon bekommen.

Marvel's Avengers Black Panther DLC

Um die Einzelheiten, die Biomechanik hinter dem Gang eines Eisbären, zu erfahren, mussten wir ihn durchgehen und mit den Animatoren tatsächlich in Segmente zerlegen, um herauszufinden, wie wir das in etwas übersetzen können, das Bewegung und Leben hat, aber nicht ist rein mechanisch, erzählte uns der Puppenspieler Brian Fisher.

In der Sekunde, in der Sie in eine mechanische Bewegung einsteigen, können Sie sie beschleunigen, Sie können sie verlangsamen, aber sie ist immer rhythmisch, während wir nicht in binären Bewegungen arbeiten.

Wie Sie im obigen Video sehen können, Ich hatte tatsächlich die Möglichkeit, das Bären-Rig am Set auszuprobieren, und kann bestätigen, dass es definitiv von Menschenhand betrieben wird – und überraschend federnd.

Ich liebte das Bären-Rig, Keen selbst wir. Obwohl ich dafür zu leicht war.

Es war sehr lustig. Sie haben dieses Rig gemacht und mein Gewicht nicht berechnet. Also mussten sie mich dann anspannen, weil ich zu sehr vom Bären abprallte. Das hat also richtig Spaß gemacht.

Obwohl ich mich irgendwie schlecht fühlte, weil unter mir zwei Menschen auf und ab hüpften…


Der letzte Schliff

Offensichtlich kommt der Löwenanteil der Arbeit des VFX-Teams nach den Dreharbeiten, da nach und nach bis zur Ausstrahlung CGI-Aufnahmen erstellt und animiert werden. Und für Dodgson und sein Team war kein Detail zu klein, wenn es um die gepanzerten Bären ging.

In unserer Version von Iorek hat er jetzt die Muskeln unter [seinem Fell], die sich biegen, wenn er sich bewegt, und das bringt auch das Fett dazu, beim Laufen zu wackeln, sagte Dodgson uns.

Aber dann gleitet die Haut tatsächlich über die Knochen und die Rippen, wodurch auch das an der Haut befestigte Fell darüber gleitet. All das zusammen ergibt etwas, das sich wirklich realistisch anfühlt.

Daraus schloss er wiederum, dass der Appetit und die Fähigkeit höher sind – daher ist die Arbeitsbelastung höher.

Na ja – hoffentlich war die Zeit und der Ärger nicht auch unerträglich.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im November 2019 veröffentlicht

Werbung

Seine Dark Materials wird sonntags um 20.10 Uhr auf BBC One ausgestrahlt. Möchten Sie etwas anderes sehen? Schauen Sie sich unseren TV-Guide an.

Tipp Der Redaktion