Die BAFTA-prämierte Komödie Him & Her von BBC Three ist zurück auf BBC iPlayer, wobei alle vier Serien jetzt zum Streamen verfügbar sind.

Werbung

Die Show, in der Russell Tovey und Sarah Solemani als faules, aber geliebtes Paar Steve und Becky die Hauptrolle spielten, ging 2013 zu Ende – und im Gespräch mit RadioTimes.com , sagt Autor Stefan Golaszewski, er wisse genau, wie eine fünfte Staffel beginnen würde.





Ich habe jetzt drei Kinder, aber als ich mein erstes bekam, waren ich und meine Frau wie ... ich glaube, ich lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden und sie lag mit dem Rücken auf dem Sofa, und unser kleiner Junge war 18 Monate alt und habe gerade etwas auf den Boden geschmettert, erinnerte sich Golaszewski.

Ich sagte zu ihr: 'Das wäre die perfekte Eröffnungsszene für die fünfte Staffel vonEr & Sie. Es sind diese Leute, die früher ein wirklich lustiges Leben hatten, und es wird von einem Baby komplett ruiniert.“Da denke ich oft darüber nach.

Aber währendGolaszewski sagt, dass alle, von BBC-High-Ups bis hin zu den Darstellern der Show, mit ihm über die Möglichkeit gesprochen haben, Him & Her noch einmal zu besuchen, er wäre nicht daran interessiert, eine komplette Serie mit Steve und Becky als Eltern zu schreiben.

Es ist eine Show, in der es darum geht, erwachsen zu sein, aber trotzdem ein ziemlich dummes, sinnloses Leben zu führen. Sie könnten das nicht tun, wenn sie Kinder haben, bestand er darauf.Also nein, ich würde nicht – es wäre eine so andere Show, dass ich sie nicht machen möchte.



Golaszewski zögert ebenfalls, seine BBC Two-Nachfolgeserie Mum (2016-19) wiederzubeleben, in der Lesley Manville als trauernde Witwe Cathy zu sehen ist.Ich möchte nicht verderben, worauf ich wirklich stolz bin, was wir gemacht haben.

MitMama, der ganze Sinn der Geschichte besteht darin, dass Cathy einen Ausweg aus ihrer Situation findet und eine neue Identität für sich selbst findet – oder besser gesagt, ihre Identität neu zu entdecken. Sobald sie das hat, denke ich, ist die Show vorbei.

So wie es aussieht, enden beide Serien am – *kleiner Spoileralarm* – eine optimistische Note, etwas, dasGolaszewski sagt, war immer der Plan für beide Shows.Ich denke, wenn Sie all das tun und ein Publikum auf diese Weise einbeziehen, wenn Sie ihm dann ein trauriges oder ein negatives oder ein problematisches Ende geben, durch Charaktere, die Sie ermutigt haben, zu lieben und kümmern… dann finde ich es einfach ziemlich egoistisch.

Es könnte dir das Gefühl geben, als Autor-Regisseur oder was auch immer wirklich cool zu sein. Ich meine, großartig, gut gemacht, Kumpel – du hast gerade alle verärgert.

Sowohl Him & Her als auch Mum waren teilweise von dem Wunsch motiviert, die traditionelle Sitcom und die Standardcharaktere, die man in diesen Shows sieht, zu dekonstruieren.MitEr & Sie, meine Absicht war nur, eine Sitcom wörtlich zu nehmen und zu sagen, OK, du hast ein 'Sitcom-Paar' ... also wie ist es eigentlich, sie zu sein? Wie ist es eigentlich, in einer Beziehung zu sein? Wie ist es eigentlich, verliebt zu sein?’.

Sie haben oft die nervige, dumme Schwester oder eine Verwandte oder so, die hereinkommt. Nun, lass uns in sie eindringen. Was ist da eigentlich los?

Stefan Golaszewski mit Lesley Manville am Set von Mum

Es ist genau das gleiche aufMamasowie. In Serie eins, Folge eins, könnte man es sich ansehen und denken: Da ist ein Tussi, es gibt einen Snob, es gibt einen idiotischen Sohn, es gibt eine gehetzte Mutter und mürrische alte Leute.Aber am Ende der dritten Serie haben Sie die verschiedenen Ecken der Seelen all dieser Charaktere gesehen. Es ist also eine Reise der Empathie und Menschlichkeit, was ich mir erhofft hatte.

Golaszewski sagt, dass der Wunsch, schädliche Geschlechterstereotypen aufzulösen, auch eine treibende Kraft in beiden Shows war, wobei Charaktere wie Steve und Paul (Ricky Champ) von Him & Her oder Michael (Peter Mullan) und Derek (Ross Boatman) von Mum nicht traditionell sind. männliche' Figuren.

Zu Recht wird viel darüber gesagt, wie schädlich weibliche Geschlechterstereotype für Frauen sind, und das sind sie auch. Darüber schreibe ich auch viel.

Aber es wird nicht viel darüber gesagt, wie schädlich männliche Geschlechterstereotypen sind. Für jemanden wie Paul inEr & Sieund für Derek inMama, undSie haben diese Typen, die wirklich versuchen, der Vorstellung von jemand anderem gerecht zu werden – wahrscheinlich einer sehr unangenehmen Vorstellung – davon, wie ein Kerl sein sollte. Sie sind es nicht, aber sie wissen nicht, wie sie es nicht sein sollen. Sie sind nicht ganz mutig genug, es nicht zu sein.

Sie sind also gefangen zwischen dem, was sie tun sollten und wie sie sind – da viele Charaktere in Sitcoms vorkommen. Und das ist ziemlich faszinierend, finde ich.

Stefan Golaszewski mit Peter Mullan am Set von Mama

Ein großer Teil davon, warum Fans auf beide Shows reagierten, war jedoch die Gewöhnlichkeit der Charaktere und Einstellungen und die genau beobachteten Details, die wir aus unserem eigenen Leben wiedererkannten. Sowohl Him & Her als auch Mum fanden Humor im Alltäglichen – oft absichtlich, manchmal weniger.

Ich erinnere mich, dass ich Steve und Becky geschrieben habe, die eine Pizza mit einer Schere zerschnitten, und die Leute sagten mir, es sei wirklich lustig, sagt Golaszewski.Ich dachte: ‚Warum ist das lustig? Macht das nicht jeder? Wer hat eigentlich so ein Kreisding zum Pizzaschneiden? Macht das nicht jeder?’.

Das Stück war nicht lustig gemeint. Das sollte nur ein Stück Leben sein.

Da ist noch ein bisschen drinEr & Siewo Steve oder Becky – ich kann mich nicht erinnern – sagen: Kannst du mir das reichen? Sie geben dem anderen etwas. Sie gehen, Nein, das nicht. Das . Und sie haben ihnen etwas anderes gegeben.

Wir alle verbringen unser Leben damit und sagen: ‚Entschuldigung, kannst du mir das weitergeben? Nein, nicht das, Das . Ja, danke.“ Wir verbringen unser Leben damit, diese winzigen, sinnlosen kleinen Dinge zu tun, und ich wollte so viele davon in die Shows wie möglich bringen, damit es sich wieder so anfühlt, wie es ist, ein Mensch zu sein, und nicht die Art von sauberen, sauberen, handlungsgetriebenen Versionen des Lebens, die man im Fernsehen sieht.

Werbung

Him & Her ist auf BBC iPlayer in voller Länge verfügbar. Mama-Serie 3 wird ab Donnerstag, 16. Januar um 22 Uhr auf BBC Two wiederholt repeated

Tipp Der Redaktion