Die größten Sportlerinnen der Neuzeit

Ärzte, die auf Aristoteles zurückgehen, haben behauptet, dass Frauen sich wegen ihres empfindlichen Fortpflanzungssystems nicht zu sehr anstrengen sollten, sei es beim Lernen oder bei körperlicher Aktivität. Auch Radfahren könnte zu anstrengend sein.

Auch heute stehen den Damen insgesamt noch weniger Olympia-Teamplätze zur Verfügung als den Herren. Dennoch reißen Sportlerinnen weiterhin alle Barrieren nieder, die ihnen im Weg stehen, und brillieren in Sportarten, die sie früher nicht einmal ausüben durften.



Allyson Felix, Leichtathletik

Allyson Felix Leichtathletikstar

Diese weltbekannte Sprinterin und ausgesprochene Verfechterin der Gleichberechtigung von Frauen im Sport brach 2019 den Weltmeisterschaftsrekord von Usain Bolt. Sie hat im Laufe ihrer Karriere 12 WM-Goldmedaillen gewonnen.

Felix' erster nationaler Titelgewinn war 2003 im Alter von 17 Jahren. Felix nahm an den Olympischen Spielen 2021 in Tokio teil – ihrem fünften olympischen Auftritt – und gewann ihre 11. olympische Medaille. Sie ist nicht nur die älteste Frau, die jemals eine Goldmedaille bei den Spielen gewonnen hat (mit 35), sondern auch die am höchsten dekorierte amerikanische Leichtathletin in der olympischen Geschichte.

Skylar Diggins-Smith, Basketball

Skylar Diggins-Smith-Basketballspieler

Eine schwere Knieverletzung im Jahr 2015 und die Geburt ihres Sohnes im Jahr 2019 erschwerten der Athletin in den letzten Jahren den Weg zum Sieg, aber Diggins-Smith verdiente sich dennoch einen Platz in ihrer ersten olympischen Basketballmannschaft für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio.

Basketball-Fans auf der ganzen Welt schätzen sie sehr für ihr Bodenspiel, ihre Verteidigung und ihre Fähigkeiten als Torjäger. Sie verdiente sich die bahnbrechende Kombination aus 3000 Punkten, 1000 Assists und 200 Steals schneller als jeder andere Spieler in der WNBA-Geschichte – in nur 206 Spielen.





Caroline Wozniacki, Tennis

Tennisspielerin Caroline Wozniacki

Grand-Slam-Siegerin und 30-fache Einzelsiegerin Wozniacki zog sich 2020 nach ihrem letzten Profispiel bei den Australian Open zurück. Sie wurde 1990 in Dänemark geboren. Ihre Mutter spielte in der polnischen Volleyballnationalmannschaft und ihr Vater spielte in Dänemark und Polen Profifußball.

Im Alter von 7 Jahren nahm Wozniacki ihren ersten Tennisschläger in die Hand und im Alter von 15 Jahren war sie Profi. Sie wurde 2018 mit einem Sieg bei den Australian Open Grand-Slam-Siegerin, nur sechs Jahre nachdem sie ihre erste Nummer-1-Platzierung erreicht hatte.

Gabby Douglas, Kunstturnen

Ihre kleine Statur und ihre atemberaubenden Routinen brachten ihr den Spitznamen The Flying Squirrel ein. Douglas ist der erste afroamerikanische Turner in der olympischen Geschichte, der Einzel-Allround-Champion wurde.

Als ob das nicht schon Auszeichnung genug wäre, ist sie auch die erste amerikanische Turnerin, die bei Olympia sowohl im Mannschafts- als auch im Einzel-Mehrkampf eine Goldmedaille gewonnen hat. Sie hat mehrere Weltmeisterschaften gewonnen und an zwei Olympischen Spielen teilgenommen.

Gabby Douglas Turnerin

Sydney Leroux, Fußball

Fußballspieler von Sydney Leroux

Die kanadisch-amerikanische Fußballprofi und Olympiasiegerin Leroux gab im Alter von 15 Jahren ihr semiprofessionelles Debüt und spielte für die Vancouver Whitecaps – sie war die jüngste, die jemals für das Team spielte.

Obwohl sie auch eine begnadete Leichtathletin ist, war es der Fußball, der Leroux überzeugte. Sie hatte sich vorgenommen, für die US-amerikanische Frauenfußballnationalmannschaft zu spielen, ein Ziel, das sie erreicht hat. Im Jahr 2012 stellte sie einen neuen Rekord für das Team auf und erzielte 12 Tore in einem Jahr.

Yuliya Levchenko, Leichtathletik

Yuliya Levchenko Leichtathletin

Für den in der Ukraine geborenen Hochspringer Levchenko war 2017 ein Meilensteinjahr. Sie gewann eine Goldmedaille bei der U23-Europameisterschaft, eine Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft und wurde European Athletics Rising Star of the Year.

Sie setzte ihren Siegeszug in den nächsten fünf Jahren fort, einschließlich einer Silbermedaille bei den Halleneuropameisterschaften 2019 in Glasgow. Die 23-jährige Hochspringerin erreichte ihr Ziel, an den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio teilzunehmen, wo sie den achten Platz belegte.

Simone Biles, Kunstturnen

Simone Biles Turnerin

Seit Beginn ihrer sportlichen Karriere im Jahr 2011 hat Biles durch Weltmeisterschafts- und Olympiasiege in Mehrkampf- und Einzelbewerben ein hohes Leistungsniveau erreicht. Biles ist mit 32 Medaillen die meistdekorierte US-amerikanische Turnerin aller Zeiten.

Sie ist bei den Medien sehr gefragt, nicht nur für ihre sportlichen Leistungen, sondern auch für ihr ehrgeiziges Auftreten und ihren Mut. Sie hat öffentlich ihre Geschichte des sexuellen Missbrauchs durch den Arzt der US-amerikanischen Turnmannschaft geteilt und sich für andere in der Gemeinschaft eingesetzt, die die gleiche Erfahrung gemacht haben. Auch bei den Olympischen Spielen 2021 machte sie Schlagzeilen, wo sie auf das Thema psychische Gesundheit aufmerksam machte.



Sally Fitzgibbons, Surfen

Sally Fitzgibbons-Surfer

Die australische Surferin, die für ihr intensives Trainingsprogramm bekannt ist, wurde an der Südküste von New South Wales geboren. Als sie 16 Jahre alt war, war sie Junioren-Weltmeisterin im Surfen.

Kurz nach ihrem 18. Geburtstag sicherte sich Fitzgibbons einen Platz in der Surfgeschichte, indem sie die Meisterschaft in der Qualifying Series schneller als jede andere Surferin gewann. Sie eroberte sich einen Platz im Team Australia für die Olympischen Spiele in Tokio, und obwohl sie keine Medaille mit nach Hause brachte, wird sie von anderen Surfern als eine der besten der Welt anerkannt.

Die Williams-Schwestern, Tennis

Serena und Venus Williams, Tennisspieler

Jahrzehntelang dominierten Serena und Venus Williams die Tenniskurse. Bereits in jungen Jahren von ihren Eltern trainiert, erreichten sie ab Anfang der 2000er Jahre hohe internationale Rankings. Beide haben bei den Olympischen Spielen vier Goldmedaillen gewonnen, eine im Einzel und drei im Doppel.

Serena Williams hat 23 Grand-Slam-Titel gewonnen, während Venus sieben hat. Im Jahr 2020 spielten die Schwestern ihr 31. Profispiel gegeneinander, wobei die jüngere Serena von hinten kam, um Venus mit 3-6, 6-3 und 6-4 zu schlagen.

Lindsey Vonn, Ski Alpin

Lindsey Vonn alpine Skifahrerin

Als viermalige Olympiateilnehmerin, dreimalige Olympiamedaillengewinnerin und viermalige Weltcup-Siegerin ist Lindsey Vonn zu einem Synonym für den von Männern dominierten alpinen Skisport geworden. Bei den Olympischen Spielen 2006 brachten Rettungskräfte Vonn in ein Krankenhaus, nachdem sie während eines Trainingslaufs abgestürzt war. Innerhalb von zwei Tagen war sie wieder auf der Piste und trotz der Verletzung an den Wettkämpfen.

Obwohl sie bei der Veranstaltung keine Medaille gewann, gewann sie für ihren Mut einen US-amerikanischen Olympic Spirit Award. Vonns letzter Sieg war eine Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2019, danach gab sie ihren Rücktritt bekannt.

Tipp Der Redaktion