Georgia Tennant war ziemlich verärgert, als ihr Doctor Who-Charakter außerhalb des Bildschirms getötet wurde



Welcher Film Zu Sehen?
 




Viele Jahre lang war eines der großen losen Enden in der modernen Geschichte von Doctor Who der Aufenthaltsort von Jenny, einer speziell generierten Tochter des Zehnten Doktors, die 2008 in der Episode The Doctor’s Daughter auftrat.



Am Ende der Episode flog Jenny los, um neue Abenteuer zu beginnen. Fans gingen damals davon aus, dass dieses Ende bedeutete, dass wir sie in der BBC-Science-Fiction-Serie wiedersehen würden – aber als sie nie auftauchte, begannen sich alle zu fragen, wo sie hingekommen war.



Das Geheimnis wurde noch faszinierender, weil Jenny von der Schauspielerin Georgia Moffett (jetzt Georgia Tennant), der zukünftigen Frau von David Tennant, gespielt wurde.



Im Jahr 2015 lieferte Showrunner Steven Moffat jedoch die verheerende Nachricht: Jenny war tot.



  • Doctor Who: Alles, was wir über Jodie Whittakers neuen Doctor wissen
  • Jodie Whittakers Regenerationsszene wurde vor dem Rest des Doctor Who Weihnachtsspecials geschrieben written
  • Pearl Mackie von Doctor Who verrät, dass sie nicht in diesem Cyberman-Anzug war

Ich habe die Antwort von [ehemaligem Showrunner] Russell T Davies, sagte Moffat den Fans damals.



Anscheinend war ich es, die sie am Leben hielt, denn ich sagte – als ich von der Idee hörte – „Oh, töte sie nicht am Ende, das ist die Star Trek-Sache.“ Also hielt er sie am Leben, nur weil ich das gesagt habe .



Und ich schrieb ihm danach und sagte: ‚Nun, ich wusste nicht, dass ich das tue‘ und er sagte: ‚Oh, es spielt keine Rolle, Steven, sie ist direkt in einen Mond geflogen!‘



Zu dieser Zeit waren viele Fans traurig, von Jennys offensichtlichem Schicksal zu hören – aber vielleicht war niemand von der Enthüllung so falsch wie Tennant selbst, die kürzlich gegenüber enthüllte, dass sie sich bei den beiden Ex-Showrunnern über das Töten beschwerte ihr Charakter.

Crashe ich hier auf einen Mond? sie war ausdruckslos. Ja, davon habe ich gehört. Das ist schön, nicht wahr?



Ich schickte [Steven] und Russell eine E-Mail mit einem Link zu der Geschichte, die lautete: „WTF?“, worauf beide leicht panische Antworten schrieben, dass es eine Art Scherz sei. War offensichtlich kein Witz.

Georgia Tennant, Sean Biggerstaff und ein Ood in Jenny: Die Tochter des Doktors

Aber gaben sie ihr nicht nur eine Flucht vor den Fans, die ständig fragten, was Jenny vorhatte?

Ich glaube nicht, dass sie so großzügig waren, leider! Sie lachte. Aber ich habe große Hoffnungen für Chris Chibnall. Es wird also alles gut.

Tennant macht klar, dass es keine harten Gefühle gibt, und jetzt erweckt sie Jenny trotzdem in einer Reihe von Hörgeschichten für Big Finish zum Leben, in denen die Figur ohne ihren berühmteren Vater weitere Abenteuer erleben wird.

Ich glaube, ich habe jetzt genug Zeit, um es noch einmal zu besuchen, und ich könnte das mit einer Art frischem Kopf tun, erklärte Tennant von ihrer Rückkehr in die Rolle, die 10 Jahre nach ihrem Erscheinen in die Rolle kommt die Hauptserie.

Weil ich schon lange über diese eine Episode gesprochen habe, fügte sie hinzu. Es ist sehr schwierig, Anekdoten zu erzählen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich allen eine Pause gönnen und aufhören musste, darüber zu reden!

Aber jetzt werde ich VIELEN Stoff haben, über den ich reden kann, also werden sie noch mindestens 10 Jahre Zeit haben, an denen ich herumklopfe, sagte Tennant. Das wird also allen Spaß machen.

Wir können es kaum erwarten – und vorausgesetzt, dass Jenny keine weitere böse Planetenkollision hat, leben wir in der Hoffnung, sie in vielen weiteren Abenteuern zu sehen.

Jenny: The Doctor’s Daughter wird im Juni 2018 auf CD und als Download von Big Finish erhältlich sein

Tipp Der Redaktion