Anne Lister ist einzigartig und faszinierend, beginnt Sally Wainwright im Vorwort zu Anne Chomas Biografie Gentleman Jack. Sie ist in erster Linie als Tagebuchschreiberin und als großartige lesbische Liebhaberin bekannt, die ihre Abenteuer mit anderen Frauen geheimgehalten hat, aber es gibt noch unzählige andere Dinge über diese außergewöhnliche Frau zu wissen.

Werbung
  • Sally Wainwright über Gentleman Jack Serie 2: Wann kommt es zurück – und was passiert als nächstes?
  • Treffen Sie die Besetzung von Gentleman Jack
  • Die besten Fernsehsendungen des Jahres 2019

Das neue BBC1-Drama Gentleman Jack des Drehbuchautors gibt uns einen Einblick in einen entscheidenden Moment im Leben von Anne Lister und stellt uns Suranne Jones als englische Landbesitzerin des 19. Jahrhunderts vor. Aber für den Fall, dass Sie Lust auf mehr haben, haben wir einige der großen Fragen zur wahren Geschichte hinter dem Drama beantwortet…





**WARNUNG: ENTHÄLT EINIGE HISTORISCHE SPOILER FÜR DAS GRUNDSTÜCK VON GENTLEMAN JACK**


Wer war die wahre Anne Lister?

Anne Lister war Landbesitzerin in Yorkshire, produktive Tagebuchschreiberin und begeisterte Reisende. Sie war auch eine Frau, die Frauen kompromisslos liebte – und wird aufgrund ihrer Selbsterkenntnis und Akzeptanz ihrer sexuellen Orientierung manchmal als die erste moderne Lesbe bezeichnet.

Ihr Tagebuch, das teilweise in Code (oder Krypta) geschrieben ist, beschreibt das tägliche Leben einer unkonventionellen Frau im frühen 19. Jahrhundert, einschließlich ihrer Liebesaffären und einer eventuellen „Ehe“ mit einer Erbin. Anne hat mehr als vier Millionen Wörter geschrieben und alles von Verhandlungen über den Preis ihrer Kohle (lokale Geschäftsleute durften sie NICHT überholen) bis hin zur Geburtstagsfeier der Königin von Dänemark in Kopenhagen (ziemlich lustig, aber nie nötig) wieder gehen) zu ihren erbitterten Auseinandersetzungen mit der jüngeren Schwester Marian (Hahn vom Misthaufen).

Anne Lister wurde 1791 geboren und war äußerst intelligent und voller grenzenloser Energie. Sie stand ihrem Onkel James und Tante Anne sehr nahe und wohnte häufig bei ihnen in Shibden Hall in der Nähe von Halifax in Yorkshire. Dies war der Stammsitz der Lister, und es war ihrer geliebten Nichte Anne, dass dieses kinderlose Paar den Besitz von Shibden Hall hinterließ. Vor allem ihre Tante scheint Annes ausschließliches Interesse am schöneren Geschlecht sehr wohl bewusst gewesen zu sein – nahm es aber gelassen hin und wurde zu einer der wichtigsten Personen in Annes Leben.

Gemma Jones als Tante Anne Lister in Gentleman Jack (BBC)



Anne Lister war ein komplizierter Charakter. Sie galt als maskulin und schrittfreudig und stach in Halifax durch ihre Entscheidung, sich nur in Schwarz zu kleiden, auf. Sie wich von gesellschaftlichen Normen ab – obwohl sie ihren Charme und ihr Charisma nutzen konnte, um ihre vornehmen Freunde zu beeindrucken, wenn sie wollte, und arbeitete im gesellschaftlichen Rahmen der späten georgischen Ära. Sie hatte eine Leidenschaft für die menschliche Anatomie und Wissenschaft sowie für Reisen und Bergsteigen und einen großen Appetit auf neue Erfahrungen.

Als kluge Geschäftsfrau hatte Anne nie Angst, selbst Hand anzulegen und ihre Autorität zu etablieren; Sie trat in komplexen Verhandlungen über Kohle gegen den Grundbesitzer und Geschäftsmann Christopher Rawson (gespielt von Vincent Franklin) und seinen Bruder Jeremiah (Shaun Dooley) an und war stolz darauf, ihre Interessen zu wahren. Aber sie war auch ein massiver Snob und konnte eine grausame Vermieterin sein.

Ihre Persönlichkeit hat so viele Facetten, sagt die Drehbuchautorin von Gentleman Jack, Sally Wainwright. Sie ist so außergewöhnlich. Sie ist diese Masse an Widersprüchen. Sie ist sehr mutig und brillant. Sie hat so viele fantastische außergewöhnliche Dinge getan.


Wie war das frühe Leben von Anne Lister?

Shibden-Halle (Getty)

Gentleman Jack von BBC1 stellt Anne Lister erst recht spät in ihrem Leben vor. Wir beginnen 1832, als Anne 41 Jahre alt war. Sie erbte Shibden 1836, erklärt Wainwright. Es ist eine „Wende des Lebens“: die Zeit, in der sie wirklich zu sich kam und die Frau wurde, zu der sie bestimmt war.

Doch Anne Lister – gespielt von Suranne Jones im BBC-Drama – hatte bis zu diesem Zeitpunkt bereits ein äußerst interessantes Leben geführt.

Der Soldat Jeremy Lister (Timothy West) und seine Frau Rebecca Battle hatten sechs Kinder, aber nach dem Tod aller vier ihrer Söhne blieben ihnen die Töchter Anne und Marian (Gemma Whelan) zurück – zwei völlig gegensätzliche Persönlichkeiten, die sich nie richtig verstanden haben .

Die junge Anne war sehr klug und wurde in York zur Schule geschickt. Hier lernte sie ihre erste Liebe kennen, ein Mädchen namens Eliza Raine. Die Teenager teilten sich ein Schlafzimmer im Dachgeschoss, in dem sie eine intensive Freundschaft und Liebesbeziehung entwickelten. Gemeinsam entwickelten sie auch einen Geheimcode mit Algebra und Altgriechisch, den Anne für den Rest ihres Lebens benutzte, um die privatesten Passagen in ihrem Tagebuch zu verschleiern. Leider wurde Anne nach zwei Jahren aufgefordert, die Schule zu verlassen und konnte erst wieder zurückkehren, als Eliza sie verlassen hatte.

Mit 19 lernte sie Isabella Tib Norcliffe kennen und sie begannen eine Beziehung, aber die Anziehungskraft war nicht von Dauer und wechselte bald zu einer platonischen Freundschaft. In ihren Zwanzigern und Dreißigern genoss sie eine Reihe von Liebesbeziehungen, die manchmal Misstrauen erregten, aber hauptsächlich unter dem Radar flogen: Wie Anne Choma schreibt, lebte sie in einer Welt, die sehr unterschiedliche Ansätze zur männlichen und weiblichen Homosexualität hatte, wobei erstere immer noch existierten mit dem Tod bestraft, wobei letztere weitgehend ignoriert werden. Die Leute hielten sie für seltsam, und in Halifax wurde sie später Gentleman Jack genannt, aber das Wort lesbisch wurde noch nicht verwendet – und Annes Sexualität konnte nicht offen diskutiert werden, selbst wenn sie stillschweigend anerkannt wurde.

Anne entwickelte auch eine Leidenschaft für das Reisen und wollte ihren Horizont über Yorkshire hinaus erweitern. 1830 bestieg sie auf einer Reise durch Frankreich als erste Frau den Monte Perdido in den Pyrenäen. Sie suchte die besten Wissenschaftler in Europa auf und studierte bei ihnen, beschaffte Körperteile zur Sektion; und sie las und studierte gierig.

Aber trotz ihres Wunsches, ins Ausland zu gehen, war Anne Shibden Hall sehr verbunden. Sie erbte das Herrenhaus offiziell im Jahr 1826 nach dem Tod ihres Onkels James, aber sie erhielt nicht die volle finanzielle Kontrolle, bis sowohl ihr Vater Jeremy Lister als auch ihre geliebte Tante Anne 1836 starben. Trotzdem gab Shibden Anne ein angemessenes Einkommen (dank der income Arbeit und Mieten ihrer Mieter) und dies trug dazu bei, ihr die Freiheit zu sichern, so zu leben, wie sie es wollte.


Wer war Marianna Belcombe?

Mit 23 lernte Anne „M“ oder Marianna Belcombe kennen, die von Lydia Leonard auf der Leinwand gespielt wurde. Dies war eine der leidenschaftlichsten aller Affären von Anne und dauerte 16 oder 17 Jahre – aber trotz Annes anfänglicher Hoffnungen, dass sie eine gemeinsame Zukunft aufbauen könnten, beugte sich „M“ den Konventionen und heiratete einen Mann.

Die neu benannte Marianna Lawton setzte ihre Affäre mit Anne fort, und die beiden schrieben sich viele Jahre lang offene Briefe, teilten Vertraulichkeiten und teilten sich bei jedem Besuch ein Bett. Aber ihre Beziehung war auch mit dem Schmerz ihrer romantischen Geschichte und manchmal mit Eifersucht behaftet.

„M“ hoffte jahrelang auf den Tod ihres unangenehmen Mannes, damit sie sich wieder mit Anne vereinen konnte. Doch obwohl „M“ nie weit von ihren Gedanken entfernt war, suchte Anne woanders nach ihrer Begleiterin und hatte auch eine höherklassige Verbindung im Visier.

In Gentleman Jack: The Real Anne Lister schreibt Anne Choma: Anne war so entschlossen wie nie zuvor, einen weiblichen Lebenspartner zu finden. Sie hatte nicht das Gefühl, dass es ihre Natur ist, allein zu leben – die Natur, die auch diktierte, dass es nie Teil des Plans sein würde, sich mit einem Mann zufrieden zu geben.


Was ist in Hastings mit Vere Hobart passiert?

Jodhi May als Vere Hobart in Gentleman Jack (BBC)

Gentleman Jack greift Anne Listers Geschichte in einem schwierigen Moment ihres Lebens auf, denn ihr Versuch, das Herz der jungen, aristokratischen Vere Hobart (gespielt von Jodhi May) zu erobern, endete in Demütigung und Herzschmerz.

Anne hatte 1829-30 einen fruchtbaren Winter in Paris verbracht, um sich mit ihren hochtrabenden vornehmen Freunden zu treffen, und schloss eine Freundschaft mit Lady Stuarts Großnichte Vere. Mit ihrem Blick darauf, die soziale Leiter zu erklimmen und eine gute Verbindung aufzubauen, hatte Anne einen zaghaften Flirt mit Vere begonnen und glaubte, dass Vere sich ihres sexuellen Interesses zunehmend bewusst wurde. Zwei Jahre später, nachdem die Cholera ihre Reisepläne zum Kontinent verhindert hatte, verabredeten sie sich, den Winter gemeinsam in Hastings zu verbringen.

Es war ein anstrengender Winter. Manchmal kam es Anne vor, als mache sie Fortschritte; im November schrieb sie: Ich denke, die Vorstellung, irgendwann mit mir zusammen zu sein, wird ihr irgendwie vertrauter. Sie beginnt wirklich ein wenig mit mir zu flirten und sah heute Abend beim Spielen sehr hübsch aus. Nun, seltsame Dinge passieren – sie mag mich vielleicht doch.

Aber die Situation verschlechterte sich, und im Januar tauchte Veres männlicher Verehrer Captain Donald Cameron auf. Anne bekam die kalte Schulter und wurde an die Seitenlinie gedrängt, da sie schrieb, dass ihre Zeit in Hastings von Demütigung und Schmerzen geprägt war. Cameron schlug vor und wurde angenommen. Es war ein bitterer Schlag.


War Anne Lister bei Veres Hochzeit dabei?

Obwohl Anne es tut nicht scheinen an Veres Hochzeit teilgenommen zu haben, der Lauf der Zeit – und vielleicht Anne Listers neue Beziehung zu Ann Walker – scheint geholfen zu haben.

Die beiden verbanden eine feste Freundschaft, und im September 1832 schrieb Anne liebevoll: Meine liebste Vere, ich freue mich ganz für dich und weiß nicht, dass ich einen Wunsch an dich unbefriedigt habe. Sie dankte Vere für ihre Diskretion und dafür, dass sie sich selbst treu geblieben war.


Wie hat Anne Lister ihr Liebesinteresse Ann Walker kennengelernt?

Im Jahr 1832 hatte Anne Lister eine Begegnung mit einer wohlhabenden Erbin namens Ann Walker. Es sollte ihren Lebensweg ändern.

Die beiden hatten sich vor diesem Zeitpunkt tatsächlich schon mehrmals kennengelernt. Als Kind war Ann Walker auf dem Land von Shibden in einen Kutschenunfall verwickelt und hatte im Herrenhaus eine Tasse Tee bekommen, aber daraus entwickelte sich keine Freundschaft. Im Jahr 1822 hatte Anne bissig in ihr Tagebuch geschrieben, dass die junge Ann Walker in der Tat ein dummes, vulgäres Mädchen war, und obwohl die Familie Walker wohlhabend war, beeindruckten sie Anne nicht, die snobistisch auf neues Geld blickte, das aus dem Handel gewonnen wurde und nicht aus alter Abstammung.

Doch nach Annes Rückkehr aus Hastings kreuzten sich die Wege der beiden Frauen wieder – und diesmal war es anders. Ann Walker (gespielt von Sophie Rundle) besuchte Shibden bei einem zufälligen Gespräch mit ihren Verwandten, und eine Woche später erwiderte Anne Lister den Besuch; Als sie sich in den nächsten Wochen kennenlernten, stellten sie fest, dass sie sich gut verstanden und fasziniert waren.

Dachte ich, Anne schrieb im August in ihr Tagebuch, soll ich versuchen, sie wiedergutzumachen?

Anne Lister fühlte sich auch von Anns großem Vermögen angezogen. Anne Choma schreibt in ihrer Biografie: Annes Absichten gegenüber Ann Walker waren eindeutig strategisch ausgerichtet. Sie arbeitete in einem Rahmen, der von ihren heterosexuellen Altersgenossen vorgegeben wurde: Für die Mittel- und Oberschicht des 19. Jahrhunderts war eine 'gute Übereinstimmung' eine Ehe, die finanziell sinnvoll war, wobei die Liebe zweitrangig war.


Wer war Anna Walker?

Ann Walker und ihre Schwester hatten das riesige Lightcliffe-Anwesen nach dem Tod ihrer Eltern und ihres Bruders geerbt, nachdem sie eine unglückliche Kindheit mit einem anscheinend missbräuchlichen Vater verbracht hatten. Während ihre Schwester Elizabeth geheiratet und nach Schottland gezogen war, blieb Ann in Lightcliffe mit sehr wenig Interesse oder Beschäftigung und ein paar männlichen Treuhändern.

Obwohl sie keine gleichgeschlechtlichen Beziehungen hatte, fühlte sich Ann Walker zu Anne Lister hingezogen – die 12 Jahre älter war als sie – und die beiden wurden schnell unzertrennlich.

Die Beziehung zwischen Anne und Ann war nicht einfach. Anne Lister versuchte ständig, Ann Walkers wahre Gefühle für sie zu beurteilen, und selbst als ihre sexuelle Beziehung fortschritt, war Anne sich nicht sicher, ob Ann zustimmen würde, ihre Lebenspartnerin zu werden. Ihre Tagebücher offenbaren quälende Monate der Unsicherheit und Frustration.

Was Ann betrifft, so war ihre psychische Gesundheit anfällig und sie klagte auch über körperliche Schmerzen. Oft stand sie nicht auf oder verbrachte den Tag auf dem Sofa liegend, und sie litt an einem geringen Selbstwertgefühl; manchmal war sie sehr ängstlich und selbstkritisch und ihrer eigenen Meinung unsicher.

Anne, deren eigene geistige und körperliche Gesundheit robust war (außer vielleicht wegen eines Problems mit Verstopfung), hatte dies im Voraus von Anns Verwandten gehört, aber als ihre Beziehung fortschritt, engagierte sie sich zunehmend, um Ann zu helfen, damit fertig zu werden.


Ist Anne Lister Ann Walker in den Lake District gefolgt?

Im September 1832 unternahm Ann Walker mit ihrer Freundin und Verwandten Catherine Rawson eine dreiwöchige Reise in den Lake District. Anne Lister hat nicht folgt ihr dorthin und verbrachte stattdessen diese Wochen damit, sich um ihre Geschäfte auf dem Anwesen zu kümmern und Pläne zur Verbesserung der Shibden Hall zu entwickeln.

Bevor Ann ging, fragte Anne sie, ob sie während ihrer Abwesenheit an sie denken würde. Ann sagte, sie würde es nicht vergessen, aber Anne blieb vorsichtig, was die Zukunft der Beziehung anging. Wer weiß, wie es enden könnte, schrieb sie. Ich werde diesmal vorsichtig sein.

Zu diesem Zeitpunkt waren die beiden Frauen noch nicht körperlich anhänglich, aber sie kamen sich immer näher.

Als Anne Lister ein paar Wochen zuvor ein elfenbeinfarbenes Buchmesser zerbrach, das ein wertvolles Geschenk von Catherine Rawson an Ann gewesen war, entschuldigte sie sich, sagte aber, dies wäre eine gute Ausrede, ihr eines Tages ein anderes als Geschenk zu geben, was sie hoffte, dass sie es tun würde Wert so hoch wie der zerstörte. Ihr Liebesinteresse antwortete, dass sie dieses Geschenk noch mehr schätzen würde als das von Catherine. Sie verbrachten den Tag zusammen, bevor Ann ging, und trafen sich wieder, sobald sie zurückkam.


Hat Anne Lister Ann Walker einen Vorschlag mit einer Frist von sechs Monaten gemacht?

Anne Lister hatte auf dem Gelände von Shibden Hall eine Chaumière gebaut, und das erwies sich als praktisch: Ann und Anne konnten diese private Hütte als romantisches Refugium nutzen. Eines Tages verbrachten sie hier sechs Stunden, und Anne Lister hatte das Gefühl, den richtigen Zeitpunkt gefunden zu haben, um ein mehr verkauftes Engagement vorzubringen.

Sie bat Ann, jeden Gedanken daran aufzugeben, sie jemals zu verlassen und jemals einen Mann zu heiraten. Als Reaktion darauf war Ann offen für die Idee – aber noch nicht bereit, eine definitive Antwort auf den Vorschlag zu geben.

Als Anne erkannte, dass Ann ernsthaft über das Angebot nachdachte, aber mehr Zeit brauchte, bot Anne ihr sechs Monate an und setzte die Frist auf ihren eigenen Geburtstag am 3. April.


Hat Ann Walker anonyme Hassbriefe über Anne Lister erhalten?

Ja! Obwohl wir ihren genauen Inhalt nicht kennen, wissen wir, dass Ann Walker anfing, anonyme Briefe zu erhalten, die sie sehr beunruhigten. Anne hatte seit Jahren solche Briefe bekommen, aber für Ann war es eine neue Erfahrung.

Hatten die Einheimischen ihre immer engere Freundschaft mit Anne bemerkt? Oder war es tatsächlich ein Mitglied ihrer eigenen Familie, das sie abschrecken wollte?


Hat Mrs. Priestley die beiden Frauen besucht?

Genau wie wir in der TV-Serie sehen, wurde Anne Listers treuer Diener John Booth eines Abends geschickt, um seine Geliebte abzuholen und nach Hause zu bringen, nachdem er in Shibden einen Streit über Annes jüngste Angewohnheit hatte, stundenlang zu verschwinden und spät nachts zurückzukehren.

Leider ging er aus Versehen zum falschen Haus auf dem Anwesen der Familie Lightcliffe – und klopfte stattdessen an die Tür des Priestley. Dies machte die Priestleys darauf aufmerksam, dass Anne Lister ihre Abende mit ihrer Verwandten Ann verbracht hatte. Voller Vorahnung schrieb Anne in ihr Tagebuch: Sie werden uns bereden und etwas im Winde denken.

Vielleicht besuchte Mrs. Priestley deshalb kaum mehr als eine Woche später Ann und ging ohne anzuklopfen direkt ins Zimmer. Die beiden Frauen hatten sich bei heruntergelassenen Jalousien auf dem Sofa im Salon geküsst und gedrückt, und obwohl sie gerade noch rechtzeitig auseinandersprangen, wusste Mrs. Priestley, dass etwas nicht stimmte. Sie warf Anne ein paar Kreuzworträtsel zu und ging verärgert.

Überraschenderweise lachte Ann Walker und schien von der Entdeckung unbeeindruckt. Die beiden Frauen küßten sich wieder, und wie Anne schrieb: Endlich hob ich meine rechte Hand in ihren Unterrock und nach langem Herumfummeln durch die Öffnung ihrer Schubladen und berührte (zum ersten Mal) die Haare und die Haut von Schwulen.


Wie haben Ann Walker und Anne Lister geheiratet?

BBC

Anne Lister machte schon früh in ihrer Beziehung klar, dass sie etwas Ernstes wollte: Liebe, Loyalität und langfristige Bindung. Sie wollte, dass Ann Walker sich bei ihr niederlässt, mit ihr schläft und mit ihr reist. Aber würde Ann zustimmen?

Schließlich gab Ann Anne die erhoffte Antwort. Sie tauschten Ringe aus, schrieben sich gegenseitig Testamente auf und „heirateten“ dann am Ostersonntag 1834, indem sie gemeinsam in einer Kirche in York die Kommunion feierten.

Beide hatten einen starken christlichen Glauben. Während Ann Walkers lebenslange Geisteskrankheiten sie oft in religiösen Wahn und Schuldgefühle geführt hatten, gab ihr der Glaube von Anne Lister eine positivere Einstellung. Sie hatte die Art und Weise, wie Gott sie „machte“, mit ihrem Verständnis der Bibel in Einklang gebracht, und das Christentum war ihr ganzes Leben lang eine Quelle des Trostes. Die beiden Frauen waren zwar nicht legal verheiratet, aber wie Anne Choma schreibt, An Anne Lister, war ihre Verlobung feierlich eingegangen. Sie waren in den Augen Gottes zusammengefügt worden.

Im September zog Ann Walker in die Shibden Hall ein. Ihr Vermögen wurde verwendet, um das Herrenhaus und sein Gelände zu verbessern, wobei Anne einen neuen gotischen Turm baute, der als ihre private Bibliothek diente. Die beiden führten ein glückliches und sesshaftes Leben zusammen, wobei Anne ihre Beziehung zu „M“ beendete und Ann ihre Ängste überwand, um mit ihrer Frau zu reisen.

Während einer Reise nach Koutais im Russischen Reich (heute Georgia) starb Anne Lister 1840 im Alter von nur 49 Jahren an Fieber. Ann Walker verbrachte sechs Monate damit, ihren Körper nach Shibden zurückzubringen. In den folgenden Jahren verschlechterte sich ihre psychische Verfassung und sie wurde von ihrem Schwager gewaltsam aus der Shibden Hall entfernt und verbrachte einige Zeit in einer Anstalt in York; Später zog sie auf ihr eigenes Anwesen zurück und starb 1854.


Existierte Eugenie wirklich – und was war mit den Dienern von Shibden Hall?

Anne Listers französisches Dienstmädchen Eugenie Pierre tat existieren – aber sie wurde erst wenig später in der Geschichte angestellt. Anders als in der Geschichte, die wir auf der Leinwand sehen, kreuzte sie nie Annes treuen Diener George Playforth: Die beiden hatten nie eine Affäre und sie war nicht mit seinem Kind schwanger.

Eugenie (gespielt von Albane Courtois) wurde nach einer ausgiebigen Suche nach einer klugen Zofe rekrutiert, die reisefreudig genug sein musste, um das Beste aus allem zu machen. Leider war Anne von ihrer neuen Zofe enttäuscht und sie verstanden sich nicht sofort. Anne hielt Eugenie für äußerst unhöflich und war irritiert, als sie feststellte, dass sie eine seekranke Reisende war.

Der Kutscher der Listers, George Playforth, war tatsächlich Anfang des Jahres getötet worden: Er wurde im Juni 1832 in den Kopf geschossen, als er Vögel aus einem Baum erschreckte, damit ein Wildhüter schießen konnte. Er starb wenige Tage später. Anne war bestürzt über seinen Tod, blieb aber – fasziniert von Anatomie und Gehirn –, um Georges Autopsie zu beobachten.

Der echte John Booth (Thomas Howes) war Annes vertrauter Diener, und sein Sohn Joseph Booth (Ben Hunter) war ebenfalls ein Diener – obwohl er es zu diesem Zeitpunkt im Jahr 1832 war nicht arbeitete in Shibden und wurde stattdessen von einer Familie in der Nähe von Langton angestellt.

Elizabeth Cordingley (Rosie Cavaliero) war eine weitere vertraute Dienerin, und laut Anna Choma hatte sie viele Jahre als Zofe von Anne gedient und wusste seit langem um die Vorliebe ihrer Herrin für Frauen.


Ist es Ist die Geschichte von Sam Sowden lebensecht?

Einer der Mieter von Anne Lister war tatsächlich Samuel Sowden genannt. Doch obwohl er im Drama von Anthony Flanagan als rebellischer und gewalttätiger Mann gespielt wird, hatte der echte Sam Sowden große Ambitionen für seine Kinder; sein Sohn Sutcliffe Sowden ging an die Cambridge University.

Der junge Sutcliffe wurde Vikar und amtierte 1854 bei der Hochzeit von Charlotte Brontë und Arthur Bell Nicholls.


Werbung

Gentleman Jack wird sonntags um 21 Uhr auf BBC1 ausgestrahlt

Tipp Der Redaktion