Die Macher von Friends haben zwei Folgen der klassischen Sitcom enthüllt, die sie bedauern. Und nein, auch nicht die, bei der Ross nicht damit umgehen konnte, ein männliches Kindermädchen zu haben. Oder wo Ross versuchte, sich mit seinem Cousin zu treffen. Oder wo er sich unwohl fühlte, wenn sein Sohn mit einer Barbie spielte.

game of thrones im internet anschauen
Werbung

Tatsächlich handelt es sich bei keiner der Handlungsstränge um Ross, sondern um eine gewisse Phoebe Buffay.





Beim 25-jährigen Jubiläumspanel der Freunde beim Tribeca TV Festival gaben die Autoren Marta Kauffman und David Crane erstmals bekannt, dass sie nicht gerne auf ihre Stalker-Geschichte zurückblicken – die Episode, in der Lisa Kudrows Charakter mit einem Mann (gespielt von David Arquette) ausgeht, der kriecht auf ihre Zwillingsschwester Ursula.

Wir haben das viel umgeschrieben, damit es funktioniert, erklärte Kauffman (via THR ).

  • Oh. Meine. Gott. Kannst du glauben, dass sie es 1.027 Mal auf Friends gesagt haben?
  • Was ist der größte Friends-Moment aller Zeiten? Jetzt abstimmen!

Das Paar gab auch bekannt, dass sie mit der Episode nicht allzu glücklich waren, in der Phoebe mit einem Navy-Leutnant (gespielt von Charlie Sheen) zusammen war, der sich mit Windpocken infiziert hat – ich bin mir auch nicht sicher, ob die Windpocken funktioniert haben, sagte Kauffman.

Gary Null/NBC/NBCU-Fotobank über Getty Images

Als er über Freunde sprach, die ständig im Fernsehen ausgestrahlt werden, fuhr Crane fort: Ich schaue die Show nicht zu Hause, aber gelegentlich, wenn ich auf Reisen bin, läuft sie und manchmal sehe ich etwas und ich werde so sein: „Wow, das hält tatsächlich!“ Und manchmal sage ich: „Ja, in Ordnung, wirklich? Wir gingen damit?’

Kauffman fügte hinzu: Ich schaue mir die Show ab und zu an und es ist viel schwieriger für mich, die guten Momente zu genießen, wenn es Momente gibt, in denen ich einfach sage: ‚Oh mein Gott, lassen wir das passieren? Wir haben es geschafft?'



Trotz einiger Bedenken sagten die beiden jedoch, dass sie das Gefühl haben, es größtenteils richtig gemacht zu haben.

Die beiden bestätigten auch noch einmal, dass sie Friends nie neu starten wollen. Wir haben wirklich das Gefühl, dass wir die Show gemacht haben, die wir wirklich machen wollten. Wir haben es richtig gemacht und den Bogen darauf gelegt, erklärte Crane.

Wenn Sie diese Charaktere jetzt besuchen würden, hätten sie nur eine andere DNA. Es wäre einfach nicht die gleiche Show. Die Chancen stehen gut, dass es nicht so gut wie eine Show wäre.

Werbung
  • Wie ein Friends-Charakter ins Fernsehen zurückkehren könnte

Tipp Der Redaktion