Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen



Die dieswöchige Ausgabe des The Film Program von Radio 4 wird sowohl eine erste als auch eine letzte sein. Das Letzte daran ist, dass die Show nach 17 Jahren zu Ende geht. Das Erste daran ist, dass sich die beiden Moderatoren der Sendung, die es als Jobsharing gemacht haben, noch nie zuvor zusammengefunden haben, um dieselbe Ausgabe zu präsentieren. Der Anlass ist dieser historische.

Werbung

Sowohl für Francine Stock als auch für Antonia Quirke bedeutet das Rollen der Credits in einem seit 2004 wöchentlich stattfindenden Programm eine bedauerliche Wendung. Der Nachfolger der Sendung wird eine Show namens Screenshot sein, die jedoch alle vierzehn Tage und nicht wöchentlich ausgestrahlt wird. Und seine Mission, die kaleidoskopische Welt des bewegten Bildes zu betrachten, soll sich auf TV, Video und Gaming sowie Film im traditionellen Sinne erstrecken.





Trotz aller Verwüstungen, die die Pandemie in der Filmindustrie angerichtet hat, glauben Stock und Quirke immer noch an die Kraft des Kinoerlebnisses und an die Idee der Filmgemeinschaften – der Gemeinschaft der Filmemacher und der Filmkonsumenten. Zu einem großen Teil sind es diese Gemeinschaften, für die das Programm existiert.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Es ist ironisch, dass Hollywood genau am Tag unserer letzten Sendung das größte Filmmuseum aller Zeiten eröffnet, sagt Quirke, der 50 Jahre alt ist. Und es wird das ganze Jahr über unglaubliche Theater und Vorführräume und Veranstaltungsprogramme geben, also sag mir, das ist eine tote Form! Es ist eindeutig eine lebendige und aufregende, kostbare Form. Diese Vorstellung, dass es an der Zeit ist, dass wir uns zurückziehen und der Film hinter dem Langformatfernsehen oder jeder anderen Art von Bildschirmiteration steht, ist für mich einfach verrückt.

Max Holloway gegen Kattar

Die Streichung der Show hat auch die breitere Filmwelt bestürzt. Etwa 100 Filmgrößen – darunter Martin Scorsese, Steve McQueen, Emma Thompson, Kristin Scott Thomas, Richard E. Grant und Liam Neeson – schrieben einen Brief an The Observer, in dem sie sagten, dass man einen so langjährigen und beliebten Das Programm stellt eine inakzeptable Abschwächung des Engagements der BBC für die fortlaufende Geschichte des Films dar, unabhängig davon, welche Programme sie ersetzen sollen. Das Filmprogramm sei seit jeher eine beispielhafte Mischung aus Berichterstattung über das aktuelle Kino und den Filmkanon und ein aktiver Verfechter des Independent-Films.

Die Art und Weise, wie wir Filme konsumieren, hat sich bereits vor der Pandemie stark verändert, wobei das Streaming gut etabliert ist und Filme innerhalb weniger Tage nach ihrem Kinostart auf Netflix auftauchten. Dieser Trend wird auch Thema der gemeinsam vorgestellten Schlussausgabe sein. Dennoch, so Stock, habe die Entwicklung des Filmkonsums den Umfang des Filmprogramms nicht eingeschränkt.



Antonia Quirke (WOODY)

Was mich nachhaltig freut, ist, dass wir uns nicht nur die Klassiker angeschaut haben, sondern vielleicht auch weniger bekannte, aber wirklich grandiose Filme der Filmgeschichte, die wir nur beleuchten konnten. Das ist wahrscheinlich die Sache, auf die ich mehr Reaktionen und Briefe als alles andere bekommen habe – Leute, die sagten: „Ich hätte das nie entdeckt, wenn ich nicht im Filmprogramm davon gehört hätte“.

Sie zitiert einen Hörer, der die Regisseurin Moira Buffini im Programm über den Film Stalker von 1979 – ein Werk des sowjetischen Regisseurs Andrei Tarkovsky, das selbst seine Anhänger als herausfordernd bezeichnen könnten – diskutiert und festgestellt hat, dass sie ihn ihm geöffnet hatte. Das war wirklich ein Leitelement des Programms.

Stock, die 63 Jahre alt ist, war auf Filmfestivals auf der ganzen Welt, aber es ist vielleicht bezeichnend, dass ihre persönlichen Höhepunkte näher an ihrer Heimat liegen und die Rolle des Kinos im Alltag widerspiegeln – eine Reise nach Campbelltown in Schottland, als die die Stadt versuchte, ihr Art-déco-Kino zu retten; und nach Lewes in Sussex für eine Vorführung von Paper Moon (der Film von 1973 mit dem echten Vater und der Tochter Ryan und Tatum O’Neal) für einen Junior-Filmclub.

Über den Untergang des Programms, sagt Stock, bin ich traurig. Ich verstehe, dass sich die Dinge ändern müssen und dass sich die Branche verändert hat. Aber ich denke immer noch, dass es einen großen Wunsch gibt, Dinge gemeinsam zu sehen. Und das Programm hat eine andere Art des Teilens des Filmerlebnisses gebracht. Ich betrachte es als etwas, das es ermöglicht hat, Begeisterung zu verbreiten.

Stock und Quirke schreiben die Popularität des Programms seinem langjährigen Produzenten Stephen Hughes zu, und zwischen den dreien haben sie einen Ansatz entwickelt, der bedeutete, dass die Filmwelt zu ihnen kam und nicht umgekehrt. Das Programm schien außerhalb des Presse-Junket-Kreislaufs der Filmförderung zu funktionieren.

Wir haben uns nie wirklich an aktuelle Releases gehalten, erklärt Quirke. Natürlich haben wir immer einen Film gezeigt, der in dieser Woche lief, aber er musste nicht das Programm überschreiben. Wir könnten mit einem klassischen Film Schlagzeilen machen, weil wir herausgefunden hatten, dass jemand, der an der Entstehung des Films beteiligt war und von dem die Leute dachten, er sei schon lange tot, immer noch in der Nähe ist und in Reading, ich weiß es nicht, lebt. So fanden wir den Spezialeffekt-Künstler, der die Welt-Rückwärts-Sequenz in Superman entwickelt hat. Einmal habe ich den Mann interviewt, der Jagged Edge geschnitten hat, was einer der aufregendsten Filme war, die ich je gesehen habe, als ich aufwuchs.

gta 5 ps3 betrügt geld

Quirke wählt als ihr herausragendes Interview eines, das sie mit Christopher Lee geführt hat. Vielleicht passenderweise war der Star vieler Hammer Horror-Filme, sagt sie, erschreckend. Es war für einen der Herr der Ringe-Filme. Und als ich mit ihm über Tolkien sprach, hat er das falsche Ende des Stocks verstanden. Natürlich hatte er Tolkien gekannt und war sehr wütend geworden, und da war dieses große Aufblähen der Nasenlöcher.

Sie sagte, sie habe auch gerne Interviews mit dem Regieduo Coen Brothers geführt, ebenso den Schauspieler Willem Dafoe. Das war das Schöne am Filmprogramm. Weil es so respektiert wurde, bekam man richtig Zeit mit Top-Leute. Und jetzt machen sich die eigenen Top-Leute von The Film Programme auf in den Sonnenuntergang.

Werbung

Die letzte Ausgabe des Filmprogramms ist am Donnerstag, 30. September, um 16 Uhr auf Radio 4 zu sehen. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Schauen Sie sich unseren TV-Guide an.

Tipp Der Redaktion