Emily in Paris Staffel 2 Rezension: Lily Collins findet ihre französische Basis in flauschiger Romcom-Nachfolge



Welcher Film Zu Sehen?
 





ao schwarzer freitag
3,0 von 5 Sternen

Während 2020 am besten als das Jahr der Sperren, Isolationsperioden und seitlichen Strömungen in Erinnerung bleiben wird, gab es uns viel ausgezeichnetes Fernsehen, um die Zeit in Einzelhaft zu verbringen, von Feel Good und Schitt's Creek bis hin zu I May Destroy You and The Krone. Es war auch das Jahr, das uns Emily in Paris bescherte – Netflix' kontroverses Comedy-Drama, das viele liebten, um es lautstark zu hassen und andere hassten, um es heimlich zu lieben.



Anzeige

Jetzt, da Großbritannien nur ein paar Husten von einer weiteren Sperrung entfernt ist, ist die Serie mit Lily Collins zurück für eine zweite Staffel mit unordentlichen Dreiecksbeziehungen, reduzierten Ansichten der französischen Kultur und exzessiven Selfies, die Sie dazu bringen werden, Instagram endgültig zu löschen .





Die erste Staffel von Emily in Paris endete mit einem ziemlich saftigen Cliffhanger, als die titelgebende Social-Media-Strategin aus Chicago mit ihrem hübschen Chefkoch Gabriel (Lucas Bravo) schlief, der sich gerade von Emilys neuer Freundin Camille (Camille Razat) getrennt hat, nachdem sie sich entschieden hatte, umzuziehen zurück in die Normandie. Während die beiden schließlich (im wahrsten Sinne des Wortes) die spürbaren sexuellen Spannungen zwischen ihnen ins Bett legen, endet die Serie damit, dass Emilys Kunde Antoine (William Abadie) Gabriel anbietet, sich mit Gabriel zusammenzutun, um ein Restaurant in Paris zu finanzieren – was bedeutet, dass er bleiben wird gut.



Die zweite Staffel knüpft ziemlich genau dort an, wo die letzte aufgehört hat, als Emily sich über ihre Affäre mit Gabriel Sorgen macht, während sie hart bei der PR-Firma Savoir arbeitet und sich mit ihrem Halbfreund und Kunden Mathieu Cadault (Charles Martins .) auf eine romantische Auszeit nach Saint-Tropez vorbereitet ). Man merkt, dass die Show, erstellt von Sex and the City ‘s Darren Star, hörte vor der zweiten Staffel auf seine Kritiker, nachdem viele Kritiken den von Social Media besessenen Amerikaner als lauten, berechtigten Touristen brandmarkten.



Netflix

In der neuen Staffel ist Emily definitiv weniger anstößig, da sie sich mehr in ihrer malerischen Pariser Umgebung entspannt hat, während ihre Altersgenossen nicht mehr nur französische Stereotypen wandeln, mit Savoirs beeindruckender Chefin Sylvie (Philippine Leroy-Beaulieu), dem dreisten Julien (Samuel Arnold) und der eigenwillige Luc (Bruno Gouery) erhalten in dieser Serie alle ihre eigenen Handlungsstränge.



Abgesehen davon ist Emily immer noch etwas unsympathisch, egal wie sehr die charismatische Lily Collins versucht, uns vom Gegenteil zu überzeugen. So sehr das Comedy-Drama es uns auch wünscht, man kann sich nicht ganz für jemanden durchsetzen, der es nicht besonders zu bedauern scheint, dem frischgebackenen Single-Ex ihrer besten Freundin die Kleider vom Leib zu reißen und das Herz ihres hingebungsvollen Geschäftsmannes zu brechen Freund. In einer Episode erzählt ein Charakter Emily – deren Französisch sich seit der ersten Staffel immer noch nicht verbessert hat – wütend, dass sie eine analphabetische Soziopathin ist und an einigen Stellen in der zweiten Staffel kannst du nicht anders, als zuzustimmen.



Man könnte argumentieren, dass Stars beliebteste Charakterkreation – Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) von Sex and the City – selbst keine Unbekannte in Bezug auf Untreue, egoistisches Verhalten und erschreckende Fauxpas-Momente war. Dennoch gab es viel zu lieben an der wegweisenden New Yorker Kolumnistin, die witzig, kantig und sehr dreidimensional war. Leider ist Emily keine Carrie Bradshaw und, ähnlich wie die Show, fehlt es immer noch an Tiefe und ist so einfach wie möglich.



Netflix

So sehr ich gerade in die Netflix-Show hineingerissen habe, diejenigen, die die erste Staffel geliebt haben, werden immer noch ein One-Way-Ticket buchen wollen, um den zweiten Lauf der Romcom zu sehen. Während das romantische Drama um Emily, Gabriel und Camille hochgefahren wird, wird Paris schließlich zur Stadt der Liebe für Emilys Mitbewohnerin und verstoßene chinesische Erbin Mindy (Ashley Park) und Savoirs glamouröse, aber einschüchternde Chefin Sylvie, wobei die beiden Charaktere ganz neu vorgestellt werden Liebe Interessen.

Unterdessen lernt Emily bald den 30-jährigen Londoner Alfie (Lucen Laviscount von Waterloo Road) kennen, einen nach Paris entsandten Geschäftsmann, der sich wie David Beckham kleidet, aber wie ein Kandidat von Love Island spricht. Von einem fußballbesessenen Tagestrinker bis hin zu regelmäßigen Entschuldigungen, Luv, Bevvy, Babes, Peitsche und sogar Hunky-Dory, Alfie ist so viele englische Stereotypen wie möglich, alles in einem, höflichen Paket.



Witzig, modebewusst und witzig, Emily in Paris's zweite Staffel ist eine sehr einfache Uhr, wenn Sie nach einer flauschigen Romcom voller farbenfroher Charaktere und Liebesgeschichten suchen, die Sie durch die Weihnachtsferien bringen eine Sitcom mit Substanz, ich würde sagen, non merci zu dieser chaotischen Komödie.

Anzeige

Emily in Paris kommt am Mittwoch, dem 22. Dezember, auf Netflix an. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Schauen Sie sich unseren Leitfaden zu den besten Serien anNetflixund beste Filme aufNetflix, oder besuchen Sie unseren TV-Guide.

Tipp Der Redaktion