Emilia Clarke hat über den Druck gesprochen, dem sie bei der Durchführung von Nacktszenen ausgesetzt war – und enthüllte, dass ihr während eines namenlosen Projekts gesagt wurde, dass sie „ihre Game of Thrones-Fans nicht enttäuschen“ wollte.

Werbung

Clarke, die Daenerys Targaryen in den acht Staffeln der Serie porträtierte, sprach in Dax Shepards Podcast „Armchair Expert“, als sie zugab, dass sie zu Beginn der Serie mit der grundlosen Nacktheit zu kämpfen hatte.





Der Star von Last Christmas gab zu, vor einigen der Szenen zu weinen, die sie als erschreckend beschrieb.

  • Emilia Clarke knallt verdammt nervige Spoiler von Last Christmas
  • Emilia Clarke enthüllt die Schuldige hinter der berüchtigten Kaffeetasse bei Game of Thrones

Sie sagte, ich komme frisch von der Schauspielschule und habe es als Job angegangen.

[Ich dachte] Wenn es im Drehbuch steht, dann ist es eindeutig notwendig, das ist es und ich werde es verstehen. Alles wird cool.

Ich war vorher zweimal an einem Filmset, und jetzt bin ich mit all diesen Leuten völlig nackt auf einem Filmset, und [ich dachte] ich weiß nicht, was ich tun soll, und ich weiß es nicht Ich weiß nicht, was von mir erwartet wird.



Clarke fügte hinzu, dass sie seither Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf Nacktheit am Set hatte, und sagte, ihr wurde einmal gesagt, dass sie 'ihre Game of Thrones-Fans enttäuschen' würde, wenn sie eine bestimmte Sequenz nicht filmen würde.

Ich hatte früher Kämpfe am Set, bei denen ich sagte: 'Nein, das Laken bleibt oben' und sie sagten: 'Du willst deine Game of Thrones-Fans nicht enttäuschen. Und ich sage: ‚F**k dich‘.

Clarke sagte jedoch, dass Game of Thrones-Co-Star Jason Momoa, der zu Beginn der Show ihren Ehemann Khal Drogo spielte, ihr half, Grenzen zu setzen, was akzeptabel war.

Werbung

Es war definitiv schwer, sagte sie. Deshalb waren die Szenen, als ich sie mit Jason drehte, wunderbar, denn er sagte: ‚Nein, Süße, das ist nicht in Ordnung‘.

Tipp Der Redaktion