Jedes Jahr im Mai kehrt die Witwe des Naturschützers Gerald Durrell, Lee, nach Korfu zurück. Sie wird von Naturforschern, Botanikern, Entomologen und Durrell-Anhängern begleitet, die eine Woche damit verbringen, den Spuren ihres verstorbenen Mannes nachzuspüren: Picknicken am Liliensee, Erkundung der Stadt Korfu und Untersuchung der Flora und Fauna der Insel.

Die griechische Insel, die Gerald auf die Landkarte gesetzt hat, hat sich seit der Veröffentlichung seiner Memoiren Meine Familie und andere Tiere im Jahr 1956 dramatisch verändert, und er wusste, dass er selbst schuld war.





Gerry und seine erste Frau gingen in den 70er Jahren nach Korfu zurück, erinnert sich Lee, und er beschwerte sich heftig darüber, wie der Tourismus den Ort veränderte. Jemand sagte: „Es ist deine Schuld, Gerry. Sie haben ein so beliebtes Buch über Korfu geschrieben.“ Er war natürlich beschämt.

Im späteren Leben wurde Gerald als Moderator von TV-Tierprogrammen bekannt, aber er lernte Korfu kennen, indem er von 1935 bis 1939 mit seiner Familie (einschließlich seines verheirateten Bruders Lawrence, der später The Alexandria Quartet schrieb) dort lebte.

Milo Parker als junger Gerald in der ITV-Adaption

Als Gerald und seine Familie im Alter von zehn Jahren auf der Insel ankamen, entwickelte er ein tiefes Interesse an den lokalen Pflanzen und Wildtieren. Seine Liebesbeziehung zu diesem Ort war ein Leben lang und es ist leicht zu verstehen, warum. Die Insel, wie sie in ITVs Drama The Durrells zu sehen ist, sieht idyllisch aus – vom kristallklaren Ionischen Meer und den sonnenverwöhnten Olivenhainen bis hin zu den Wildtieren, die in jede Szene huschen. Gerry sagte immer, wenn er Merlin geschenkt hätte, würde er jedem Kind die Art von Kindheit schenken, die er auf Korfu hatte, sagt Lee.



Als ehrenamtlicher Direktor des Durrell Wildlife Conservation Trust seit Geralds Tod 1995 macht Lee die jährliche Reise, weil es immer noch möglich ist, den Pauschalreisenden zu entkommen und die Insel zu finden, an die sich Gerald in seiner Korfu-Trilogie erinnert. Ihre Lieblingsjahreszeit ist der Frühling, wenn Wildblumen die Hügel überziehen: Wenn es eine zweite Serie gibt, hoffe ich, dass sie im Frühling fotografieren können, denn ich habe Wildblumen noch nie so schön gesehen.

Der Garten der Götter (der Titel des letzten Buches der Trilogie) verdankt seine Üppigkeit den Venezianern. Sie regierten vom 14. bis Ende des 18. Jahrhunderts und pflanzten die Olivenbäume, die noch heute Früchte tragen. (Die Briten regierten die Insel von 1815 bis 1864, weshalb die Korfioten zu Weihnachten Cricket spielen und Truthahn essen.)

Heutzutage ist die Nordküste von Hotels gesäumt, aber im Frühjahr können Sie immer noch die Sandlilien finden, die den jungen Gerald dazu inspirierten, den beliebtesten Picknickplatz der Durrells, den See Antiniotissa am Strand von Agios Spyridon, den See der Lilien, umzubenennen. Lee sucht sie immer auf. Wir haben eine kleine Zeremonie, bei der wir alle einige ihrer Samen sammeln und ins Meer werfen, in der Hoffnung, dass sie helfen, diese gefährdete Art wieder zu etablieren.

Gerald und Lee Durrell mit Spook the Schleiereule

Aber wenn Sie wirklich spüren möchten, dass Sie und die Eidechsen Korfu für sich alleine haben, gehen und schwimmen Sie die vier Meilen von Agios Stephanos nach Avlaki im Nordosten der Insel – einer der wenigen verbleibenden Abschnitte unbebauter Küste.

Lee empfiehlt auch, das bergige Landesinnere zu erkunden, das wie eine andere Insel in einer anderen Zeit ist. Die zypressendichten Hügel und Täler nördlich von Barbati waren Geralds Spielplatz und ihre Fauna lässt sich am besten auf ihren alten Pfaden bewundern. Im späteren Leben begnügte er sich mit einer landschaftlich reizvollen Fahrt und abgelegenen Trinkgeldern. Er mochte nicht sehr weit laufen, also fuhren wir gleich hoch in die Berge und gingen zu den kleinen Tavernen.

Die drei venezianischen Herrenhäuser, die die Familie Durrell in den 1930er Jahren mietete, befanden sich alle am Stadtrand von Korfu-Stadt. Die Strawberry-Pink Villa wurde in den 50er Jahren abgerissen (der Ersatz hat bis auf die Farbe wenig Ähnlichkeit), ein Athener Geschäftsmann besitzt die Snow-White Villa, während die Narzissen-Yellow Villa noch immer der gleichen korfiotischen Familie gehört. Lee nimmt ihre Party zum Mittagessen in der ausgezeichneten Taverne im Weißen Haus im Hafendorf Kalami mit. In diesem ehemaligen Fischerhaus lebten Lawrence und seine Frau Nancy (die in My Family and Other Animals nicht erwähnt wird) und schrieb sein poetisches Buch über Korfu, Prospero’s Cell.

Keine Tour auf der Insel der Durrells wäre komplett ohne einen Tag in Korfu-Stadt. Die wohl schönste Stadt Griechenlands, das historische Zentrum ist eigentlich venezianisch und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Halten Sie Ausschau nach Mon Repos am südlichen Stadtrand – dieses elegante Herrenhaus war der Geburtsort von Prinz Philip, weshalb so viele Korfioten Philip oder Philippina heißen. Heutzutage ist es ein archäologisches Museum und hat einen Cameo-Auftritt in der ITV-Adaption als Heimat von Leslie Carons schelmischer Gräfin Mavrodaki.

Korfu-Stadt

Wenn Sie sich im Labyrinth der engen gepflasterten Gassen der Stadt verlaufen, halten Sie nach dem alten Haus von Geralds Mentor und Freund Theo Ausschau, das mit einer Gedenktafel gekennzeichnet ist. Leider ist die kleine Bar, in der Geralds Bruder Lawrence und Theo früher Ouzo-Gläser umschlugen, längst verschwunden, aber es gibt schattige Tavernen und gehobene Geschäfte.

Im Jahr 2006 wurde der Park neben der mittelalterlichen Alten Festung (die von ihren Zinnen einen Panoramablick bietet) in Bosketto Durrell umbenannt und beherbergt die Büsten von Lawrence und Gerald. Was hätte Lees verstorbener Ehemann von dem Tribut gehalten? Er war ein sehr bescheidener Mann, sagt sie, bescheiden und etwas schüchtern – ich glaube, er würde sich über alles freuen.

Dieser Artikel wurde erstmals im April 2016 veröffentlicht. Informationen zur Gerald Durrell Week finden Sie unter: geralddurrellscorfu.org .

Werbung

Tipp Der Redaktion