Doctor Who-Fans würdigen Billie Piper – und Rose Tyler – zum Geburtstag des Schauspielers



Welcher Film Zu Sehen?
 





Alles Gute zum Geburtstag Billie Piper!



In ihren Jahren auf dem Planeten hat Piper sicherlich einen Einfluss auf die Leinwand gehabt, zuerst mit ihrer Musikkarriere als Teenager, gefolgt von gefeierten Schauspielrollen und ihrer jüngsten Arbeit als Autorin/Regisseurin in Projekten wie I Hate Suzie und Rare Beasts.



Dennoch wird sie vielen Fans immer vor allem für ein Projekt bekannt sein – das BBC-Science-Fiction-Drama Doctor Who, in dem sie zwischen 2005 und 2006 in zwei Serien als Rose Tyler mitspielte (auch 2008, 2010 und 2013 zurückkehrte).



Und so haben wir am 22. September bei einigen großen Doctor Who-Fans nach ihren Erinnerungen an Piper in Doctor Who gefragt, wie sie ihr in den Jahren danach gefolgt sind und was ihr Vermächtnis für die Kultserie ist.



Achtung: Dieser Artikel kann Beschreibungen DIESER Szene in Doomsday enthalten.



Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.



Emily Cook (@Emily_Rosina)



Rose war meine Einführung bei Doctor Who. Und es ist Billie Pipers Darstellung von Rose Tyler (und natürlich dem Schreiben von Russell T Davies) zu verdanken, dass ich am Ende dieser Eröffnungsmontage für die Serie verkauft wurde.

Es ist schwer, Billies Doctor Who auszuwählen, weil es so viele gibt (sie ist phänomenal in allem, was sie macht!). Aber etwas, das für immer bei mir bleiben wird, ist ihre Leistung am Ende von Doomsday. Als junger Zuschauer bewegte mich der Anblick solch roher Emotionen auf der Leinwand auf eine Weise, die ich noch nie zuvor berührt hatte. Es war unglaublich stark.



Billy Garratt-John (@GarrattJohn)

Billie Piper als Rose Tyler mit einem Dalek in Doctor Who (BBC)

Rose Tyler ist in meinen Augen die echteste Gefährtin von Doctor Who. Sie fühlte sich wie jemand, mit dem Sie auf Ihrem Anwesen leben könnten. Du hast sie an der Bushaltestelle gesehen, du hast ihre Familie gekannt, du bist ihr in der Stadt begegnet, du hast sie in der Schule geliebt.

Sie war die perfekte Ergänzung zu Russells Küchen-Spüle-Drama-cum-Space-Oper-Fusion. Rose hatte Charakterfehler. Sie war fehlbar und sagte oder tat nicht immer das Richtige – aber das gab ihr nur das Gefühl, eine echte 19-Jährige aus einer Sozialsiedlung zu sein, die mit ihrer besten Freundin in gefährliche intergalaktische Auseinandersetzungen geraten ist!

George Sheard (@gbsheard)

Christopher Eccleston und Billie Piper in Doctor Who (BBC)

Rose war der erste Charakter, den ich 2005 im Alter von 4 Jahren zum ersten Mal sah, als ich Doctor Who sah. Billies Darstellung eines in London lebenden Arbeiters aus der Arbeiterklasse war – und ist – so erfrischend, wie sie sich zu dem hartgesottenen Charakter entwickelt, den wir siehe am Ende von Serie 4.

Der Charakter, die Geschichte und das Schreiben sind eine Sache, aber Billies Leistung hat dazu beigetragen, den Charakter zu einem der realistischsten Begleiter zu machen, die wir bis heute in der Show gesehen haben. Roses Charakter sowie ihre Geschichte werden für mich immer ein Leuchtfeuer der Doctor Who-Nostalgie sein.

Ellie Collins (@tardis_monkey)

Als ich Billie Piper zum ersten Mal als Rose sah, fiel mir ihr Charakter sofort als jemand auf, mit dem ich mich sofort identifizieren konnte.

Ihre ganze Persönlichkeit erinnerte mich sofort an Ace aus der Sylvester McCoy-Ära von Doctor Who. Sie war das einheimische Mädchen, das in der Schule nicht gut war, aber ihr Ehrgeiz und ihre Leidenschaft, jemanden zu retten, den sie gerade erst kennengelernt hatte, bedeutete so viel mehr als jede Note auf einem Stück Papier und zeigte wirklich, wie der Charakter eines Menschen mehr bedeutet als irgendetwas.

Rose hat für all die richtigen Dinge gekämpft, die vielleicht nicht den richtigen Weg gegangen sind, aber das ist für dich menschlich. Billie Piper war einfach die perfekte Besetzung für Roses Charakter, und anders wäre es nicht richtig gewesen.

Ricky Orr (@megponchoboys)

Shaun Dingwall und Billie Piper in Doctor Who: Vatertag (BBC)

Bevor Billie bei Doctor Who anfing, war ich ein Fan ihrer Musik, daher habe ich die Ankündigung, dass sie der Show beitritt, mit Freude begrüßt.

Als Rose bewies Billie, dass sie nicht nur singen und tanzen konnte, sondern eine rundum dreifache Bedrohung war und das Lob, das sie in der Rolle erhielt, sehr verdient war. Rose war der Charakter, mit dem wir uns alle ein bisschen identifizieren konnten.

Ich denke, 'Vatertag' ist wahrscheinlich ihre beste Leistung in der Show. In den Jahren seit ihrem Weggang war es unglaublich zu sehen, wie sie ihren eigenen Weg in der Branche eingeschlagen hat und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was sie in den kommenden Jahren tut.

Max Curtis (@MaxCCurtis)

Billie Piper als Rose Tyler in Doctor Who (BBC Doctor Who Website, PJ)

Rose Tyler schreit nie, aber Billie Piper spielt sie als die am meisten verängstigte Gefährtin von allen. Sie schnappt nach Luft, als die Daleks näher kommen. Sie bekommt große Augen, als die Slitheen herausschlüpfen. Sie zittert, als die Sycorax gackern.

Aber Schreien würde die Spannung fast abbauen. Billie setzt sich dazu, von ihm beschwert und trotzt ihm zu sitzen. Als ich aufwuchs und Rose beobachtete, wusste ich, dass es in Ordnung war, Angst vor Monstern zu haben – und auch vor anderen Ängsten. Angst, dein Leben zu verschwenden oder die Menschen zu verlieren, die du liebst.

Nur Billie Piper konnte diese mutigen Momente verkaufen, in denen Rose sich außergewöhnlichen Monstern und gewöhnlichen Ängsten widersetzt. Es ist nicht so, dass Billie nicht schreit, aber Rose möchte es fast nicht.

Aaron Lowe (@Aaroonio)

fünf Nächte zum Veröffentlichungsdatum von Freddys Sicherheitsverletzung

Ein Gemälde von Billie Piper von Aaron Lowe

9 Jahre alt. Mein erstes Gefühl, verliebt zu sein. Saß da ​​und sah zu der VHS/TV-Kombination auf, als Rose Tyler auf meinen Bildschirm und in mein Herz platzte. Dies war meine erste Erfahrung mit Doctor Who und der Grund, warum ich es mir immer noch ansehe, hat viel mit Billie Piper zu tun.

Rose war genau wie ich – jetzt noch mehr – und sie gab mir das Gefühl, ich könnte alles tun, jeder sein und keine Angst vor dem Leben haben. Sie hat mir gezeigt, dass Angst Macht ist, Mut ist immer in mir und Liebe ist Stärke. Rose und Billie gleichermaßen haben mich durch das Leben endlos inspiriert und meine Kreativität kanalisiert, wie sie zu malen (im Bild) oder meinen Lebensweg zu erarbeiten. Ich bin ihr ewig zu Dank verpflichtet.

Gerard Groves (@GerardGroves)

David Tennant und Billie Piper in Doctor Who (BBC)

BBC

Es ist nicht zu unterschätzen, welchen Einfluss Billie Pipers Rose während ihrer Abenteuer in Raum und Zeit auf den kulturellen Zeitgeist hatte. Ein Beispiel, auf das ich immer wieder zurückkomme, ist, vielleicht unerwartet, The Royle Family Christmas Special 2006: Als Elendsarsch Jim sich über Denise und David lustig macht, als sie in dem Haus ankommen, das Doctor Who und Rose sein wird. Eine Paarung, die so ikonisch ist, dass Millionen im ganzen Land betrunken kichern könnten.

Rose Tyler war frech und charmant – und vor allem nutzte sie ihre Chance, dem gewöhnlichen Leben zu entfliehen, dem ich mit 8 Jahren so verzweifelt entkommen wollte. Sie war offen für Abenteuer und bewies, dass jeder mit gutem Herzen auf die Reise seines Lebens gehen kann. Billie Pipers Darstellung hat dies auf eine so authentische und aufregende Weise zum Leben erweckt, dass mein Gehirn einfach TV-Störungen auslöst, wenn ich versuche, mir einen anderen Schauspieler in der Rolle vorzustellen.

BBCtl

Ich erinnere mich lebhaft daran, als sich die Liebespaare am Ende des Weltuntergangs am Strand emotional verabschiedeten und meine Mutter in Tränen ausgebrochen war. Fragte meine Nan lachend und amüsiert. Warum weinst du bei Doctor Who? Die tränenreiche Antwort meiner Mutter, Du würdest verstehen, wenn du sie gesehen hättest, beweist, wie kraftvoll Billie Pipers komplexe Darbietung mit Russell T Davies’ nuanciertem Schreiben gepaart wurde.

Sie hielt nicht nur die Hände von Kindern im ganzen Land, als sie auf futuristische Raumstationen stiegen … sondern auch eine ganze Generation älterer Zuschauer kümmerte sich darum.

Doctor Who kehrt diesen Herbst zu BBC One zurück. Weitere Informationen finden Sie auf unserer speziellen Sci-Fi-Seite oder in unserem vollständigen TV-Guide .

Tipp Der Redaktion