Wir alle wussten, dass es kommen würde.

Werbung

Es war keine Überraschung, dass Ben Miller, alias DI Richard Poole, bereit war, die sonnigen Ufer von Saint Marie hinter sich zu lassen. Aber mit einem Eispickel getötet Vor der Vorspann?! Er hätte einfach zurück ins verregnete alte England fliegen sollen, oder?





Für engagierte Fans des BBC1-Krimi war das alles etwas viel. Laut Twitter gab es Wut, Verleugnung, echte Tränen… Aber das Gleiche konnte man von Richards Freunden und Kollegen verblüffenderweise nicht sagen.

Warum war niemand in der Show von seinem brutalen und gewaltsamen Tod betroffen? Wo waren die Tränen, die Not, die Aufregung…?

Auch wenn der Abgang der Figur für uns keine Überraschung war, sollte es für Richards treue Kollegen Camille, Dwayne und Fidel sein. Trotzdem trauerten sie etwa 12 Sekunden lang um DI Poole (ja, ich habe mitgezählt), bevor sein Schreibtisch abgeräumt, sein Haus leergeräumt und ein brandneuer, unbeholfener britischer Detektiv als Ersatz für ihn eingezogen wurde. Sprechen Sie über schnelles Weitermachen…

Als jemand, der in den letzten zwei Jahren Death in Paradise gesehen hat, gesehen hat, wie Richard seinen Platz auf Saint Marie gefunden hat, Freundschaften mit seinem Polizistenkollegen geknüpft und mit der schönen Camille, wenn auch unbeholfen, flirtet, fühlte ich mich ein bisschen betrogen von seinem schnellen Abschied.

Tatsächlich schien selbst Camille, die am Ende der zweiten Serie kurz davor zu stehen schien, sich in den schlaksigen Detektiv zu verlieben, nicht so gestört. Sie schien noch wütender zu sein, als ihre alte Schulfreundin Jamelia in der zweiten Staffel mitten im Song vergiftet wurde.



In gewisser Weise war die BBC klug, ihn in den ersten Minuten seine Holzschuhe knallen zu lassen. Wir hatten kaum Gelegenheit, uns mit dem teetrinkenden, Anzug und Krawatte tragenden Detektiv wieder vertraut zu machen, als ihm in seiner Sonnenliege kalt wurde. Aber nach zwei Serien fühlte es sich einfach nicht wie ein fairer Abschied an.

Und selbst wenn alle auf Saint Marie den mürrischen Engländer in Folge zwei komplett vergessen haben, können Sie sicher sein, dass dies die Fans nicht tun werden. Wird Death in Paradise also zusammen mit DI Richard Poole sterben?

Nun, eigentlich vielleicht nicht. Auch wenn die Fans es lieber hätten, wenn Ben Miller nicht von Bord gegangen wäre, scheint Kris Marshalls aufrichtiger und überraschend liebenswerter DI Humphrey Goodman bisher eine gute Alternative zu sein – und die Show gab sich große Mühe, zu beweisen, dass er kein direkter Tausch ist, auch wenn das bedeutet nur, dass er Limonade PG Tips vorzieht.

Werbung

Death in Paradise geht am Dienstag um 21:00 Uhr auf BBC1 weiter

Tipp Der Redaktion